Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: Polizei sucht Zeugen für Raub in Goldladen
Region Döbeln Döbeln: Polizei sucht Zeugen für Raub in Goldladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 06.09.2016
Unbekannte Räuber schlugen am Montag gegen 13.30 Uhr im Goldankauf in der Döbelner Rathauspassage zu, verletzten die Angestellte leicht, erbeuteten Bargeld und flohen auf Fahrrädern. Quelle: Archiv
Anzeige
Döbeln

Wie die Polizei mitteilt hatten am Montagnachmittag gegen 13.30 Uhr zwei unbekannte Männer den Laden in der ansonsten leeren Einkaufspassage betreten und die Angestellte bedrängt und angegriffen. Nach bisherigen Erkenntnissen erbeuteten die Männer Bargeld und flüchteten daraufhin mit Fahrrädern. Die Angestellte kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Für den einen Täter liegt folgende Beschreibung vor: Etwa 35 bis 40 Jahre alt, rund 1,85 Meter groß und kräftig. Er hat rötliche, kurze Haare und einen Dreitagebart. Der Mann war mit einem schwarzen Pullover mit weißem Aufdruck sowie einer schwarzen Jogginghose bekleidet und trug eine schwarze Bauchtasche. Geflüchtet ist er mit einem orange-schwarzen Fahrrad in Richtung Schillerstraße. Der andere Unbekannte war schwarz gekleidet und flüchtete mit einem schwarz-grauen Fahrrad in Richtung Große Kirchgasse. Die Polizei suchte im Umkreis des Tatortes intensiv nach den Räubern, ließen auch den Fährtenhund schnüffeln. Diese Tatortbereichsfahndung verlief allerdings ergebnislos, was die Ermittlung der Tatverdächtigen betrifft. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas zu dem Überfall sagen können. Sie sollten sich bei der Polizei melden, wenn sie etwas beobachtet haben, das mit diesem Verbrechen in Zusammenhang steht. Auf Raub beziehungsweise räuberische Erpressung steht mindestens ein Jahr Haft.

Verbrechen in der Nachbarschaft

Die Täter müssen schnell vorgegangen sein. Denn der Überfall blieb in den Nachbargeschäften am Obermarkt weitgehend unbemerkt, ergab die Nachfrage der DAZ in den Läden. Nicht mal Nicolas Sihombing, der sein Kaffee-Geschäft „Batavia“ an der Obermarktseite der Rathauspassage betreibt, hat von der Straftat etwas mitbekommen. Er saß zur Tatzeit in seinem Laden und bereitete sich auf eine Messe vor. Auch in anderen Geschäften wussten die Verkäufer und Ladeninhaber nichts von der Straftat. Einige hatten aber bereits auf Facebook davon gelesen, andere hatte das Fernsehen angerufen und sie erfuhren auf diese Weise vom Verbrechen in der Nachbarschaft.

Laut Auskunft des Seniorchefs des Goldankaufs geht es der Verkäuferin abgesehen vom Schock recht gut. Sie hat jetzt erstmal Urlaub, damit sie sich gut erholen kann. Die Geschäftsleute verstehen das Interesse der Kriminellen an ihrem Laden nicht. Dort gibt es nichts zu holen, sagen sie.

Zeugen melden sich beim Polizeirevier Döbeln, telefonisch erreichbar unter: 03431/ 65 90.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreissparkasse Döbeln macht nun ernst und setzt den Rotstift an: Ende September schließt das Kreditinstitut drei seiner Beratungspunkte in der Stiefelstadt. Auch die dort angesiedelten Geldautomaten sollten zunächst abgeschafft werden.

06.09.2016

Bei einem Raubüberfall auf ein Geschäft in Döbeln ist am Montag eine Verkäuferin verletzt worden. Wie die zuständige Polizeidirektion Chemnitz am Dienstag mitteilte. Die Beamten suchen nun Zeugen des Vorfalls.

06.09.2016

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Rossau (Landkreis Mittelsachsen) ist ein Schaden von mehreren zehntausend Euro entstanden. Wie die Polizei in Chemnitz am Dienstag mitteilte, wird ein 50 Jahre alter Bewohner verdächtigt, den Brand gelegt zu haben. Er wurde festgenommen.

06.09.2016
Anzeige