Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: Sonnenterrassen mit City-Blick
Region Döbeln Döbeln: Sonnenterrassen mit City-Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 02.09.2015
Atemberaubend ist der Blick von einigen der Eigenheimparzellen auf die Stadt. Quelle: S. Bartsch
Anzeige

Neun von 18 Grundstücken im ersten Bauabschnitt sind bereits verkauft. Sie haben zum Teil einen atemberaubenden Blick auf die Stadt. "Dies und die Nähe des Eigenheimgebietes zum Stadtzentrum sowie zu Schulen und Kindereinrichtungen machen den Standort attraktiv", ist sich Gisa Nestler von der Stadtverwaltung sicher. Sie führte am Montagabend die CDU-Stadtratsfraktion gemeinsam mit Peter Köhler vom Ingenieurbüro Klemm und Hensen aus Döbeln über das Gelände und hatte dazu einige Pläne mitgebracht.

"Wenn in Kürze die ersten Eigenheime aus dem Boden wachsen, dann erwarten wir auch für die weiteren zwei geplanten Bauabschnitte einen Schub. Dafür müssen dann im Stadtrat Weichen gestellt werden", begründet CDU-Stadtver- bandschef Ulrich Kuhn, warum die Stadtratsfraktion sich die Baustelle gerade jetzt anschaute.

Während beim ersten Bauabschnitt alle Grundstücksfragen klar sind, ist beim nächsten Abschnitt die Wohnungsgenossenschaft Fortschritt noch mit im Boot, die auf dem künftigen Eigenheimgelände einige der Flächen besitzt und deshalb auch bei den Erschließungsplanungen und dem späteren Grundstücksverkauf beteiligt sein wird.

Mit dem symbolischen ersten Baggerbiss war am 29. April am neuen Eigenheimgebiet "Sonnenterrassen" der Baustart vollzogen worden. Seitdem werden hier Straßen gebaut - die Bordsteine stehen bereits - und Medien verlegt. Dann können die Häuslebauer loslegen. Vorher mussten viele alte Leitungen umverlegt werden, wurden Streifenfundamente der einst auf dem Gelände stehenden Wohnblöcke ausgegraben und entstand ein völlig neues Gasnetz samt Gasdruckstation auf dem Areal. Der Kabelnetzbetreiber Telecolumbus hat bereits moderne Glasfaserkabel für Telefon, Internet und Fernsehen verlegt. Auch die Telekom als Wettbewerber verlegt seit dieser Woche Glasfaserkabel in dem Eigenheimgebiet. Stromkabel und Straßenbeleuchtungskabel sind ebenso schon in der Erde wie Wasserleitungen und Abwasserrohre.

Zwischen 2002 und 2007 wurden auf dem heutigen Baugelände mehrere Wohnblöcke abgerissen. Seitdem gibt es Ideen für eine Nachnutzung des nach Südwesten ausgerichteten Geländes mit Blick auf die Innenstadt. Ein kleinteiliges Wohngebiet mit Einfamilienhäusern sollte Teile der im Wohngebiet Döbeln-Nord vorhandenen Infrastruktur weiter nutzen. Daraus entstand ein Wettbewerbsbeitrag der Stadt Döbeln, der im Herbst 2002 von der Bundesregierung mit einem 2. Preis ausgezeichnet wurde. "Das Nachnutzen der alten Wohngebietsinfrastruktur klappte so nicht. Das Meiste wird neu angelegt. Der Aufwand ist recht groß", sagt Peter Köhler vom Ingenieurbüro Klemm und Hensen.

85 Euro kostet der Quadratmeter ebene und bebaubare Fläche. Hang- und Randflächen werden zu 15 Euro pro Quadratmeter verkauft.

In etwa zwei Jahren könnte der erste Bauabschnitt mit den 18 Häusern bebaut sein. Insgesamt 40 Eigenheime sind im Wohngebiet Sonnenterrassen möglich.

Thomas sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bellmann soll sich für Sonderfördermittel vom Bundesministerium für Kultur und Medien (BKM) einzusetzen. Nach ihren Worten fließen dem Freistaat Sachsen über das BKM jährlich zwischen drei und fünf Millionen Euro zu, für besondere Projekte im Denkmalschutz.

03.09.2015

Haßlau. Die Haßlauer dürfen stolz auf ihre Knirpse und deren Väter sein: Gemeinsam haben sie sich bewaffnet und todesmutig auf der frisch gemähten Wiese gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus, hinter rot-weißem Absperrband, einer Horde kampfgerüsteter Waräger in den Weg gestellt.

02.09.2015

Elf Kinder und Jugendliche zählt die Döbelner Jugendfeuerwehr momentan. Sie sind zwischen 8 bis 17 Jahre alt und die "Jungsbande" wird gerade mal von einem Mädchen aufgemischt.

02.09.2015
Anzeige