Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln bleibt sächsisch
Region Döbeln Döbeln bleibt sächsisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 16.06.2013
Was für ein Saisonabschluss: trotz Niederlage nicht abgestiegen. Die DSC-Fußballer schreien ihre Freude heraus. Im nächsten Jahr greifen sie wieder in der Landesliga an. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln/Freiberg

Ein Protokoll des Tages, an dem sich Szenen abspielten (zumindest abgespielt haben könnten), die unbedingt geheim bleiben sollten.

6.50 Uhr: DSC-Präsident Heiner Hellfritzsch räkelt sich am Schlafzimmerfenster und schaut zufrieden schmunzelnd auf das DSC-Logo, das sein Gärtner tags zuvor in den Rasen mähte. Er gießt sich einen Kaffee in die mit "Klassenerhalt" bedruckte Tasse.

6.52 Uhr: Martin Schwibs verlässt mit einem gegrölten "Nur der DSC" die Baustellenparty im Old Town Pub. Joggt nach Hause, schläft 15 Minuten, macht 40 Liegestütze, 120 Kniebeugen und sprintet drei Kilometer in den Gruner-Sportpark. Bezieht dort 8:42 Uhr die Kabine.

10.30 Uhr: Trainer Gerd Hentzschel füttert seine Zuchtkaninchen "Manse", "Suppe" und "Puschel". Die wackeln lustig mit den Löffeln.

10.30 Uhr: Stadionsprecher Sebastian Lormis legt die Bachblütenkaugummis auf seine Sporttasche und nimmt sein zweites Frühstück.

10.35 Uhr: Die Mannschaft der BSG Chemie Leipzig kommt von einem 30-Kilometer-Morgenlauf zurück ins Leutzscher Stadion, wo bereits der nach Freiberg abfahrbereite Bus wartet.

11.40 Uhr: Mittelsachsens Landrat Volker Uhlig (CDU) ruft BSG-Trainer Gregor Schoenecker an, blitzt ab und wählt umgehend die Handynummer von Freibergs Trainer Steve Dieske. Über den Gesprächsinhalt sei Vertraulichkeit vereinbart worden.

12 Uhr: DSC-Torwarttrainer René Müller isst die Mittagsmahlzeit seiner Frau und Döbelns Mannschaftsleiterin Danni Müller mit ("Ich bekomme keinen Bissen runter.")

12.54 Uhr: Döbelns Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) legt Wut schnaubend auf, als sein Sportamtsleiter Michael Thürer ihm auf Nachfrage mitteilen muss, dass die Handball-Saison schon beendet ist.

12.55 Uhr: Sebastian Lormis nimmt seinen sechzehnten Bachblütenkaugummi aus der Packung.

13.45 Uhr: Trainer Gerd Hentzschel schwört die Mannschaft in der Spiel-Besprechung darauf ein, sich nicht verrückt machen zu lassen. "Spielt wie immer. Vor einem Jahr ging es um den Aufstieg. Heute gegen den Abstieg. Ihr schafft das, wenn ihr Geduld habt." Sebastian Seidel, Toni Bunzel und Patrick Peschel wackeln lustig... nein..., nicken zustimmend mit den Köpfen.

14.07 Uhr: Martin Schwibs tanzt zu Hiphop-Musik in der Kabine.

14.12 Uhr: Landrat Uhlig dreht sich im Mittagsschlaf.

14.24 Uhr: Gregor Gysi hält auf dem Bundesparteitag der Linken in Dresden eine Rede für die Mindestrente.

14:25 Uhr: Die DSC-Elf kommt zum Warmmachen auf den Platz.

14.36 Uhr: Die Parkplatzeinweiser in der Fichtestraße diskutieren, ob sie das Fahrzeug mit dem FG-Kennzeichen durchlassen sollen.

14.41 Uhr: Sebastian Lormis nimmt an der Stadion-Sprechanlage Platz. Sucht nach den Bachblütenkaugummis.

14.45 Uhr: Michael Thürer bietet Heiner Hellfritzsch ein Schluck aus dem Bier-Becher an. Der lehnt ab. Unternehmer Thomas Partzsch betritt das Stadion. Die Alten Herren des DSC postieren sich geschlossen inmitten des BFV-08-Fanblocks.

14.57 Uhr: Die Mannschaften kommen aus den Kabinen. Die DSC-Elf klatscht mit dem verletzten Stephan Krondorf und Mannschaftsleiterin Danni Müller ab.

15.02 Uhr: Gerd Hentzschel greift aktiv ins Spiel ein. Egerer nascht Schwarzwälder Kirschtorte. Uhlig dreht sich.

15.26 Uhr: Sebastian Gasch streicht den Partykeller seines Zschaitzer Eigenheimes Blau-gelb.

15.34 Uhr: Döbelns Musikschul-Chefin Margit Bertholdt erhält einen heißen Tipp aus dem Gruner-Sportpark: Die Jungs des DSC-Fanclub "Blue-East" können zwar nicht singen, sind aber in Percussion eine Wucht.

15.37 Uhr: Rico Thomas bringt den BSC Freiberg in Führung. In Döbeln erfährt davon erst einmal niemand.

15.54 Uhr: Stadionsprecher Sebastian Lormis nennt sich in der Halbzeitpause selbst ein "Rindviech", weil er die Bachblütenkaugummis nun doch vergessen, und weil Freiberg keinen Live-Ticker eingerichtet hat.

15.55 Uhr: Landrat Uhlig steht auf. Keine SMS auf dem Handy.

16 Uhr: Wiederanpfiff. UHC-Floorball-Präsident, Stephan Müller, nippt von seinem ersten Bier.

16 Uhr und 30 Sekunden: UHC-Floorball-Präsident, Stephan Müller, beißt von seiner ersten Wurst.

16.08 Uhr: Norman Lee Gandaa schlenzt einen Heber von der rechten Strafraumgrenze ins lange Eck und sorgte somit für den 1:1-Ausgleich der Leipziger Betriebssportgemeinschaft in Freiberg.

16.11 Uhr: Lormis bedankt sich bei 450 Zuschauern in Döbeln.

16.11 Uhr: Ein DSC-Anhänger glaubt das nicht. Beginnt durchzuzählen.

16.20 Uhr: Der Ex-Döbelner Alex Hinke sitzt in München vor dem Radio. Leutzscher Welle überträgt das Spiel aus Freiberg. Er nimmt über Facebook Kontakt zur DAZ auf und informiert über den Spielverlauf. Freiberg - Leipzig 1:1; Döbeln - Bischofswerda 0:1. Döbeln noch nicht abgestiegen.

16.23 Uhr: Die Werbebande der Kreissparkasse Döbeln im Sportpark erfährt den beherzten Tritt eines gefrusteten Fans - 0:2.

16.33 Uhr: Martin Schwibs verwandelt den Elfmeter zum 1:2. Alex Hinkel vermeldet keine Änderungen aus Freiberg. Uhlig klingelt bei Steve Dieske Sturm. Keine Reaktion.

16.47 Uhr: Döbeln verliert das letzte Saisonspiel 1:3. Alex Hinke?

16.48 Uhr: "Aus, aus. Das Spiel (in Freiberg) ist aus (1:2)". Döbeln bleibt sächsisch.

16.54 Uhr: Sebastian Lormis schwört Bachblütenkaugummis ab, wechselt zu Halsbonbons. Steckt Stadionchef Jürgen Arlt fünf Euro zu, nachdem er der Beschallungsanlage des Sportparks mit einem Jubelschrei das Leben nahm: "Der DSC spielt auch in der nächsten Saison in der Landesliga."

16.56 Uhr: Bengalos werden im Sportpark gezündet. Uhlig löscht Dieskes Nummer aus dem Handy, ruft die Auskunft an.

16.57 Uhr: Stadtwerke-Chef Reinhard Zerge steht im DSC-Sanitärtrakt und spült die OEWA-Abwasserleitungen frei.

17.17 Uhr: Trainer Gerd Hentzschel zieht sich zum Telefonieren zurück. Wählt die Riesaer Vorwahl. "Hallo? Kupper." - "Ich bin's, Pope. Du trainierst nächste Saison eine Landesliga-Mannschaft. Wir haben es geschafft." - "Na, Gott sei Dank." - "Wir hören uns." - "Jo."

17.21 Uhr: Landrat Uhlig telefoniert mit Landesrechnungshof-Präsident Prof. Dr. Karl-Heinz Binus und holt sich dessen uneingeschränkte Unterstützung ein, den mittelsächsischen Kreissitz nach Döbeln zu verlegen. Im Wiederaufbaustab werden die Hochwasser-Schadensbilanzen zu Gunsten Döbelns korrigiert.

19.37 Uhr: DSC-Fußballchef Holger Schmidt hat die Sponsorenverträge für die nächste Saison unter Dach und Fach: Solarworld und Freiberger.

20.15 Uhr: Andy Borg eröffnet den Musikantenstadl.

23.55 Uhr: Martin Schwibs zieht sich beim Versuch, den Elfmeterpunkt aus dem Rasen zu schneiden, eine Sehnenentzündung zu.

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Hochwasser machte vieles anders. Und es ist insbesondere die daraufhin folgende Welle der Solidarität, die auch die Döbelner Allgemeine Zeitung dazu bewogen hat, umzudenken.

16.06.2013

182 Millionen Euro - so hoch ist der vorläufige Gesamtschaden, den das Junihochwasser im Landkreis anrichtete. Bis Mitte nächste Woche muss der Kreis die Schadensumme nach Berlin melden.

14.06.2013

Die Saison ist noch nicht ganz zu Ende, doch ein erstes Resümee für die Kreisoberliga-Teams der Region kann schon gezogen werden. Und es fällt durchweg negativ aus.

14.06.2013
Anzeige