Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Denkmalstreit beendet
Region Döbeln Döbelner Denkmalstreit beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 30.09.2011

[gallery:600-17458720P-1]

Die Inschrift auf dem Gedenkstein "...die Opfer von Krieg, Unrecht und Willkür...1933 bis 1989" hatte aber jahrelang heftige Kritik ausgelöst, weil sie Nazidiktatur und DDR-Zeit scheinbar gleichsetzte. Prominentester Kritiker der Inschrift, der an das Gymnasium schrieb, war dabei Radlegende Täve Schur. Immer wieder wurde das Denkmal zudem beschmiert, der Haupttäter sogar wegen Sachbeschädigung verurteilt. Nun wurde nach Mitgliederbefragungen und Beschlüssen der Mitgliederversammlung mit der Sanierung des Gedenksteines die umstrittenen Jahreszahlen "1933 bis 1989" entfernt. Die mehrere Diktaturen zusammenfassende Jahresangabe war immer wieder überklebt oder beschmiert worden.

Die 320 Mitglieder des Traditions- und Fördervereins des Lessing-Gymnasiums waren seit Dezember 2010 zu einer Diskussion aufgerufen, wie die Inschrift künftig lauten soll. Aus mehreren Vorschlägen entschieden sie sich mehrheitlich, die Jahreszahlen künftig wegzulassen.

Einer, den die Entscheidung besonders freut, ist Wilfried Bretschneider. Der 70-Jährige aus Queckhain führte seit Jahren einen ganz massiven Kampf gegen die "Gleichmacherei von Opfern des Nationalsozialismus und der DDR-Zeit" auf dem Gedenkstein. Immer wieder griff er deshalb zum Stift und "korrigierte" die Inschrift. Im Januar 2010 wurde er vor dem Amtsgericht Döbeln wegen Sachbeschädigung zu 1000 Euro Geldstrafe verurteilt. "Ich fühle mich als Sieger und bin davon überzeugt, dass ohne mein Zutun die Inschrift in hundert Jahren nicht geändert worden wäre", sagte Wilfried Bretschneider im Gespräch mit der DAZ, nachdem im Vorjahr die Pläne zur Änderung der Inschrift bekannt geworden waren.

"Wir haben den Mitgliederbeschluss in dieser Woche umgesetzt. Genau noch rechtzeitig vor unserem 21. Vereinstreffen", freut sich Reinhard Zerge, Vorsitzender des Traditions- und Fördervereins. Steinmetze entfernten vor Ort die Jahreszahl im Zuge der Sanierung des Sandsteines, denn dieser hatte durch die Schmierereien und deren Entfernungen im Laufe der Jahre schon Schaden genommen.

❏ Heute 19 Uhr Eröffnungsveranstaltung im Kunstgebäude mit zwei Vorträgen: "Neue Medien und Unterricht" oder "Jüdische Familien in Döbeln - Das Schicksal der ehemaligen Schüler Max, Karl und Ruth Glasberg"

❏ Sonnabend: Goldenes und Diamantenes Abitur mit Besuch Schulmuseum, Pferdebahnfahrt, Feierstunde und geselligem Abend im Theater

❏ Vereinstreffen: Samstag 10 Uhr Kranzniederlegung, 10.30 Uhr Mitgliederversammlung, Sonntag 9.30 Uhr Busausflug nach Freiberg - Besuch "terra mineralia"

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kreisverband Döbeln von Bündnis 90/Die Grünen lädt für kommenden Dienstag, 19 Uhr, zur Filmvorführung mit anschließender Diskussion zum Thema "Neue Energie in Bürgerhand" ins Café Courage in der Döbelner Bahnhofstraße 56 ein.

30.09.2011

Döbeln (T.S.). An den Döbelner Heimerer Schulen gibt es seit Schuljahresbeginn eine neue Berufsausbildung zum Staatlich geprüften Krankenpflegehelfer. Die zweijährige Ausbildung soll ein attraktives Angebot für Hauptschüler sein.

30.09.2011

Rund um Ostrau stieg der Quadratmeterpreis für Ackerland. Von den Städtern leben die Freiberger auf dem teuersten Pflaster. Dies und mehr geht aus dem ersten Grundstücksmarktbericht für Mittelsachsen hervor, der gestern in Mittweida vorgestellt wurde.

30.09.2011
Anzeige