Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Einzelhandel wird umgekrempelt
Region Döbeln Döbelner Einzelhandel wird umgekrempelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.08.2012

[gallery:600-25302875P-1]

Helmut Hamann macht keinen Hehl daraus: "Man kann Döbeln schlecht reden, wie man will - die Innenstadt funktioniert. Die Gewerbeflächen in dem Komplex sind 1a-Lage. Weswegen der Eigentümer das Interesse hat, diese Räumlichkeiten optimal zu nutzen." Der Mitarbeiter der beauftragten Accent Immobiliendienstleistungen e.K. aus Teltow bestätigte auf DAZ-Anfrage, dass das Objekt "insgesamt eine sinnvolle Nutzung im Sinne aller Beteiligten" erfahren soll. Insbesondere die leerstehenden Flächen im derzeit ungenutzten zweiten und dritten Obergeschoss (über dem Kaufhaus). Auch die Räumlichkeiten in der Passage zwischen Bäckerstraße und Parkhaus sind in die Visionen des Eigentümers einbezogen.

Ideen gibt es viele. Die müssten nun Gestalt bekommen. "In trockenen Tüchern ist noch gar nichts", so Hamann, der sich vorstellen kann, dass mit den geplanten Änderungen im nächsten Jahr, in der dritten Etage des Gewerbekomplexes "Wohnungen entstehen könnten". Die zweite Etage und "möglicherweise auch das Untergeschoss, in das früher von der Bäckerstraße aus eine Rolltreppe führte, sollen gewerblich genutzt werden", ließ sich Hamann nicht in, aber zumindest auf die Karten schauen.

Es sei nicht absehbar, welche genaue Nutzung der Komplex ab 2013 erfahren wird. "Wir sind schon relativ weit in der Planung." Erst in zwei bis drei Wochen sollen erste konkrete Entscheidungen fallen. Eine tragende Rolle bei der Entwicklung könnte ein aktueller Mieter erhalten. Ralf Hensgens, Geschäftsführer der Henwi-Kette, sieht für sein Unternehmen "Potenzial in der Innenstadt. Wir hatten vor zwei Jahren bereits Kontakt zum Eigentümer. Die Gespräche werden jetzt konkreter. Wir haben in den vergangenen sechs Jahren gute Erfahrungen am Standort gemacht und können uns vorstellen, dort mehr Flächen zu nutzen", so Hensgens. Der Unternehmer wollte auf Details noch nicht eingehen: "Wir haben uns mit dem Vermieter vergangene Woche getroffen und unsere Vorstellungen vorgetragen. Mitte September können wir mehr sagen."

Von den Umstrukturierungsplänen sind Einzelhändler betroffen, die in dem Komplex bestehende Mietverhältnisse haben. Mit den meisten ist mittlerweile der Kontakt hergestellt. Es kann zu Kündigungen kommen, so Hamann. Grundsätzlich sollen aber Gespräche über potenzielle Nutzungsvarianten geführt werden. "Ich suche für Ausweichoptionen Ladenlokale in der Innenstadt", erklärt der Makler. Auch hierzu sei der Kontakt zu örtlichen Immobilienbüros gesucht worden.

Der Chef des Döbelner Stadtwerberings, Wolfgang Müller, dem in der Innenstadt ebenfalls etliche Geschäftshäuser gehören, hat nach eigenen Worten noch nichts von den geplanten Neuerungen in der besten Zentrumslage gehört. Er verweist aber darauf, dass Döbeln weit über seine Grenzen hinaus als Einkaufsstadt geschätzt wird. "Ich finde es schön, wie es jetzt ist", sagt der Immobilien-Unternehmer und bezieht sich dabei vor allem auf die aktuelle Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten. Veränderungen, die dem entgegenwirken würden, halte er für bedenklich. "Es gibt natürlich immer noch tollere Varianten", so Müller. Deshalb wolle er mit umfassenderen Äußerungen warten, bis er mehr über das Projekt weiß.

Per Fax ist Astrid Heinrich, Chefin von Aqua Vital in der Fronstraße, darüber informiert worden, dass der gesamte Geschäftskomplex mit Kaufhaus umgestaltet werden soll. "In der nächsten Woche soll es wohl dazu Gespräche geben", weiß Heinrich. Die Geschäftsinhaberin wäre nicht davon begeistert, wenn sie den jetzigen Standort in der Fronstraße 19 aufgeben müsste. "Die Lage ist für mich ausgezeichnet, ich würde auf jeden Fall gern dort bleiben."

Auch mit Tischkultur Kretschel hat das Delta Management bereits Kontakt aufnehmen lassen. "Uns wurde angeboten, mit unserem Lager, dass sich im Bereich des Parkhausgebäudes befindet, unter das Dach des Kaufhauses zu ziehen", erklärt Renate Kretschel. Das halten die Tischkultur-Leute jedoch für unpraktisch, sie wollen lieber zu ebener Erde bleiben. Renate Kretschel hofft, das mit der Ablehnung die Sache vom Tisch ist. Sie geht davon aus, dass im Zuge geplanter Baumaßnahmen am jetzigen Lager-Standort vom Vermieter schließlich ein Drei-Jahres-Vertrag angeboten worden sein soll.

Thomas Lieb/Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Chemnitz/ Leisnig/ Großweitzschen. Sechs Monate Haft mit Bewährung lautete gestern das Urteil am Landgericht Chemnitz für den gebürtigen Leisniger Thoralf G.

23.08.2012

Die Ritterstraße soll morgen, etwa zwischen 14 und 15 Uhr, wieder für den Durchgangsverkehr freigegeben werden. Das sagte gestern Irene Winkler vom Döbelner Bauamt.

22.08.2012

Der Pub Prinz Albert Inn ist die richtige Adresse für ein gepflegtes Bier und ein saftiges Steak. Immer mehr wird er aber auch zur Live-Musik-Kneipe, zum Treffpunkt für Fußball(guck)-Fans oder zum Ort für gemütliche Feiern und einen reichhaltigen Sonntags-Brunch.

22.08.2012
Anzeige