Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Döbelner Grieche sagt: Schuldenerlass ist auch keine Lösung

Döbelner Grieche sagt: Schuldenerlass ist auch keine Lösung

Punkt zehn Uhr trifft Konstaninos Tsarmanditis gestern in seinem Restaurant ein. Kurbelt die Markisen über die Tische auf der Terrasse, sorgt für Schatten. Ein älterer Herr schaut vorbei, um sich das anzusehen.

Voriger Artikel
Premiere für Bier-Pong-Turnier beim 27. Mockritzer Parkfest
Nächster Artikel
Von wegen Schotten dicht: Warlords schlagen Barbarische Brüder

Konstantinos Tsarmandtis, Wirt des griechischen Restaurants "Olympia" in Döbeln, sieht die EU in der Pflicht, seinem Heimatland zu helfen. Von einem Schuldenschnitt hält er aber nichts.

Quelle: Sven Bartsch

Er habe eine Pension und denke auch über die Anschaffung solcher Markisen nach, begründet er seine fachspezifische Neugier.

 

Konstaninos Tsarmandtis kann darauf nicht eingehen. Er muss noch die Fleischlieferung abwickeln und seinem Mitarbeiter einweisen. "Ich bin Kneiper, kein Politiker. Ich kann erzählen, wie man Tsaziki macht oder Gyros." Das ist die erste Antwort, die Konstinos Tsamardtis zur Griechenland-Krise gibt. Über die richtige Zubereitung von Oktopus kann der 43-Jährige auch viel Interessantes berichten. Seit 20 Jahren lebt und arbeitet er in Deutschland, zunächst als Angestellter und derzeit als Wirt und Inhaber des griechischen Restaurants "Olympia" an der Straße des Friedens.

 

Einmal im Jahr fährt er in seine nordgriechische Heimat. In diesem Jahr jedoch nicht, da muss der Olympia-Wirt Umsatzverluste hereinholen, die mit der Flutschutzbaustelle in der unmittelbaren Nachbarschaft zu tun haben. Trotzdem: Konstantinos Tsarmandtis ist froh, in Deutschland zu sein und hier sein Geld verdienen zu können.

 

"Die Situation in Griechenland ist sehr schlecht. 30 Prozent der Griechen haben keine Krankenversicherung und 40 bis 50 Prozent sind arbeitslos." Das ist die zweite Antwort, die Konstantinos Tsarmandtis zur Krise in seinem Heimatland gibt. Die Armut grassiere, es fehlt ein Sozialsystem. "Die Leute haben ihre Arbeit verloren und können dann die Stromrechnung nicht mehr bezahlen, so wird der Strom abgestellt", berichtet er und erzählt von einem Freund, der seinen gut bezahlten Job verloren. Auch dessen Frau wurde arbeitslos. Die Leute fallen tief. Zum Vergleich: In Deutschland wird keinem Arbeitslosen so schnell der Strom abgestellt und auch aus seiner Wohnung fliegt keiner von heute auf morgen. Auch Arbeitslose sind krankenversichert. Hartz IV ist das Schlagwort für ein hierzulande umstrittenes Sozialsystem. Braucht Griechenland Hartz IV? "Griechenland braucht ein Sozialsystem", sagt der Olympia-Wirt. "Die einfachen Menschen haben das Vertrauen in die Regierung verloren." Den Vertrauensverlust zeige schon, wie häufig die Regierungen wechselten. Europa müsse helfen, sagt Konstantinos Tsarmandtis. Die Schulden dürfe es Griechenland aber nicht erlassen. "Das schlimmste ist, dass die Investoren abgehauen sind. Aber gerade die braucht es, damit Griechenland wieder auf die Beine kommt. Ein Mensch, der keine Arbeit hat, kann auch keine Schulden bezahlen", sagt er.

 

"Seien wir froh, dass wir in Deutschland leben", verabschiedet sich Konstantinos Tsarmandtis. Er jetzt zum Metro-Großhandel, weitere Waren für sein Restaurant kaufen. Darunter auch Tintenfisch, über dessen Zubereitung der Olympia-Wirt lieber spricht, als über die Krise in seinem Heimatland.

dirk wurzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
Döbeln in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Mittelsachsen

Fläche: 91,64 km²

Einwohner: 24.157 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 264 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04720

Ortsvorwahlen: 03431

Stadtverwaltung: Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Ein Spaziergang durch die Region Döbeln
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

16.01.2018 - 08:31 Uhr

ESV-Boss Zahn will den Ex-Coach im Verein halten, eventuell als sportlicher Leiter.

mehr