Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Hortkinder ziehen ins Schulhaus
Region Döbeln Döbelner Hortkinder ziehen ins Schulhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 20.03.2012
Seilspringen auf dem Schulhof ist gerade der absolute Renner bei den Hortkindern der Kita "Tausendfüßler". Das Außengelände ihrer Grundschule Am Holländer nutzen die Schüler nun auch nachmittags. Denn bis Jahresende hat der Hort sein Übergangsquartier an die Schule verlegt, um für Bauarbeiten in der Kita Platz zu schaffen. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Jeden Mittag nach Unterrichtsschluss sammeln die Erzieherinnen Ingrid Schlafke, Ines Klotz, Ulrike Sickert und ihre Kolleginnen die Kinder im Mehrzweckraum der Schule im Erdgeschoss. Diese Zeit nutzt das Reinigungsteam der Schule, die Klassenzimmer im Obergeschoss zu reinigen, damit sie am Nachmittag als Gruppenräume für die 75 Kinder in vier Hortgruppen genutzt werden können.

"Es ist nicht ideal, dass die Klassenzimmer vom Vormittag, am Nachmittag als Horträume dienen. Aber es ist ja auch nur eine Zwischenlösung", sagt Erzieherin Ingrid Schlafke. Die Schule sei an sich sehr schön, das Außengelände ebenfalls und Lehrer sowie Hausmeister sind sehr entgegenkommend, schildern die Erzieherinnen weiter.

Gestern begeisterten sie die Kinder im Außengelände mit Seilspringen. Es gibt die Hausaufgabenbetreuung und die Schule bietet drei Mal in der Woche am Nachmittag Ganztagsangebote von Musikmäusen, Arbeiten mit Ton, über Schach, Floorball, Sport- und Spiel bis Handarbeiten.

Am späten Nachmittag dient der Mehrzweckraum der Schule dann wieder als Abholzimmer.

Die Lösung, den Hort zeitweise in die Schule auszulagern, wurde von Eltern, Stadt und Leitung der Kindereinrichtung als beste Möglichkeit empfunden. Alternativ hätte man an der Kita noch Raumcontainer aufstellen können. Das Aufteilen der Kinder auf andere Einrichtungen der Stadt kam als aber nicht in Frage und wäre auch an der Vollauslastung aller anderen Kindereinrichtungen gescheitert.

"Die Kinder werden es nach dem Umbau bei uns um so schöner haben", sagt Katrin Seidel, die Leiterin der Kita Tausendfüßler, mit Überzeugung. Seit Jahren wird die 1984 erbaute größte Kindereinrichtung der Stadt saniert und modernisiert. 232 Kinder werden hier von 26 Erzieherinnen betreut.

Die Sanierung der Kita Tausendfüßler ist eines der großen Bauvorhaben der Stadt Döbeln in diesem Jahr. Mit Geld aus dem Programm "Stadtumbau Ost" wird die eigentlich scheibchenweise geplante Sanierung der Kita nun auf einen Ritt zu Ende gebracht. Dafür brauchen die Handwerker Platz. Zwischen 12 bis 14 Uhr dürfen sie zudem den Mittagsschlaf der übrigen Kinder nicht stören und müssen mit Bohrmaschinen und Hämmern pausieren.

❏ Insgesamt 420 000 Euro werden in die städtische Kindertagesstätte Tausendfüßler investiert.

❏ Elektrik, Sicherheitsanlagen, Fußböden und Türen werden erneuert, die Heizung modernisiert und die betroffenen Räume gemalert. 2013 soll noch die Fassade saniert und wärmegedämmt sowie eine Fluchttreppe am Westgiebel gebaut werden.

❏ 2013 muss die städtische Kita wieder voll nutzbar sein. Denn mit dem in Kraft tretenden Recht auf einen Krippenplatz, steigt der Bedarf an Betreuungsplätzen im Stadtgebiet deutlich an.

❏ Im jüngsten Hauptausschuss des Stadtrates wurden gerade die Gewerke Elektro für 61 000 Euro an die Baulogistik Döbeln GmbH und Heizung für 56 000 Euro an die Demmig GmbH vergeben.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Zeitarbeitsfirmen aus der Region Grimma/Wurzen/Döbeln offerierten gestern in der Oschatzer Agentur für Arbeit ihre offenen Stellen. An den Beratungsständen herrschte reger Andrang.

20.03.2012

Ohne Sorgen heißt Sanssouci übersetzt. Sorgenfrei dürften auch die Roßweiner Armaturenwerker gewesen sein, als sie in den 1980er Jahren bei einem Brigadeausflug das berühmte Schloss in Potsdam besuchten und bei dieser Gelegenheit noch eine Bootspartie unternahmen.

19.03.2012

Die Straßenmeister haben meist den richtigen Riecher: Wenn sie die Schneezäune abbauen lassen, dann war's das mit dem Winter. Bis die Frostschäden an den Straßen behoben werden, dauert es aber noch eine Weile.

19.03.2012
Anzeige