Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Laternen und Verkehrsschilder bekommen Speziallack gegen Aufkleber
Region Döbeln Döbelner Laternen und Verkehrsschilder bekommen Speziallack gegen Aufkleber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:48 23.09.2016
Alle drei bis vier statt aller 20 Jahre muss die Stadt Verkehrsschilder erneuern, weil sie vom ständigen Beseitigen von Aufklebern Lackschäden haben. Quelle: dpa
Döbeln

Die Sauerei hat jetzt ein Ende. 50 Straßenlaternen in der Döbelner Innenstadt werden jetzt mit einem speziellen Lack beschichtet, auf dem keine Aufkleber halten beziehungsweise diese ohne Probleme wieder entfernt werden können. Das kündigte der Döbelner Ordnungsamtsleiter Jürgen Müller an. Die ersten drei Laternen vor dem Ratskeller sind bereits probeweise mit dem Lack beschichtet worden. Jetzt sollen weitere folgen. Außerdem werden im Innenstadtbereich Verkehrsschilder mit einer Anti-Aufkleber-Folie versehen. „In der Bäckerstraße haben wir diese Folien bereits getestet. Während rund herum nahezu jedes Schild beklebt und bekleistert ist, sind die mit den Folien behandelten Schilder sauber“, so der Ordnungsamtsleiter. Jedes Jahr kostet es den Bauhof viel Arbeitszeit und die Stadt viel Geld, die ständig meist mit Aufklebern von rechtsextremen und linksextremen aber auch von Dynamo-Dresden-Fans beklebten Schilder und Laternenmasten zu säubern. „Durch das ständige Abkratzen halten die Schilder auch nicht wie geplant zwei Jahrzehnte, sondern müssen nach drei bis vier Jahren schon ausgetauscht werden. Das wollen wir jetzt ändern und nehmen dafür jetzt das Geld in die Hand, um etwa 50 Schilder zu behandeln“, so Jürgen Müller.

Für die schnelle und effektive Beseitigung von illegalen Graffiti und Schmierereien an den Fassaden städtischer Gebäude hat die Stadtverwaltung jetzt einen Jahresvertrag mir einer darauf spezialisierten Leipziger Firma abgeschlossen. „Den ausgehandelten Preisvorteil bieten wir auch den privaten Hausbesitzern in der Innenstadt an, die immer wieder von Schmierereien betroffen sind. Die Resonanz der privaten Hauseigentümer auf das Angebot der Stadt ist aber derzeit noch äußerst gering“, so der Ordnungsamtschef.

Für mehr Ordnung und Sauberkeit wird die Stadt zudem sorgen, indem sie auch weiterhin im Rahmen von geförderten Beschäftigungsmaßnahmen drei Mitarbeiter beschäftigen, die in der Innenstadt, den Stadtteilen Ost- und West sowie in Döbeln-Nord kleinere Stadtreinigungsaufgaben übernehmen.

Doch auch Park- und Temposünder müssen sich in Acht nehmen. Das Ordnungsamt und die Bußgeldstelle der Stadtverwaltung werden um zwei neue Mitarbeiter im Vollzugsdienst aufgestockt. „Das Stadtgebiet ist mit der Eingemeindung von Mochau einfach deutlich größer geworden“, sagt der Ordnungsamtsleiter dazu. Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) ergänzte, dass die neuen Stellen für das Ordnungsamt durch Umsetzungen innerhalb des Stellenplanes im Rathaus geschaffen werden. Da heißt es entstehen keine zusätzlichen Personalkosten im Etat.

Die neuen Ordnungsbediensteten werden zum einen im Vollzugsdienst auf der Straße und zum anderen bei der Vollstreckung in der Bußgeldstelle eingesetzt, kündigte das Stadtoberhaupt an.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schornsteinfeger müssen gewissenhaft Buch über ihre Tätigkeit führen, erfüllen sie doch auch behördliche Aufgaben. Das wurde am Donnerstag in einem Prozess am Amtsgericht Döbeln deutlich. Dort wehrte sich ein Schornsteinfeger gegen ein Bußgeld. Das bekam er, weil er das Kehrbuch nicht abgegeben hatte, als er seinen Kehrbezirk verloren hatte.

22.09.2016

Der angezündete Blitzer an der Bundesstraße 169 bei Neudorf wird wahrscheinlich mindestens zwei Wochen ausfallen. Die Polizei ermittelt weiter nach der Brandstiftung von Montagnacht.

22.09.2016

Sie war zwei Jahrzehnte lang das Gesicht der Grünen in Sachsen. Inzwischen ist Antje Hermenau als Politikberaterin und Publizistin tätig. Mit einem Auftritt zieht sie Kritik auf sich.

22.09.2016