Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Rock’n’Roller suchen Nachwuchs – Deutschlandcup im September
Region Döbeln Döbelner Rock’n’Roller suchen Nachwuchs – Deutschlandcup im September
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 24.05.2016
Pssssst, wir sind wieder da! Bei den Girls als „Smileys“ deutsche Ausnahmeformation, jetzt im Haifischbecken der Ladies – die Döbelner Rock’n’Roll-Formation „Black and White“. Quelle: Welwel
Anzeige
Döbeln

Am 11. Juni gilt es für die jungen Mädchen, die jede Woche bei Stanislav Kocis schwitzen: Die früheren „Smileys“ starten als „Black and White“ in ihre neue Wettkampfsaison. Und zwar – wie bereits im vergangenen Jahr – nicht mehr bei den „Girls“. Aus dieser Kategorie ist die Formation längst herausgewachsen. Jetzt gilt es, national und international bei den „Ladies“ Fuß zu fassen. Kein ganz einfaches Unterfangen für den vergleichsweise kleinen Verein, der nach wie vor ein Hauptproblem hat: Quantität. „Wir sind personell immer ganz knapp“, sagt Vereinschef Thorsten Hartwig.

Einfach Mittwochs mal zum Schnuppertraining kommen

Und damit meint er die Zahl der Tänzerinnen, die für die Besetzung der Formation zur Verfügung stehen. Mindestens 14 müssen es sein, um bei Wettkämpfen in der Kategorie Ladies antreten zu dürfen. Besser sind 16. Weil es gar nicht so einfach ist, hier vor Ort junge Frauen zu gewinnen, die bereit sind, leistungsorientiert Rock’n’Roll zu tanzen, bekommen die Döbelner seit dem vergangenen Jahr Unterstützung aus Bratislava. Das ist die Heimatstadt von Stanislav Kocis, der dort ebenfalls als Trainer aktiv ist. Jede Woche, wenn er mittwochs für die beiden kompakten Trainingstage in die sächsische Kleinstadt kommt, bringt er drei Tänzerinnen mit.

Viel Schweiß fließt zurzeit wieder bei den Döbelner Rock’n’Rollern.

Die Slowakinnen sind mittlerweile fester Bestandteil der Formation und voll integriert. Ohne sie gäbe es keine Döbelner Wettkampfformation bei den Ladies. „Wir sind deshalb immer auf der Suche nach Verstärkung“, sagt Hartwig, der sich wünscht, dass potenzielle Neuzugänge beim Zuschauen keine Angst haben, die Anforderungen nicht bewältigen zu können. Erst einmal ausprobieren. Dafür ist das Schnuppertraining geeignet, zu dem man jeden Mittwoch um 16 Uhr im Welwel vorbeischauen kann.

Einfacher als der Einstieg bei den älteren Tänzerinnen ist natürlich das Lernen von Klein an. Sechs bis 13 Jahre jung sind die Mädchen, die derzeit die zweite Gruppe des Vereins bilden – die neuen „Smileys“ quasi, eine Girl-Formation, die im September ihr erstes Turnier bestreiten soll. Und es gibt zwei Paare im Verein, die Stanislav Kocis ebenfalls ausbildet. „Das ist seine besondere Leidenschaft, er kommt ja selbst aus dem Paartanz“, weiß Hartwig, und: „Er hätte auch gern noch mehr Paare.“ Doch dafür braucht es Jungs – also: Junge Männer werden auch gesucht.

Mit zusätzlichen Turnieren fit für die Weltmeisterschaft werden

Für die Ladies des Vereins beginnt die Wettkampfsaison am 11. Juni mit dem Großen Preis von Deutschland – einem der drei Qualifikationsturniere, bei denen man Punkte sammeln kann, um schließlich für die Deutsche Meisterschaft im Oktober in Ingolstadt nominiert zu werden. Die Norddeutsche Meisterschaft in Flensburg gehört ebenso dazu wie der Deutschlandcup am 10. September in der Döbelner Stadtsporthalle, den der Verein selbst ausrichtet. Um für die Teilnahme an der DM und vielleicht sogar die bei der Weltmeisterschaft Anfang Oktober in der Schweiz richtig fit zu sein, ist geplant, nach den Sommerferien einige Wettkämpfe in Prag zu absolvieren. „Dort gibt es einen anderen Wettkampfmodus mit weniger Tänzerinnen, was uns die Teilnahme erleichtert. Da können unsere Mädels noch mehr Erfahrung sammeln.“ Die brauchen sie auch für das Haifischbecken, in dem sie als Ladies schwimmen und in dem sie 2015 bei der DM Fünfte geworden sind. Partizipieren vom höheren Niveau wird deshalb in Döbeln groß geschrieben. „Wir waren vergangenes Jahr im Trainingslager in Bratislava, diesen Sommer kommen 21 Tänzer von dort zu uns“, freut sich Thorsten Hartwig.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Dezember 2013 hatte Hendrik P. unter anderem in einem Haus der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Döbeln im Keller den Stromkasten angezündet. Das löste einen großen Feuerwehreinsatz aus. Nun, zweieinhalb Jahre nach der Tat, ist die strafrechtliche Aufarbeitung abgeschlossen und Hendrik P. bleibt ein freier Mann.

24.05.2016

Der Landkreis Mittelsachsen will mit einer neuen Werbe-Kampagne bundesweit Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der Slogan dazu lautet: Mittelsachsen ist...mein Platz zum Wachsen! Dabei wirbt er nicht mit statistischen Fakten, sondern spricht die Emotionen der Menschen an. Familien aus der Region Döbeln helfen dabei.

25.05.2016

Einige Jugendliche um Vicky Rennert würden einzelne Räume des Leisniger Bahnhofs gerne nutzen. Für die Gründung eines Vereins, mit dem Eigentümer Erwin Feurer einen Pachtvertrag abschließen würde, fehlen aber noch erwachsene Mitstreiter. Jüngst wurde zur Bahnhofsbegehung eingeladen, um genau solche Personen zu finden.

24.05.2016
Anzeige