Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Döbelner Ruinen: Bröckelnde Sorgenkinder

Döbelner Ruinen: Bröckelnde Sorgenkinder

Seine besten Zeiten hat das Gründerzeitgebäude an der Mastener Straße 4 bis 6 schon lange hinter sich. Seit gut zehn Jahren steht die langsam vor sich hin gammelnde Ruine nun schon unter Beobachtung des Bauordnungsamtes des Stadt Döbeln.

Voriger Artikel
Bauschutt größte Abfallfraktion
Nächster Artikel
Wintervorbereitungen: Warnung vor Müllchaos

In der Gründerzeit war der Gebäudekomplex an der Mastener Straße 4 bis 6 eine Fabrik für feine Holz- und Metallwaren, später ein Großhandelskontor für Lebensmittel. Seit Anfang der 1990er Jahre vergammelt das Gebäude und wird vom Bauordnungsamt beobachtet. Die Eigentümer haben keine konkreten Pläne damit.

Quelle: Sven Bartsch

Döbeln. Das Grundstück an der Mastener Straße ist aber auch nicht das größte Sorgenkind, wenn es um Ruinen geht. "Die gefährlichste Ruine im Stadtgebiet ist derzeit das Gebäude an der Ecke Schillerstraße/Muldenstraße unmittelbar an der Kaufland-Kreuzung", sagt Döbelns Ordnungsamtsleiter Jürgen Müller. Hier sind schon Zwischendecken im Inneren eingebrochen und verschlechtert sich der Bauzustand gerade dramatisch. Mit dem Eigentümer sucht die Stadt das Gespräch und macht auch bauordnungsrechtlich Druck. Doch wenn der Hauseigentümer wirtschaftlich nicht in der Lage ist, Lösungen zu stemmen, ist die Stadt irgendwann wegen Gefahr im Verzug wieder am Drücker. "Wenn sich kein Investor findet, der das Gebäude in Schuss bringt, müssen wir am Ende auch über einen Zwangsabbruch nachdenken, bevor es an einer unserer wichtigsten Verkehrsadern zu einer Gefährdung kommt", so Jürgen Müller. "Wir sind dran an dem Thema."

Eine Lösung ist seit kurzem für die Ruine in der Theaterstraße in Sicht. Seit dem Tag der Sachsen 2004 war das Gebäude mit ein paar Holzbohlen verkleidet, damit es in den damaligen historischen Markt in dem Stadtteil passte und zum Festumzug nicht so auffiel. Doch seit vorigem Jahr bröckelte die kleine Hütte ohne Dach langsam auf die Straße. Der Gehweg musste halbseitig gesperrt werden. Von den im Ausland lebenden Eigentümern kam nichts. Mittlerweile hat das Grundstück aber der Döbelner Stadtrat und Immobilienunternehmer Wolfgang Müller gekauft. Er ärgerte sich als Vermieter des Nachbarhauses schon länger über die Ruine und arbeitet mit Sicherheit schon an Plänen, den unschönen Anblick und die Gefahrenstelle zu heilen.

 

 

❏ Der Gebäudekomplex Mastener Straße 4 bis 6 wurde 1903 bis 1906 als "Spezialfabrik ersten Ranges zur Herstellung feiner Holz- und Metallwaren - Kessler und Herold Döbeln in Sachsen" errichtet. Hier wurden auf drei Etagen komplette Ladeneinrichtungen, metallübergleitete Holz- und Kehlleisten, Haus- und Küchengeräte hergestellt. Es gab eine Kunstschlosserei, sowie eine Abteilung zur Einfassung von Schaufenstern mit Nickel und Messing. 1930 wurde das Dachgeschoss aufgestockt. 1944 wurde das zweite Geschoss zur Unterbringung "ausländischer Zivilarbeiter" ausgebaut.

❏ In den 1950er-Jahren wurde es als Deutsche Handelszentrale, Niederlassung Döbeln, genutzt, 1955 mit Aufzügen und einem Kulturraum erweitert. Der Name wurde zu Großhandelskontor für Lebensmittel. Letzte Bautätigkeiten gab es 1970 als nochmals Büroräume ausgebaut wurden.Quelle: Bauarchiv Stadt Döbeln

Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
Döbeln in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Mittelsachsen

Fläche: 91,64 km²

Einwohner: 24.157 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 264 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04720

Ortsvorwahlen: 03431

Stadtverwaltung: Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Ein Spaziergang durch die Region Döbeln
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

18.01.2018 - 12:02 Uhr

Regis-Breitingen hat einen Bahnhof. Von da bis zur Stadtmitte, mit der Sportstätte, sind es rund anderthalb Kilometer.

mehr