Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner SC: Mit Leidenschaft zum Sieg
Region Döbeln Döbelner SC: Mit Leidenschaft zum Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:26 23.09.2012

[gallery:600-26005190P-1]

Aufgrund der Personalsituation legten Döbelns Verantwortliche besonders Wert auf eine gut stehende Defensive. Ronny Singer rückte in dieser Saison erstmals in die Viererkette, die fehlenden Toni Bunzel und Sebastian Heyna wurden durch Manuel Natzschka und Florian Firley ersetzt.

Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit weitgehend mit Defensivarbeit beschäftigt, da die Eilenburger sofort Druck aufbauten. Es hatte sich wohl die Mulde entlang herumgesprochen, dass den Döbelnern eine Vielzahl von Stammspielern nicht zur Verfügung stehen. Doch wie die Abwehr um Keeper Martin Werner ihre Aufgabe absolvierte, war aller Ehren wert. Nach zwölf Minuten hatte der FC bereits fünf Ecken zugesprochen bekommen; keine einzige wurde gefährlich. Die Döbelner hatten in der 21. Minute ihre erste nennenswerte Chance. Nach einem schnellen Gegenzug spitzelte Marcus Gensel den Ball am herauslaufenden Christian Kotzbau vorbei. Der Ball wurde immer langsamer und rollte um Haaresbreite am Pfosten vorbei ins Toraus. Auf der Gegenseite wurde es dann noch einmal gefährlich, als sich Manuel Natzschka bei einer Flanke verschätzte. Doch William Gohr kam mit seinem Kopfball nicht richtig hinter den Ball.

Die zweite Halbzeit wurde nach und nach von den Döbelnern übernommen. Stephan Krondorf leitete nach einer Ecke einen Konter ein, doch sein Pass auf Marcus Gensel war zu ungenau. In der 64. Minute belohnten sich die Döbelner dann für ihre tolle Leistung. Nach einem Eckball von Sebastian Seidel kam der abgewehrte Ball zu Ronny Singer. Dieser ließ den Ball auf der Brust aufprallen und zog direkt ab. Für Keeper Christian Kotzbau wurde der Ball von einem eigenen Mitspieler unhaltbar abgefälscht. Fünf Minuten nach dem Führungstreffer hätten die Döbelner beinahe den Ausgleich kassiert, doch der Ball flog nur an den Pfosten.

Die Eilenburger wirkten zunehmend ideenlos, zum größten Teil agierten sie mit lang geschlagenen Bällen. Durch das ständige Anrennen der Gäste boten sich den Platzherren nun mehr Räume in der Offensive, doch zwingende Torchancen kamen nicht mehr heraus. Somit hat die vermeintlich zweite oder gar dritte Reihe des Aufsteigers bewiesen, dass mit ihr zu rechnen ist.

Döbelner SC: Werner, Peschel, Seidel, Polefka (71. Zerge), Krondorf, Gensel, Firley, Becker, Natzschka, Lißner (65. Buchholz), Singer

FC Eilenburg: Kotzbau, Arndt (71. Blümel), Miszler, Hofmann, Maruhn (59. Kilz), Kummer, Hernandez, Dietrich, Mende (46. Bartlog), Radig, Gohr

Torfolge: Singer (64.)

Schiedsrichter: Jurk (Crostwitz)

Axel Frank, DSC-Trainer: Der Döbelner SC hat bewiesen, dass mit ihm zu rechnen ist und sich keiner seines Stammplatzes sicher sein darf. Das kann nur Gutes bedeuten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Künstlerisch eine gelungene Saison, finanziell weniger - so das Fazit zum Mittelsächsischen Kultursommer (Miskus) 2012, das gestern Heribert Kosfeld in der Börtewitzer Kulturscheune zog.

21.09.2012

Eliza Doolittle - das einfache Blumenmädchen wächst an der Seite des Sprachwissenschaftlers Professor Higgins zur selbstbewussten Dame. Die Entwicklung der Hauptfigur in Bernard Shaws "My Fair Lady" spiegelt auch ein Stück des Weges von Susanne Ellen Kirchesch wider.

21.09.2012

Friedlich eingeschlafen. Es ist ein Trost für Angehörige, Freunde und Bekannte von Christa Lange, dass sie nicht Qualen erleiden musste. Sie hat sich entschieden zu gehen.

21.09.2012
Anzeige