Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner SC im Achtelfinale
Region Döbeln Döbelner SC im Achtelfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 03.10.2012

Die erste Halbzeit begann genauso wie sich das Döbelns Trainer nicht vorgestellt hatten. Anstatt den Ball zum schnellsten Mitspieler zu machen, liefen sich die Döbelner oftmals im Gegner fest. Auch das Zweikampfverhalten, speziell im Mittelfeld, ließ in der ersten Halbzeit oft zu wünschen übrig. Zu weit weg stand und zu zaghaft agierte der Landesligist. Die Gastgeber, die mit einem 4-3-3 überraschend sehr offensiv aufgestellt waren, machten dem DSC das Leben schwer. Erst nach einer knappen halben Stunde kamen die Muldenstädter zu ihren Torchancen. Toni Bunzel verpasste eine Eingabe von Florian Firley ebenso knapp wie wenige Minuten später Ronny Singer den Ball nach einem Freistoß von Sebastian Seidel. Döbelns Schlussmann Torsten Jentzsch musste sich zweimal strecken und war bei schnellen Bällen auf der Hut. In der Schlussphase der ersten Halbzeit machte der DSC dann schließlich Nägel mit Köpfen: Eine schöne Flanke von Martin Schwibs köpfte Ronny Singer ins Tor, wenige Minuten später war es dasselbe Duo, dieses Mal legte Ronny Singer auf Martin Schwibs zum beruhigenden 0:2 auf. Die zweite Halbzeit schien entspannt und ruhig zu werden. Zwar musste Jentzsch unmittelbar nach Wiederanpfiff gegen Martin Olbricht retten, doch in der 55. Minute verwertete Martin Schwibs einen strammen Nachschuss zum 3:0. Die Vorentscheidung schien gefallen zu sein, das dachten wohl auch viele Akteure des Döbelner SC. Anders ist es nicht zu erklären, dass nicht mit voller Konzentration weiter gespielt wurde, die Laufbereitschaft weniger wurde und somit mehr Fehler entstanden. In der 62. Minute entschärfte Torsten Jentzsch einen Kopfball mit einer Glanzparade, zehn Minuten später war er gegen den Schuss von Robert Cratz jedoch machtlos. Mit der Einwechslung von Marcus Gensel in der Halbzeit erhofften sich Döbelns Verantwortliche mehr Schwung in der Offensive und das ein oder andere Tor mehr. Trotz mehrerer guter Aktionen klebt beim Neuzugang weiter das Pech förmlich am Schuh. Torsten Jentzsch rückte in der 75. Minute wieder in den Mittelpunkt, als er einen Freistoß über die Latte lenkte. Aber wenige Minuten später musste er den Ball erneut aus dem Netz holen. Kapitän Sebastian Heyna köpfte zu kurz zurück, Christian Genzel sorgte für den 2:3-Anschluss und nochmals unnötig Hektik. Die restliche Schlussphase überstanden die Döbelner dann ohne weiteren Gegentreffer, Martin Schwibs hatte mit einem schönen Kopfball Pech, dass Patrick Kutzner den Ball parierte.

Döbelner SC: Jentzsch, Peschel (46. Polefka), Seidel, Heyna, Schwibs, Bunzel, Banachowicz (53. Zerge), Firley (46. Gensel), Becker, Hußner, Singer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Infektionswelle des Noro-Virus in Döbeln und Teilen Mittelsachsens ist "so gut wie überstanden", glaubt Amtsarzt Dr. Andreas Prokop. Die Zahl der gemeldeten Neuerkrankungen ist am Dienstag deutlich zurückgegangen - 37 weitere Fälle seien dem Gesundheitsamt aus Döbeln und Mittweida gemeldet worden.

03.10.2012

Das Gelände rund um den Aldi-Markt in Döbeln-Großbauchlitz wird derzeit von Bauarbeitern umgestaltet und neu gepflastert. Doch das ist nur der Anfang.

03.10.2012

Dass sich der bundesweit agierende Essenszulieferer Sodexo im September in einer besonderen "Food-Aktion" der Nudel widmete, ging im Trubel um die Erkrankungswelle weitgehend unter.

01.10.2012
Anzeige