Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Döbelner SV zurück an der Spitze

Döbelner SV zurück an der Spitze

Döbeln (J.S.). Es wird spannend in der Tischtennis-Verbandsliga. Nach den beiden klaren 13:2-Erfolgen des Döbelner SV beim TSV Radeburg und gegen die SG Lückersdorf-Gelenau führen die Mittelsachsen die Tabelle wieder mit 11:1 Punkten an.

Voriger Artikel
Rittergut Ehrenberg gehen die Ein-Euro-Jobber aus
Nächster Artikel
Entführungsfall Jahna: Ermittlungen dauern weiter an

Andre Spalteholz verlor zwar in Radeburg sein Auftakteinzel knapp mit 2:3, blieb aber im weiteren Verlauf der Partie sowie in der Begegnung bei der SG Lückersdorf-Gelenau ungeschlagen.

Quelle: Jörg Schreiber

Allerdings sind die Verfolger dem Spitzenreiter dicht auf den Fersen. Ende November, Anfang Dezember wird somit erst die Entscheidung fallen, wer und in welcher Reihenfolge auf den zwei möglichen Aufstiegsplätzen überwintert.

Im Vergleich zu den kommenden Begegnungen konnten die Gäste die beide Auftritte beim TSV Radeburg und der SG Lückersdorf-Gelenau noch einmal genießen. Doch während die Döbelner in das Duell in Radeburg als klarer Favorit gestartet waren, überraschten sie mit dem deutlichen Sieg in Gelenau.

Bei ihrem Auftritt in Radeburg wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Nur zu Beginn holperte es ein wenig. Denn nach den ersten vier Begegnungen stand es 2:2 und vier der ersten fünf Partien gingen in den fünften Satz.

Neben dem Doppel Martin Alexander/Torsten Dathe verlor auch Andre Spalteholz sein Auftakteinzel mit 2:3. Anschließend marschierten die Gäste aber ohne eine weitere Niederlage durch diese Partie, gewannen 13:2.

In der Begegnung mit der SG Lückerdorf-Gelenau lagen die Döbelner nach den ersten Partien mit 4:0 in Front, wenn auch die Paarungen Martin Alexander/Torsten Dathe und Alfons Olave/Andre Spaltholz erst im fünften Satz erfolgreich waren. Doch diesen Nachteil glichen die Gastgeber anschließend wieder aus.

So verloren Olaf Dathe und Alfons Olave ihren ersten Einzelauftritt jeweils mit 2:3, nachdem sie schon mit 2:0 und 2:1 in Führung lagen. Doch wie schon in Radeburg war auch für Gelenau nach zwei Siegen das Ende der Fahnenstange erreicht. Einem klaren 13:2-Erfolg der Döbelner stand nichts mehr im Weg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr