Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Schülerin siegt mit ihrem Plakat bei „Bunt statt blau“
Region Döbeln Döbelner Schülerin siegt mit ihrem Plakat bei „Bunt statt blau“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 03.05.2016
Konstanze Haubold (rechts) von der DAK in Döbeln zeichnete gestern Janine Borrmann (l.) aus der 9a für ihr sachsenweit bestes Plakat aus. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Janine Borrmann aus der Klasse 9a der Oberschule Am Holländer in Döbeln hat sachsenweit das beste Plakat gegen Komasaufen entworfen. Gemeinsam mit 16 weiteren Schülern der Oberschule nahm sie am bundesweiten Plakatwettbewerb „Bunt statt blau“ der Krankenkasse DAK-Gesundheit teil. Knapp 7000 Schüler haben sich an der bundesweiten Plakataktion beteiligt. Janines Collage kam bei der Jury in Sachsen am besten an. Nun darf sie mit ihrem Plakat den Freistaat Sachsen bundesweit vertreten.

Gestern wurde die 15-Jährige in ihrer Schule ausgezeichnet. Sie darf sich über einen 300-Euro-Scheck freuen.

Seit acht Jahren nimmt Kunstlehrerin Angelika Smeykal von der Oberschule Am Holländer alljährlich an dem Wettbewerb der Krankenkasse teil. das letzte Mal hatte im Jahre 2012 eine Neuntklässlerin der Schule mit ihren Plakat sachsenweit einen zweiten Platz belegt.

„Jugendliche müssen lernen, mit Alkohol vernünftig umzugehen. Wenn schon zehnjährige Kinder betrunken in der Klinik landen, müssen wir handeln“, erklärt Christian Baier, Chef der DAK in Döbeln. Schüler sollen offen und ehrlich über das Thema Alkoholmissbrauch aufgeklärt werden. Bei der Plakataktion werden die Schüler selbst zu glaubwürdigen Botschaftern gegen das Rauschtrinken“, so der Döbelner DAK-Chef.

Janine will mit ihrem Plakat zeigen, dass man auch ohne Alkohol und Drogen Spaß haben kann. Die Hauptschülerin wird nach der neunten Klasse weitermachen und ihren Realschulabschluss anstreben.

Nach aktueller Statistik landeten im Vorjahr deutschlandweit 23 000 Kinder- und Jugendliche mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Im Kreis Mittelsachsen waren es 72 zwischen zehn und 19 Jahren.

Janine Borrmann aus der Klasse 9a der Oberschule Am Holländer in Döbeln hat sachsenweit das beste Plakat gegen Komasaufen entworfen. Gemeinsam mit 16 weiteren Schülern der Oberschule nahm sie am bundesweiten Plakatwettbewerb „Bunt statt blau“ der Krankenkasse DAK-Gesundheit teil. Knapp 7000 Schüler haben sich an der bundesweiten Plakataktion beteiligt. Janines Collage kam bei der Jury in Sachsen am besten an. Nun darf sie mit ihrem Plakat den Freistaat Sachsen bundesweit vertreten.

Gestern wurde die 15-Jährige in ihrer Schule ausgezeichnet. Sie darf sich über einen 300-Euro-Scheck freuen.

Seit acht Jahren nimmt Kunstlehrerin Angelika Smeykal von der Oberschule Am Holländer alljährlich an dem Wettbewerb der Krankenkasse teil. das letzte Mal hatte im Jahre 2012 eine Neuntklässlerin der Schule mit ihren Plakat sachsenweit einen zweiten Platz belegt.

„Jugendliche müssen lernen, mit Alkohol vernünftig umzugehen. Wenn schon zehnjährige Kinder betrunken in der Klinik landen, müssen wir handeln“, erklärt Christian Baier, Chef der DAK in Döbeln. Schüler sollen offen und ehrlich über das Thema Alkoholmissbrauch aufgeklärt werden. Bei der Plakataktion werden die Schüler selbst zu glaubwürdigen Botschaftern gegen das Rauschtrinken“, so der Döbelner DAK-Chef.

Janine will mit ihrem Plakat zeigen, dass man auch ohne Alkohol und Drogen Spaß haben kann. Die Hauptschülerin wird nach der neunten Klasse weitermachen und ihren Realschulabschluss anstreben.

Nach aktueller Statistik landeten im Vorjahr deutschlandweit 23 000 Kinder- und Jugendliche mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Im Kreis Mittelsachsen waren es 72 zwischen zehn und 19 Jahren.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klinkendiebe haben am Wochenende in Hartha ihr Unwesen getrieben. Wie die Polizei mitteilte, hatten es die unbekannten Täter auf acht Türgriffe abgesehen. Die Polizei in Döbeln schätzt den Schaden auf 2000 Euro und sucht Zeugen der Straftat.

03.05.2016

Ins ehemalige Landhotel zieht ab September wieder Leben ein. Dafür sorgen der Döbelner Unternehmer Thomas Partsch und Markus Weinert, Wirt des Döbelner Old Town Pubs. Die ambitionierten Pläne sehen vor, den Sonnenhof zu einem vielseitig nutzbaren Hotelkomplex umzubauen. Thomas Partzsch investiert dafür eine Million Euro.

27.02.2018

Die Kindertagesstätte Wirbelwind in Westewitz (Gemeinde Großweitzschen) braucht eine neue Treppe vom Erdgeschoss in den ersten Stock. Darauf drängt das Landesjugendamt, da die originale Treppe mehrfach um Ecken führt. Dies entspräche nicht den Sicherheitsbestimmungen. Noch in diesem Jahr muss der Bau starten.

03.05.2016
Anzeige