Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Döbelner Sommerhitze: Straßenbauer und Händler schwitzen um die Wette

DAZ-Reporter auf Tour Döbelner Sommerhitze: Straßenbauer und Händler schwitzen um die Wette

Die Hitzewelle und der frühe Schulschluss gleich nach der Zeugnisausgabe sorgten schon am Vormittag für viel Betrieb im Döbelner Freibad. „Schön wäre, wenn es eine Weile so bliebe“, wünscht sich der junge Schwimmmeister. Bei 25 Grad Wassertemperatur und 29 Grad Lufttemperatur lässt es sich im Freibad gut aushalten.

Feierabend-Eis: Martin Horvath.

Quelle: André Pitz

Döbeln/Leisnig. Schwimmmeister Bastian Kafitz (26) und seine Kollegin Yvonne Liebmann freuen sich. Schon am Freitagmorgen herrschte im Döbelner Freibad Hochbetrieb. Die Hitzewelle und der frühe Schulschluss gleich nach der Zeugnisausgabe sorgten schon am Vormittag für viel Betrieb im Döbelner Badetempel. „Die Hitzewelle beschert uns seit Mitte der Woche einen Besucherandrang. Schön wäre, wenn es eine Weile so bliebe“, wünscht sich der junge Schwimmmeister. Bei 25 Grad Wassertemperatur und 29 Grad Lufttemperatur lässt es sich im Freibad gut aushalten.

Das finden auch Robert Liebig und Florian Hartwig. Die beiden 17-Jährigen hatten gestern einen kurzen Schultag. Die Elftklässler frühstückten am Morgen gemeinsam in ihren Kursen und nahmen ihre Zeugnisse entgegen. Dann ging es ab in die Ferien. Ihr Zeugnis hatten sie im Baderucksack und halten es gern in die Kamera. Jetzt haben beide vor, im Freibad zu chillen und in den Urlaub zu fahren. Außerdem haben beide einen Ferienjob. Florian bei der Briefkastenfirma Knobloch. Robert arbeitet als Betreuer im Feriencamp von ML-Sports in Döbeln.

Nicht so gut wie die beiden Schüler im Freibad hatte es gestern Verkäuferin Elke Zimmermann (36) vom Backhaus Wentzlaff. Mit ihrem Marktstand und dem Holzofen steht sie auf dem Döbelner Niedermarkt. Bei gefühlten 33 Grad in der Sonne legt sie am Ofen Holz nach, um Brot frisch zu backen. „Unter dem Marktstand beim Verkauf der Backwaren geht es noch mit der Hitze, wenn immer mal eine Windbrise weht“, sagt sie. Ein paar Flaschen Wasser hat sie griffbereit. „Die meisten Kunden kommen bei solcher Hitze gleich früh am Morgen. Gegen Mittag wird es dagegen ganz ruhig beim Frischemarkt. Freitags wird bei uns nur bis 14 Uhr gearbeitet. Das ist doch eine schöne Aussicht bei dem Wetter“, findet Yvonne Zimmermann. Am Nachmittag folgt die zweite Schicht im Haushalt und ein Sprung in den Pool, verrät sie.

Die Hitzeschlacht auf der Baustelle hat Martin Horvath für diese Woche schon hinter sich. Der 62-jährige Döbelner arbeitet für drei Monate auf Monate beim Stahlbau in Österreich. „Ich bin am Donnerstagabend nach Hause gekommen und habe jetzt ein langes Wochenende“, sagt der 62-Jährige. Er gönnt sich am Eiscafé Venezia in der Döbelner Innenstadt ein Eis und genießt das Plätschern des Stiefelbrunnens.

Unerbittlich brennt die Sonne den Bauleuten der Strabag aus Schkeuditz auf den Pelz. Am Döbelner Geyersberg, oberhalb des Krematoriums, stellen sie das Erdplanum für die neue Kreisstraße her. Vorarbeiter Rainer Raulich (59) nimmt geschätzte zwei bis drei Liter Wasser an einem so heißen Arbeitstag zu sich. Baggerfahrer Thomas Hoffmann (44) könnte auf dieser Baustelle den schönsten Arbeitsplatz haben. Denn in der geschlossenen Kabine des Baggers schafft es die Klimaanlage auf 16 Grad herunterzukühlen. „Doch ich muss die Türen offen lassen, damit ich die Kommandos der Kollegen hören kann. Ich habe es also genauso heiß hier oben.“

Die Hitze ist zwar anstrengend, doch er würde den Bauberuf wieder ergreifen, ist Marius Schmidt, Auszubildender im zweiten Lehrjahr überzeugt. „Der Polier bringt bei solchem Wetter immer eine große Wasserkiste auf die Baustelle“, sagt er. Die Kollegen nicken. Das mit dem Wasser übernimmt die Strabag bei solchen heißen Temperaturen.

b54906a6-3a0a-11e6-b823-ee87eb66932b

DAZ-Reporter unterwegs in der Döbelner Sommerhitze zwischen Backofen, Baustelle und Schwimmbad

Zur Bildergalerie

Arzt empfiehlt: Mütze auf und Wasser trinken

Die derzeit hohen Temperaturen fordern vom Herz-Kreislaufsystem Höchstleistungen – es kann zu Kopfschmerzen oder Kreislaufbeschwerden kommen. Wer Grundregeln beachtet, kann das Sommerwetter unbeschwert genießen.

„Besonders die hohe Luftfeuchtigkeit mit den typischen Wärme-Gewittern ist eine große Belastung“, erklärt Oberarzt Peter Lorenz, verantwortlich für die Notfallambulanz der Helios Klinik Leisnig. Dies gilt vor allem - aber nicht nur - für ältere Menschen oder jene, die schon mit Herz- oder Nierenproblemen sowie hohem Blutdruck vorbelastet sind. „Oberstes Gebot ist es, mehr zu trinken als sonst“, sagt Peter Lorenz. Etwa zwei Liter am Tag sollten es sein, bei Hitze oder körperlicher Belastung deutlich mehr.

„Bei Hitze versucht der Körper, sich durch Schwitzen zu kühlen – da können schnell mehrere Liter Flüssigkeit verloren gehen.“ Dies gelte besonders für kleine Kinder. „Beim Schwitzen verliert der Körper viele wichtige Salze, Magnesium und andere Elektrolyte“, so der Mediziner. Diese können am besten durch Wasser oder Saftschorlen ausgeglichen werden, Elektrolyte durch Gemüsebrühe.

Das Essverhalten sollte bei hohen Temperaturen ebenfalls umgestellt werden mit mehreren kleinen Mahlzeiten statt der üblichen drei großen. Sport ist bei hohen Temperaturen nicht generell verboten – leichte Bewegung hilft, das Herz-Kreislaufsystem fit zu halten. Sportliche Aktivitäten sollte man auf den frühen Morgen oder den späten Abend verlegen.„Geeignet sind Sportarten wie Radfahren – der Fahrtwind kühlt.“ Oft reiche schon der Spaziergang im schattigen Wald. Lorenz empfiehlt, viel Wasser, Früchtetees oder Fruchtsaftschorle zu trinken. Auch Suppen, Brühen, Gurken und Melonen erhöhen die Flüssigkeitszufuhr. Alkohol sollte während heißer Sommertage nur in Maßen genossen werden. Kaffee sowie schwarzer Tee nicht würden sich als Durstlöscher generell nicht eignen. Zudem solle auf sehr süße Getränke verzicht werden.

Allerdings würden sehr kalte Getränke den Körper auch nur anregen, noch mehr Wärme zu produzieren. Das erhöht die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit. Fette und schwer verdauliche Speisen belasten den Kreislauf zusätzlich, sei sollten ebenfalls an heißen Tagen möglichst selten auf dem Speiseplan stehen.

Sport und anstrengende körperliche Arbeit im Freien sollten lediglich in den kühleren Morgen- oder Abendstunden ausgeübt werden. Bei hohen Ozonwerten sei körperliche Anstrengung im Freien generell zu meiden. Zum Schutz vor direkter Sonnenbestrahlung sollte eine Kopfbedeckung an der Tagesordnung sein, ebenso Hautschutz durch Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor, wobei auf das Nachcremen geachtet werden muss.

Von Thomas Sparrer, Steffi Robak und André Pitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr