Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Sonnenschein-Steppkes gewinnen in der Sporthalle Burgstraße
Region Döbeln Döbelner Sonnenschein-Steppkes gewinnen in der Sporthalle Burgstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 06.10.2016
Auf Platz drei landeten die Steppkes des Ebersbacher Zwergenlandes beim Ausscheid in der Sporthalle Burgstraße. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

„Nicht vorher bremsen, dann bist du schneller im Ziel!“ Harald Grotzke beugt sich schmunzelnd zu dem kleinen Rollerpiloten, der stolz und gleichzeitig vorsichtig angefahren kommt. Das Ergebnis auf der Stoppuhr von Harald Grotzke wird notiert und fließt später in die Endauswertung ein.

n vier Stationen wuselt es in Döbelns Sporthalle Burgstraße. Traditionell unterstützt der Döbelner SV Vorwärts die Arbeit des Kreissportbundes, nicht nur personell und mit den Räumlichkeiten, sondern auch mit der großen vereinseigenen Hüpfburg. Die ist im hinteren Teil der Halle aufgebaut und sorgt zwischen den einzelnen Wettbewerben für Unterhaltung bei den Knirpsen. Über 200 Vorschulkinder aus den Einrichtungen der Region Döbeln sind es, die gemeinsam mit ihren Erziehern und helfenden Eltern aufgeregt wetteifern.

Es geht darum, möglichst viele Punkte zu sammeln, um am Ende vielleicht unter den ersten Drei in der Gesamtwertung zu landen. Tatsächlich haben sich in diesem Jahr wieder 70 Kindertagesstätten an dem Wettbewerb beteiligt. Döbeln ist nach Geringswalde, Oederan, Mittweida und zweimal Freiberg die letzte Station in Mittelsachsen gewesen. Und in diesem Jahr dürfen sich die Ausrichter über wesentlich mehr Resonanz freuen.

„Wir haben im Vergleich zu 2015 bestimmt 80 Kinder mehr am Start“, freut sich Sylvio Christ, der im Kreissportbund Vereinsberater und für Veranstaltungen zuständig ist. Mitbringen kann jeder Kindergarten so viele kleine Sportler im Vorschulalter wie er möchte. Gewertet werden dann die jeweils besten acht Ergebnisse. Damit am Wettkampftag auch alles gut funktioniert, haben die meisten Kitas im Vorfeld trainiert. „Na klar, wir wollen doch gewinnen“, lacht Heike Koßmann von der Kita Unter den Linden in Roßwein. Als lebender Prellbock stellt sie sich für ihre Kinder an die Ziellinie, damit diese auf dem Rückweg von ihrer kleinen Hindernisstrecke so richtig Gas geben können. „Los, anfeuern!“, motiviert sie nebenbei lautstark auch diejenigen, die gerade nicht an der Reihe sind. Während an ihrer Station Schlängellauf und Krabbeln durch einen Tunnel gefragt sind, wird nebenan der Ball weit geworfen – und landet manchmal auch ganz woanders als in der Zielzone. Der reine Sprint an einer weiteren Station komplettiert die Wettbewerbsdisziplinen.

Die drei Gewinner-Kitas dürfen sich jedes Jahr über einen Sachpreis-Gutschein im Wert von 100 Euro freuen. Diesmal schaffte es die Kita Sonnenschein aus Döbeln, die gestern Sieger wurden, unter die ersten Drei. Hinter dem Taka-Tuka-Land Frankenberg und dem Pfiffikusland Geringswalde kamen die Döbelner in der Gesamtwertung auf den Bronzerang.

Endstand: 1. Sonnenschein Döbeln, 2. Tausendfüßler Döbeln, 3. Zwergenstübchen Ebersbach, 4. Tierhäuschen Waldheim, 5. Wirbelwind Leisnig, 6. St. Florian Döbeln, 7. Rößchengrund Döbeln, 8. Kinderhaus Am Holländer, 9. Unter den Linden Roßwein, 10. Villa Regenbogen Mochau, 11. Kleeblatt Döbeln, 12. Pepp Kinderlandhaus Großsteinbach, 13. Waldspatzen Zschaitz-Ottewig.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mindestens ein totes Kalb und Schweine, die offenbar vor Hunger quieken – was sich in den zurückliegenden Tagen auf dem Landwirtschaftshof am Ortseingang von Eichardt abgespielt haben muss, lässt nicht nur Tierfreunde erschaudern.

06.10.2016

Der Döbelner Einzelhandel bekommt Zuwachs in Döbeln-Ost. An der Kreuzung Dresdner Straße/Unnaer Straße entsteht ein Markt für Tierfutter. Anwohner hatten sich bereits gefragt, weshalb die Grünanlagen auf dem Grundstück verschwunden sind.

06.10.2016

Thomas Pfalzgraf lenkt als neuer Geschäftsführer die Geschicke vom Leisniger Fliesenwerk Kerateam.

07.10.2016