Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Stadtbad erhöht ab Oktober die Preise fürs Baden und Saunieren
Region Döbeln Döbelner Stadtbad erhöht ab Oktober die Preise fürs Baden und Saunieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 23.09.2017
Nach zehn Jahren gibt es im Döbelner Stadtbad erstmals wieder eine Preiserhöhung für Freibad, Schwimmhalle und Sauna. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Nach zehn Jahren konstanter Preise erhöhen die Stadtwerke Döbeln ab 1. Oktober die Eintrittspreise im Döbelner Stadtbad. Das kündigte Stadtwerkegeschäftsführer Gunnar Fehnle an. Zwischen 50 Cent und einem Euro kostet der Eintritt in Schwimmhalle und Freibad ab Oktober mehr. Im Saunabereich werden auf die Eintrittspreise um die 1,50 Euro aufgeschlagen.

„Ich denke, dass wir auch nach der aktuellen Preiserhöhung ein unschlagbar günstiges Preis-Leistungsverhältnis anbieten können“, ist Stadtwerke-Geschäftsführer überzeugt. Doch um ein solches Kleinod, wie das Döbelner Stadtbad mit Hallenbad, Freibad und Sauna langfristig sicher zu betreiben, sind Preisanpassungen unvermeidlich. „Bei Betriebskosten, Personal, Chemie, Handwerkerkosten und vielem anderen kommen im Durchschnitt drei Prozent Kostensteigerungen pro Jahr zusammen. In den letzten zehn Jahren waren das also rund 30 Prozent. Mit der aktuellen Preiserhöhung gleichen wir davon etwa 18 Prozent aus“, sagt der Stadtwerkechef. Gemeinsam mit der Stadt und im Auftrag der Stadt betreiben die Stadtwerke das Bad als Daseinsfürsorge für die Bürger. Allerdings ist ein solches Bad nie wirtschaftlich zu betreiben. So kommen auch im Döbelner Stadtbad im Jahr rund eine Million Euro mehr Ausgaben als Einnahmen zustande. Durch einen steuerlichen Querverbund unter dem Dach der Döbelner Wirtschaftsbetriebe werden die Verluste des Stadtbades mit den Gewinnen der Stadtwerke ausgeglichen. So geht dies nicht zulasten des städtischen Haushaltes und kann das Bad stabil betrieben werden, wo vergleichbare Städte über Schließung nachdenken müssten. Allerdings wollen die Stadtwerke ihren Strom-Gas und Fernwärmekunden auch wettbewerbsfähige Preise bieten. „Wir haben unserer Gesellschafterversammlung eine, wie ich finde, sozialverträgliche Preisanpassung vorgeschlagen“, so Gunnar Fehnle. Die aus Stadträten und dem Oberbürgermeister bestehende Gesellschafterversammlung stimmte einstimmig zu. Die Stunde in der Schwimmhalle kostet künftig 3,50 Euro, statt bisher drei. Zwei Stunden schlagen mit vier statt 3,50 Euro zu Buche. Kinder zahlen hier 2,50 beziehungsweise 3,50 Euro und somit auch jeweils 50 Cent mehr. Familien zahlen in der Schwimmhalle künftig 9 statt 7 Euro für eine Stunde oder 11 statt bisher 9 Euro für zwei Stunden. Im Freibad steigt die Tageskarte von 3,50 Euro auf 4,50 Euro für Erwachsene und 2,50 auf 3,50 Euro für Kinder. Die Saunapreise steigen um 1,50 Euro auf 9,50 Euro für zwei und auf 11 Euro für drei Stunden. Stromkunden der Stadtwerke bekommen für den zwei Stundenpreis eine Tageskarte für die Sauna. Kleine Preisanpassungen gibt es zudem im Bistro. Die Portion Pommes wird 30 Cent teurer, der Salatteller einen Euro, das Bier 50 Cent.

Bis zum vergangenen Wochenende hatte das Stadtbad in diesem Jahr 25 000 Freibadbesucher, 41 000 Schwimmhallenbesucher und 15 000 Saunagäste. Im Mittel der letzten Jahre lag die Gesamtbesucherzahl des Stadtbades bei 125 000 Besuchern. Somit besucht statistisch jeder der 25 000 Döbelner Einwohner fünf mal im Jahr das Stadtbad. Seit der Einweihung des neuen Lehrschwimmbeckens 2013 stiegen die Besucherzahlen und die Verweildauer um 15 bis 20 Prozent.

Das Stadtbad ist aktuell der größte Wärmeabnehmer des Blockheizkraftwerkes der Stadtwerke in der Innenstadt. Für die Beheizung des Kinderbeckens laufen im Keller des Bades zwei Brennstoffzellen. Das Kinderbecken in der Halle ist übrigens in den nächsten Wochen außer Betrieb. Bei Wartungsarbeiten wurde ein Leck festgestellt, um das sich jetzt Fachfirmen kümmern müssen. „Dafür bitten wir um Verständnis. Das Problem wird schnellstmöglich gelöst“, sagt Simone Jentzsch, die sich bei den Stadtwerken um alle Belange des Stadtbades kümmert.

Nächste Aktionen sind am 30. September das Meerjungfrauenschwimmen und am 18. November die zweite russische Saunanacht. Dafür sind schnellstmögliche Anmeldungen notwendig.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Glück für den Heimatverein Roßwein, dass Armin Zill mal Gärtner gelernt hat und ein Freund der Wolfstal-Kamelie ist. Der ehemalige Bürgermeister von Böhrigen und Tiefenbach feierte kürzlich seinen 70.Geburtstag. Statt Geschenken sammelte er Geld – 850 Euro kamen zusammen, die er am Mittwoch dem Verein für die Kamelie übergab.

23.09.2017
Döbeln Bildband mit Biografie über Karl Spieß (1891-1945) erschienen - Fotograf träumte von Straßenbahn für Hartha

Karl Spieß war ein Harthaer Original, ein über die Stadtgrenzen hinaus bekannter Fotograf, der Zeitdokumente der 1920er und 30er Jahre schuf, von einem modernen Hartha träumte und ein tragisches Ende fand. Dietmar Riemann ist sein Bruder im Geiste, wuchs in dessen Haus auf und hat einen Bildband mit Biografie über Spieß veröffentlicht.

22.09.2017
Döbeln Lagerhalle für Schweinezucht umgebaut - Neuer Abferkelstall bei Tiergut Elbland in Gallschütz

Die Tiergut Elbland GmbH baut auf ihrem Standort in Gallschütz um: Eine Lagerhalle wird zum Abferkelstall umgestaltet. Der Gemeinderat Großweitzschen hat zugestimmt, will künftig bei solchen Entscheidungen aber einen Firmenvertreter in die Sitzung einzuladen. Tiergut-Chef van den Borne verspricht aber: Geruchsbelästigungen werden abnehmen.

22.09.2017
Anzeige