Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Volkshauskreuzung bleibt bis Ende September Großbaustelle
Region Döbeln Döbelner Volkshauskreuzung bleibt bis Ende September Großbaustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 25.02.2015
Îm Moment werden noch Trinkwasserleitungen, Abwasserrohre und Stromkabel in der Burgstraße verlegt. Bis Mai wird in dem Abschnitt gebaut. Quelle: Sven Bartsch

Gleichzeitig werden im Bereich der Kreuzung im Vorfeld des Straßenbaues die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert.

"Die genauen Bauzeiträume werden bei uns im Hause dazu gerade noch abgestimmt", sagt hierzu Isabell Siebert, Pressesprecherin im Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich von der Kreuzung bis etwa zur westlichen Gebäudekante der Sporthalle Burgstraße. Seit Ende September ist der Bereich voll gesperrt und gilt die Umleitung über die Bahnhofstraße, die zwischen Volkshauskreuzung und dem Haus der Demokratie in zwei Richtungen befahren wird. Unmittelbar am Haus der Demokratie wird dann der Verkehr über die kleine Querstraße wieder zur Burgstraße geführt.

"Die Arbeiten wurden Ende Dezember witterungsbedingt und wegen der üblichen Betriebsruhe über den Jahreswechsel vorübergehend unterbrochen. Seit der vorigen Woche werden die Bauleistungen planmäßig fortgeführt", sagt die Sprecherin des Landesamtes. Im Moment werden im Bereich Burgstraße im Auftrag der Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft (DOWW) die Trinkwasserleitung und im Auftrag der Stadtwerke Döbeln die Elektroleitungen erneuert sowie der Neubau der Abwasserleitung fortgeführt.

Ab Mai/Juni schließt sich der zweite Abschnitt an, der den unmittelbaren Kreuzungsbereich umfasst. Der dritte Bauabschnitt betrifft die Franz-Mehring-Straße und der vierte die Bahnhofstraße West, den Wettinplatz-Ost und die Fußgängerinsel im Knotenpunkt. Gebaut wird bis Ende September.

Knifflig wird das Straßenbauprojekt ab dem nächsten Bauabschnitt. Dann wird nämlich parallel für den Hochwasserschutz das Flussbett des Mulde-Flutgrabens ausgebaggert. Die schweren Laster mit dem Aushub sollen deshalb über eine Rampe am Steigerhausplatz aus dem Flutgraben fahren.

Bauherr ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr, weil sich am Volkshaus die Bundesstraße 175 und die Staatsstraße 32 kreuzen. In den grundhaften Ausbau beider Straßen in dem Bereich fließen rund zwei Millionen Euro. Davon trägt der Freistaat rund 700 000 Euro, die Stadt etwa 250 000 Euro, der Abwasserzweckverband Döbeln-Jahnatal rund 700 000 Euro sowie die Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft rund 250 000 Euro. Der Kreuzungsausbau ist aber eigentlich ein Hochwasserschadensprojekt, das nach dem Jahrhunderthochwasser liegen geblieben ist. Nach der Flut 2002 sah die Kreuzung aus, wie nach einem Erdbeben. Seitdem lebte Döbeln mit einem Ampelprovisorium und ständigen Verschiebungen des Projektes.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neu gebaute rot-weiße Gebäude der Döbelner Elektrowärme GmbH (DEW) ist keine leere Bauhülle mehr. Seit einigen Monaten ist das Verwaltungsgebäude an der Eichbergstraße fertiggestellt und bezogen.

20.02.2015

Große Anerkennung hat die DAZ für ihren Facebook-Auftritt erhalten. Zum achten Mal hat die Redaktion der Drehscheibe ein Facebook-Ranking ermittelt. Die Drehscheibe, herausgegeben vom Lokaljournalistenprogramm der Bundeszentrale für politische Bildung, nimmt regelmäßig Facebook-Auftritte von Tageszeitungen unter die Lupe.

17.02.2015

Zäh startete die Partie zwischen dem UHC Döbeln 06 gegen den SC DHfK Leipzig in der Döbelner Stadtsporthalle. Erst im letzten Drittel drehten beide Mannschaften so richtig auf und gaben den über 200 Zuschauern ein spannendes Floorball-Spiel inklusive hartem Körpereinsatz und überkochenden Emotionen.

01.02.2015
Anzeige