Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner entführt Wanderpokal
Region Döbeln Döbelner entführt Wanderpokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 04.09.2012

[gallery:600-25573721P-1]

Auch der älteste Dr. Bernd Feyer (71 Jahre) und der jüngste Teilnehmer im Starterfeld, die Nachwuchshoffnung Fred Kretschmer (11 Jahre) kamen vom einheimischen PSV Telekom. Aber den bereits zum 17. Mal ausgetragenen Wettstreit entschied mit Patrick Käseberg schließlich ein Spieler für sich, der beim Döbelner SV im Landkreis Mittelsachsen spielt und dort um den Anschluss in die erste Mannschaft kämpft.

Tobias Zinnecker war es gelungen, ein spielstarkes Turnier zu organisieren. Er lud im Vorfeld die Sportler ein und hatte die gesamte Durchführung des Turniers in seinen Händen. Die Aktiven reisten vom TTC Großpösna, TTC Holzhausen, SV Dresden-Mitte, SV Arzberg, SV Dresden-Trachenberge, Döbelner SV, ATV Leipzig-Thekla, SV Wölkau, SV Rot-Weiß Dahlen und vom SV Zwochau an.

Die Palette der Spielklassenzugehörigkeit reichte von der Landesliga bis zu Kreisliga und Kreisklasse. Außerdem waren Spieler aus der Jugend-Bezirksliga am Start. Den Spielmodus mit drei Sechser- und einer Siebener-Gruppe hatte der Turnierleiter vorgegeben und es musste jeder gegen jeden spielen. Dabei qualifizierten sich die ersten Vier jeder Gruppe für die Zwischenrunde und ab hier wurde im K.-o.-System weitergespielt.

Innerhalb der Gruppen wurde hart um die Plätze gekämpft. Dabei gelang es dem Telekom-Talent Fred Kretschmer, zwei Sätze gegen seinen Vereinskameraden Moritz Camen zu gewinnen. Gegen den Dahlener Robert Lenz lag der junge Telekom-Spieler sogar mit 2:0-Sätzen in Front, bevor er letztlich mit 2:3 unterlag.

Nach der Gruppenphase kam es im Achtelfinale zu folgenden Paarungen: Kunze (Dresden-Mitte) schaltete den Vorjahresgewinner Bellee (Dresden-Trachenberge) mit 3:1-Sätzen aus und sorgte als 69-Jähriger für eine echte Überraschung. Richter (Arzberg) - Kunzendorfer (Holzhausen) 3:0, Käseberg (Döbeln) - Bartsch (Arzberg) 3:0, Weitzel (ATV Leipzig-Thekla) - Michael Camen (Telekom) 3:0, Brömmer (Großpösna) - Wurzen (Holzhausen) 3:1. Der erfahrene Ingo Poser (Arzberg) wurde von Moritz Camen (Telekom) mit 2:3-Sätzen förmlich niedergerungen. Weiter spielten Gerd Zeibig (Telekom) - Fabian Prinz (Telekom) 3:1 und Nowack (Arzberg) - Stefan Jänicke (Telekom) 3:1. Im Viertelfinale bezwang Kunze den Arzberger Richter mit 3:1. Käseberg schaltete Weitzel mit 3:0 aus und Brömmer unterlag Moritz Camen mit 0:3 Sätzen. Gerd Zeibig verlor gegen den starken Arzberger Neuzugang Andreas Nowack nach 1:3 Sätzen, so dass aus Oschatzer Sicht, der vorjährige Dritte aus dem Rennen war.

Somit war vom gastgebenden Verein lediglich Moritz Camen im Halbfinale vertreten. Er kämpfte aufopferungsvoll unter der Anfeuerung des einheimischen Anhangs gegen Nowack, doch letztlich musste der Oschatzer nach 1:3 Sätzen die Überlegenheit des Ostelbiers anerkennen.

In der anderen Halbfinalpaarung zwang der alte Fuchs Kunze den 22-jährigen Käseberg zur Hergabe seines ganzen Könnens, bevor der Döbelner nach 3:2-Sätzen in das Finale einzog. Damit landeten der Dresdener Kunze und der junge Oschatzer Moritz Camen gemeinsam auf Platz drei.

Nach sechs Stunden Turnierverlauf konnte sich Patrick Käseberg vom Döbelner SV in einem auf guten Niveau stehenden Finale gegen Andreas Nowack mit 3:1 Sätzen durchsetzen und den Pokal des Oberbürgermeisters in Empfang nehmen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das größte sächsische Volksfest - der Tag der Sachsen - beginnt am Freitagabend in Freiberg. Für Besucher aus Döbeln hat der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) zusätzliche Busverbindungen eingerichtet, um in die Bergstadt zu gelangen.

03.09.2012

Auf den Fahrer eines Lastkraftwagens ist am Sonntag im Rossauer Ortsteil Schönborn-Dreiwerden geschossen worden. Der 44-Jährige wurde leicht verletzt.

03.09.2012

Sicher ist sicher: Die Verbandsräte des Abfallverbandes Nordsachsen (ehemalige Kreise Torgau-Oschatz und Döbeln) haben gestern nochmals die Auflösung des Verbandes zum 31. Mai 2013 beschlossen.

03.09.2012
Anzeige