Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner und Waldheimer schaffen Fakten für neue Leitstelle
Region Döbeln Döbelner und Waldheimer schaffen Fakten für neue Leitstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 15.01.2016
Feuerwehreinsatz  Quelle: Alexander Bley
Anzeige
Waldheim/Döbeln

 Viel Schreib-Arbeit haben derzeit die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, unter anderem in Döbeln und Waldheim. Sie tragen wichtige Daten für die neue Rettungsleitstelle in Chemnitz zusammen. Das ist notwendig, damit die Disponenten die Einsatzkräfte ordentlich koordinieren können, wenn die Leitstelle ihren Betrieb aufnimmt. „Die Integrierte Regionalleitstelle Chemnitz (IRLS) soll nach derzeitigen Planungen im Laufe diesen Jahres in Betrieb gehen“, informiert André Kaiser, Sprecher des Landratsamtes Mittelsachsen, auf Nachfrage der DAZ. Die Wehren und Rettungsdienste im Altkreis Döbeln sollen die ersten sein, die die neue ILRS von Chemnitz aus in die Einsätze schickt. Später soll diese die Einsatzkräfte mehrerer Landkreise alarmieren, wie die in Mittelsachsen und im Erzgebirgskreis sowie in der Stadt Chemnitz.

Bärendienst im Ehrenamt

Ein großes Gebiet. Je detaillierter die Informationen für das computergesteuerte System der ILRS sind, desto präziser kann dies am Ende die Retter alarmieren: Ob der Hubsteiger ausrücken muss, ob eine Ölsperre zu errichten ist, ob hydraulische Scheren notwendig sind, weil die Blaulichtfahrt zu einem Verkehrsunfall führt – die Bandbreite der Einsätze ist für die Wehren in Waldheim und Döbeln ist groß. „Die Daten sind alle in die Einsatzleitrechner einzupflegen. Dazu gehören unter anderem Fahrzeugdaten, Schwerpunktobjekte und Brandmeldenlagen“, sagt Falko Bartz, Wehrleiter in Waldheim. Schwerpunktobjekte sind zum Beispiel Seniorenheime. Auch Personalstärke und Sondergeräte, wie zum Beispiel die Ölsperre der Waldheimer Wehr, gehören zu den Informationen, die die Kameraden zusammentragen und weitermelden müssen. „Was ich schade finde ist, dass wir die Daten von Grimma nicht eins zu eins übernehmen konnten, sonder alles erneut zusammentragen mussten“, sagt Falko Bartz. In Waldheim hat diesen Bärendienst Kamerad Peter Schröder geleistet – ehrenamtlich, wie das beim Feuerwehrdienst in Waldheim eben so ist. „Ich möchte allerdings keinem Mitarbeiter der Verwaltung zumuten, diese Daten zusammenzustellen“, sagt Falko Bartz. In Döbeln hat Gemeindewehrleiter Thomas Harnisch gerade alle Hände voll damit zu tun, die Zuarbeiten für die ILRS zu liefern. Bei dieser Gelegenheit überarbeitet er zugleich die Ausrückeordnung der Döbelner Wehr.

Disponent kennt gesamtes Gebiet nicht im Detail

„Wir warten darauf, dass es losgeht, auch wenn diese Geschichte nicht einfach werden wird“, sagt der Waldheimer Wehrleiter Falko Bartz über die neue Rettungsleitstelle. Er hofft jedoch, dass auch Chemnitz die Einsatzkräfte ordentlich und detailliert alarmieren wird, dass diese zeitnah zum Ziel gelangen können. Geänderte Straßennamen, etwa durch Eingemeindungen, sollen kein Problem darstellen, sagt Kreissprecher André Kaiser. „Wie in bestehenden Leitstellen bisher auch, so wird auch in der IRLS kein Disponent sein gesamtes Zuständigkeitsgebiet persönlich kennen. Deshalb erfolgen Einsatzdisponierungen bereits jetzt mit IT-Unterstützung“, sagt er. Die Angaben der Notrufenden zum Einsatzort laufen in das Einsatzleitsystem ein, noch während der Anrufer mit dem Disponenten telefoniert. Mit Hilfe des Computers alarmiert der Leitstellen-Mitarbeiter das jeweils zuständige Einsatzmittel. „Dies erfolgt unter anderem durch Übertragung von GIS-Koordinaten und Nutzung von Routingsystemen“, verweist Kaiser auf die elektronischen Möglichkeiten, um einen Standort zu bestimmen.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Ende letzten Jahres krempelt der neue Besitzers des alten Kaiserlichen Postamts in Hartha das Gebäude um. Ziel ist es, bis zum Spätsommer acht Wohnungen entstehen zu lassen. Daran wird trotz kleiner Unwägbarkeiten festgehalten und Denkmalschutzauflagen festgehalten.

14.01.2016

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz fing sich am Donnerstag im Amtsgericht Döbeln eine tüchtige Klatsche ein. Sie hatte einen 29-jährigen Leisniger des Diebstahls von Kompressoren für 11 000 Euro angeklagt. Die Beweislage war allerdings dürftig und der Prozess geriet zum Festspiel für die Verteidigung.

14.01.2016
Döbeln Behörde befürchtete Unterspülung - Straßenwärter beseitigen Biberdamm bei Gleisberg

Mitarbeiter des Kreisstraßenamtes Meißen haben am Dienstag bei Gleisberg einen Biberdamm beseitigt. Das Bauwerk aus Ästen hatte das Fließgewässer entlang der Auenstraße nach vorangegangenen Niederschlägen beträchtlich angestaut. Die Straßenbehörde befürchtete ein Unterspülen der Fahrbahn.

14.01.2016
Anzeige