Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelns Innenstadthändler wollen samstags länger öffnen
Region Döbeln Döbelns Innenstadthändler wollen samstags länger öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 03.09.2014
Die Bäckerstraße in Döbelns innerstädtischer Fußgängerzone. Quelle: Wolfgang Sens

Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung sollten nun Nägel mit Köpfen gemacht werden. Neumann und einige weitere Gewerbetreibende in der Innenstadt vertreten die Meinung, dass nur drei Stunden Ladenöffnung am Sonnabend, von 9 bis 12 Uhr, nicht mehr zeitgemäß sind. "Die jüngeren Kunden wollen sonnabends länger schlafen und ausgiebig frühstücken. Wenn sie dann Zeit und Lust zum Einkaufsbummel hätten, schließen wir in der Innenstadt unsere Geschäfte zu", argumentiert Grit Neumann. Doch das Thema ist unter den 50 im Stadtwerbering organisierten Händlern und Gewerbetreibenden umstritten. "In der Mittagszeit kommt keiner." "Das lohnt sich nicht." "Die Kosten übersteigen den Nutzen", so die Gegenargumente.

Grit Neumann und der Vorstand des Stadtwerberinges schickten deshalb an alle 50 Mitgliedsunternehmen und an zehn weitere nicht im Stadtwerbering organisierte Geschäfte einen Fragebogen mit drei Varianten. 30 der 60 verschickten Fragebögen kamen zurück. Das Ergebnis wurde am Dienstagabend in der Mitgliederversammlung ausgewertet: Elf der befragten Händler stimmten gegen eine Änderung der Samstagsöffnungszeiten, elf Geschäfte kreuzten auf dem Stimmzettel an, künftig sonnabends von 9 bis mindestens 14 Uhr öffnen zu wollen. Eine dritte Variante, samstags bis 16 Uhr die Läden offen zu halten, hatte fünf Befürworter. Drei der befragten Gewerbetreibenden in der Innenstadt schlugen vor, dass nur an einem Sonnabend im Monat länger geöffnet werden soll und dann aber bis 18 Uhr.

Die Mitgliederversammlung schlussfolgert aus diesem Abstimmungsergebnis, dass 19 von 30 Händlern, die den Stimmzettel zurückschickten, bereit sind länger zu öffnen. Der nächste Schritt ist jetzt, alle noch einmal konkret anzusprechen und mit den teilnehmenden Geschäften abzustimmen, wie die längeren Öffnungszeiten gemeinsam beworben werden. Einig waren sich alle anwesenden Händler, noch im November mit den Sonnabendöffnungszeiten bis 14 Uhr zu beginnen. "Mir ist auch klar, dass das ein langer Weg in kleinen Schritten wird, bis das neue Angebot vom Kunden angenommen wird. Aber bei nur drei Stunden Ladenöffnung werden viele Kunden gar nicht in Versuchung kommen, sonnabends in unserer Döbelner Innenstadt einzukaufen", so Grit Neumann. "Wir sollten es anpacken und nicht kaputt reden", beschwor Holger Schmidt vom Intersport-Geschäft seine Händlerkollegen. "Um unsere Händlergemeinschaft werden wir andernorts beneidet. Deshalb sollten wir als solche Gemeinschaft auftreten", so Schmidt.

Auf diese Gemeinschaft der Händler setzt der Stadtwerbering auch beim Plan, zur Verbesserung der Sicherheit in der Innenstadt einen privaten Wachschutz einzusetzen. Dazu wurden zwei Angebote eingeholt und die Bereitschaft der Anwesenden abgefragt, sich mit einem monatlichen Beitrag zu beteiligen. Trittbrettfahrer sollen dabei nicht geduldet werden. © Kommentar

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 100 Gäste und Mitarbeiter begrüßte Dr. Klaus Bauer, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens für Spritzguss-Werkzeuge und Kühltechnik, gestern zur Einweihung der neuen Produktionsstätte.

03.09.2014

Sieben Kirchenmusiker aus ganz Deutschland haben sich für die Stelle des neuen Döbelner Kantors beworben. Bis Ende August war die Stelle von Winfried Kleindopf beim Landeskirchenamt in Dresden ausgeschrieben.

02.09.2014

"Es ist sehr gut, dass die NPD die fünf Prozent nicht geschafft hat und raus aus dem Landtag geflogen ist. Ein großartiger Erfolg für unsere Demokratie", freut sich der Döbelner Landtagsabgeordnete Sven Liebhauser (CDU).

01.09.2014
Anzeige