Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Doppelt bestraft: Angeklagter kämpft seit Fenstersturz mit schweren Unfallfolgen
Region Döbeln Doppelt bestraft: Angeklagter kämpft seit Fenstersturz mit schweren Unfallfolgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 17.11.2011

Vor Richterin Christa Weiks Schöffengericht am Amtsgericht Döbeln trug Roland J. der polizeiliche Zufallsfund eine Verurteilung wegen Besitzes von verbotenen Betäubungsmitteln ein: Sechs Monate Haft mit Bewährung. Dagegen ging sowohl Rechtsanwalt Thomas H. Fischer als auch die Staatsanwaltschaft Chemnitz in Berufung.

Und so traf man sich gestern vor der 7. Strafkammer unter Vorsitz von Markus Zimmermann, um die Geschichte erneut zu verhandeln. So sagten wieder Polizisten aus, Rechtsanwalt Fischer focht die Ergebnisse der Durchsuchung an, da diese ohne entsprechende Anordnungen zustande kam. Die Lebensgefährtin des Angeklagten entlastete diesen in ihrer Aussage: Sie könne nicht bestätigen, dass die 6 000 Euro Drogengeld seien, sie könnten auch aus einer Erbschaft stammen. Der Angeklagte habe zwar illegale Rauschmittel konsumiert, aber nicht mit ihnen gehandelt.

Aber wirklich an die Nieren ging, was Roland J. und Advokat Fischer über die Folgen des Sturzes erzählten: "Ich habe ein Schädel-Hirntrauma dritten Grades, war drei Monate in Leipzig im Krankenhaus und acht Monate in Kreischa zur Reha", so der 26-Jährige. "Als ich meinen Mandanten kennenlernte, fehlte ihm ein Stück Schädeldecke", sagte Thomas H. Fischer. "Das hatten ihm die Ärzte entfernt und eingefroren." Als sie es ihm wieder einsetzen wollten, stieß der Körper seines Mandanten die eigenen Knochen ab.

So lebe er nun mit einer künstlichen Schädeldecke, die aus einer Art Keramik besteht, wie es Roland J. erklärte. Dabei, so scheint es, ringt er um jedes Wort. Seine Sprache zeigt: Da ist tüchtig was kaputtgegangen und eigentlich wären die Unfallfolgen schon Strafe genug für einen jungen Mann, der am Anfang seines Lebens steht. Offen ließ auch die gestrige Verhandlung, weshalb der Angeklagte am 12. Oktober 2008 aus dem Fenster fiel.

Dirk Wurzel*Name geändert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer mit einer lebensbedrohlichen Krankheit konfrontiert ist oder im Alter spürt, dass der Abschied naht, dem hilft auf Wunsch ein Beratungsdienst der Caritas Meißen.

17.11.2011

Die deutschen Verbraucher hat die europäische Schuldenkrise der vergangenen Monate ganz offensichtlich ziemlich kalt gelassen. Denn trotz der täglichen Hiobsbotschaften verbesserte sich dem Marktforschungsunternehmen GfK zufolge das Konsumklima zwischen Flensburg und Oberstdorf.

17.11.2011

Der Präsident des Landesrechnungshofes, Karl-Heinz Binus, gibt nicht klein bei. Im Interview (DAZ vom 14. November) bekräftigte er die Kritik am geplanten Umzug seiner Behörde von Leipzig nach Döbeln.

17.11.2011
Anzeige