Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Doppelter Grund zur Freude: Roßwein feiert Aufstieg und Meisterschaft
Region Döbeln Doppelter Grund zur Freude: Roßwein feiert Aufstieg und Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 25.06.2015
Gegen die Roßweiner Fußballer (in blau-weiß) hatten die Hochweitzschener keine Chance. Verdient sicherten sich die Gäste so den Sieg und feierten ausgelassen. Quelle: G. Dörner
Anzeige

Doch auch aus eigenen Stücken hätten die Roßweiner den Aufstieg perfekt gemacht. Sie gewannen mit 2:0 - Aufstieg und Meisterschaft waren damit gebongt. Für die RSV-Kicker geht es damit ab der kommenden Saison ein Stück weiter nach oben - in die Kreisoberliga.

Emotionen, Spannung, Partyrausch

"Emotionen und Spannung bis hin zum totalen Partyrausch. Momente eines Sonntages, die in Erinnerungen bleiben werden - zeitgleich aber den Startschuss für neues gegeben haben", lassen die RSV-Kicker auf ihrer Internetseite verkünden. Bereits um 11.30 Uhr starteten die Roßweiner mit ihrem Fanbus (150 Leute wollten dabei sein) in Richtung Hochweitzschen. Angekommen und völlig überrascht von den Mühen der Gastgeber. Eine Choreographie der Heimfans und der Nachwuchs stimmten die Zuschauer rund um das Geläuf ein.

Weil sich ein Spieler bei der vorangegangenen Partie verletzte, begann das Spitzenspiel später. Schiedsrichter Oliver Fix aus Grimma begann die Partie schließlich mit sattem Pfiff - das Saisonfinale begann.

Unfall verschiebt Spielstart

Roßwein agierte spielbestimmend - Hochweitzschen blieb hellwach. Waren die RSV-Fußballer zu Beginn noch ein wenig beeindruckt, merkte man davon nach 15 Minuten nichts mehr. Ein guter Spielaufbau mit leichten Fehlern in der letzten Instanz prägten die erste Halbzeit. David Renner und Jens Arnold dirigierten mit Schlussmann Torsten Jentzsch die Reihen von Trainer Gerd Hentzschel. Dieser erteilte immer wieder Korrekturen und forderte einen disziplinierten Spielaufbau. Die Mediziner verkauften sich gut - doch bis auf Standards war keine Gefahr zu erkennen. Dennoch wurde der RSV kämpferisch gefordert.

Das Remis zur Halbzeit war fast schon beschlossene Sache, doch da machten viele die Rechnung nicht mit Jens Arnold: Nach guter Vorarbeit durch das Mittelfeld machte er es auf seine Art und traf sehenswert zur umjubelten Roßweiner Führung. Danach ertönte der Halbzeitpfiff.

Rote Karten für Handgreiflichkeiten

Nach Wiederanpfiff dann das schnelle Spiel durch Roßweins Wim Burkhardt. Kay Lehmann, der an diesem Tag mehr als brillierte, ging die Außenbahn runter und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Ein Strafstoß war das Resultat. Arnold nahm sich das Leder und vollendete souverän - 2:0 für den Roßweiner SV. Die Mediziner wirkten schockiert und zugleich aggressiv: Steffen Peter kontrollierte eine Ball aus dem Halbfeld. Nach dem er im Rasen hängenblieb stieß ihn ein Mediziner zu Boden. Die Emotionen kochten hoch. Renner rannte zum verletzen Mitspieler und klärte die Angelegenheit mit seinem Gegenspieler. Der Schiedsrichter gab beiden Akteuren die rote Karte.

Die Mediziner gaben sich langsamer aber sicher geschlagen. In der 97. Minute dann der erlösende Schlusspfiff mit Gelb für Steenbeck, wegen freudigen Ballwegschlagens - und der emotionalen Feier des gesamten Teams. Alle lagen sich in den Armen und feierten die erreichte Meisterschaft.

Harte Arbeit und viel Disziplin und der Kurswechsel Anfang des Jahres wurden belohnt. Konsequenz, Ehrgeiz, Willen und Leidenschaft waren die Leitworte, mit der man die Arbeit der ersten Männermannschaft beschrieben kann.

Kurswechsel wurde belohnt

Gemeinsam mit dem verletzten Teamkollegen Steffen Peter, welcher pünktlich aus dem Krankenhaus Döbeln zurück kam, tanzten die Roßweiner gemeinsam bis in die Abendstunden. Den Rahmen für den gelungenen Saisonabschluss legten die Gastgeber aus Hochweitzschen mit einer hervorragenden Anlage und einem gut organisierten Finale im Klinikgelände. rsv/sj

SV Medizin Hochweitzschen: Lange, Reinhold, S. Helm, Petrik (Kaulich), Schönberg, Haußmann, M. Helm (Pranke), Wiesner, Hanke, Klingner, Hesse (Richter).

Roßweiner SV: Brambor, Peter (Koch), Lehmann, Arnold (Kropp), Hauck, Jentzsch, Renner, Steenbeck, Burkhardt, Kaulich (Wolf), Burkhardt.

Torfolge: 0:1/0:2 Arnold (45./47.)

Schiedsrichter: Oliver Fix. Zuschauer: 486.

Jankowsi, Stephanie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Liste der Tagesordnungspunkte ist wegen einer Reihe von Baumaßnahmen der Hochwasserschadensbeseitigung sehr lang. Der außerdem wichtigste Tagesordnungspunkt ist der Beschluss des kommunalen Haushaltsplanes für 2015. Kämmerin Jutta Schauer hatte den Entwurf dem Rat im Mai vorgestellt.

25.06.2015

Das wird Einfluss auf den Eichberglauf und das Bergzeitfahren des Stadtfestprogrammes Anfang August haben. Denn das Fahrerlager und das Ziel müssen deshalb ins nahe Aufbau-Stadion verlegt werden.

25.06.2015

Die ist nun fertig und kann ab sofort genutzt werden. Die Kinder hatten sich die neuen Spielgeräte bei einer Umfrage gewünscht. Silke Weise, Chefin des Fördervereins der Schule: "Sie besteht aus einem Dreieck, einem Quadrat und einem Fünfeck, auf der jeder Schüler das Balancieren und somit spielend seine Körperbeherrschung üben und verbessern kann.

25.06.2015
Anzeige