Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eigentümer müssen diesmal nichts bezahlen

Sanierungsgebiet Oschatzer Straße Döbeln: Eigentümer müssen diesmal nichts bezahlen

Glück gehabt. Die 108 Grundstücksbesitzer in Döbelns zweitem Sanierungsgebiet an der Oschatzer Straße und der Dresdner Straße müssen keine Ausgleichsbeträge an die Stadt bezahlen. Das hat der Stadtrat am vergangenen Donnerstag beschlossen.

Grüner Rasen statt Ruinen. Auch Abrisse wurden an der Oschatzer Straße gefördert. Der langjährige Streit um die Trasse der S 32 bremste das Sanierungsgebiet aus.

Quelle: Sven Bartsch

Döbeln. Glück gehabt. Die 108 Grundstücksbesitzer in Döbelns zweitem Sanierungsgebiet an der Oschatzer Straße und der Dresdner Straße müssen keine Ausgleichsbeträge an die Stadt bezahlen. Das hat der Stadtrat am vergangenen Donnerstag beschlossen.

Seit 1996 war das Sanierungsgebiet ausgewiesen. „Es wurde einiges erreicht, aber wir hatten uns noch etwas mehr erhofft, als wir das Gebiet als Sanierungsgebiet ausgewiesen haben“, sagte dazu Döbelns Baudezernent Thomas Hanns in der Ratssitzung. Vor allem wurden nicht so viele private Investitionen angekurbelt, wie erwartet. Das Sanierungsgebiet Innenstadt, das parallel lief, war da deutlich erfolgreicher. Immerhin an der Oschatzer Straße wurden ab 1996 etwa 1,7 Millionen Euro investiert. Dafür wurden Ruinen abgerissen und insgesamt 25 Einzelmaßnahmen gefördert. Seit 2009 flossen keine Fördermittel mehr in das Gebiet.

Normalerweise müssten jetzt nach Abschluss des Sanierungsgebietes alle Grundstücksbesitzer laut Bundesbaugesetzbuch einen so genannten Ausgleichsbetrag auf die Wertsteigerungen zahlen, welche ihr Grundstück durch das Fördergeld im Sanierungsgebiet erfahren hat. Der Gutachtersausschuss hat sich die 108 Grundstücke vorgenommen. Wertsteigerungen zwischen einem und drei Euro pro Quadratmeter kamen dabei heraus. Im Vergeich dazu waren im Sanierungsgebiet Innenstadt in Döbeln bis zu 17 Euro Wertsteigerungen pro Quadratmeter ermittelt worden. 2012/2013 mussten die Grundstücksbesitzer der Innenstadt dafür recht erkleckliche Beträge ablösen. Da sie das damals größtenteils freiwillig und vorfristig taten, konnte das Geld nicht im Stadtzentrum eingesetzt werden und floss nicht an die Bundeskasse. Die Wertsteigerungen an der Oschatzer/Dresdner Straße betragen zusammen 82 000 Euro. Der Verwaltungsaufwand, um dieses Geld einzutreiben läge bei 102 000 Euro, und damit der Aufwand über dem Nutzen. Um nicht mit dem Schinken nach der Bratwurst zu werfen, verzichten die Stadtväter per Ratsbeschluss auf die Beträge, weil sie unter der Bagatellgrenze liegen. 60 000 Euro hat die Stadt noch für das Sanierungsgebiet Oschatzer Straße übrig. Dafür soll entweder das seit einem Jahr geplante Rückhaltebecken für den Pommlitzbach gebaut werden. Sollten dafür andere Fördermittel bereitstehen, könnte stattdessen auch der öffentliche Parkplatz an der Oschatzer Straße / Ecke Borngasse noch ausgebaut werden.

Von Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
Döbeln in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Mittelsachsen

Fläche: 91,64 km²

Einwohner: 24.157 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 264 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04720

Ortsvorwahlen: 03431

Stadtverwaltung: Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Ein Spaziergang durch die Region Döbeln
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

10.12.2017 - 13:34 Uhr

Die Hausherren vergeben zum Auftakt der Rückrunde in der Landesklasse einen Elfmeter.

mehr