Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ein Job für harte Boys

Ein Job für harte Boys

Einen Gips anlegen, den Kreislauf überwachen, einen Blick in einen Operationssaal werfen - das und noch vieles mehr konnten Schüler beim gestrigen Boys' Day im Döbelner Klinikum ausprobieren.

Voriger Artikel
Dachstuhl von St. Nicolai wird gerichtet
Nächster Artikel
Zeitlose Oper vom Kopf auf die Füße gestellt

Die jungs können sich im Klinikum Döbeln ausprobieren. Johann Uhlmann, Matthes Wirth, Tom Haubner und Danny Vorwerg (v.l.n.r) beim Blutdruckmessen.

Quelle: Sven Bartsch

Drei Jungen im Alter von 12, 13 und 16 Jahren haben das Angebot wahrgenommen, in das frauendominierte Berufsfeld Krankenpflege hineinzuschnuppern.

 

Seit 2010 sollen Schüler am Boys' Day für soziale Berufszweige begeistert werden, das Döbelner Klinikum war in diesem Jahr zum ersten Mal dabei: "Krankenpfleger ist noch immer ein typischer Frauenberuf", sagt Claudia Ssymmank, Pflegemanagerin am Klinikum. "Durch die Aktion wollen wir Jungs zeigen, dass der Job auch technisch interessant und körperlich anstrengend ist."

 

Die Interessierten wurden von den Pflegern Robin Pausch und Tom Haubner durchs Krankenhaus geführt. Neben Vorträgen rund um den Beruf durften sich die Jungen auch praktisch ausprobieren. "Wir haben eine Arbeitsstrecke aufgebaut, an der die Jungs zum Beispiel eine Bandage anlegen oder verschiedene Instrumente begutachten konnten", erklärt Pausch, der in der Notaufnahme arbeitet.

 

Besonders aufregend fanden die Schüler, einen Eingriff in einem Operationsaal zu sehen. "Die Jungs waren beeindruckt, wie ruhig und entspannt die Stimmung während der OP war", so Pausch. Insgesamt haben die Pfleger positives Feedback bekommen - das hoffentlich auch Früchte trägt. "Wir können momentan noch nicht über einen Nachwuchsmangel klagen", erzählt Pflegemanagerin Ssymmank. "Doch damit das so bleibt, nehmen wir an solchen Aktionen teil. Es ist da sehr wichtig, am Ball zu bleiben."

 

Für die Zukunft hofft das Klinikum auf noch ein paar mehr Jungen, die sich für den Beruf interessieren. "Doch auch so hat sich der Tag gelohnt", findet Pfleger Pausch. "Im nächsten Jahr machen wir das auf jedem Fall wieder."

Kasel, Beatrice

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr