Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ein Preis für alle
Region Döbeln Ein Preis für alle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:49 31.05.2013
Anzeige
Region Döbeln

[gallery:600-31465701-1]

Der ehrenamtliche Helfer im Sportverein, der immer den Rasen mäht. Die Chefin, die besondere Rücksicht auf Familien nimmt. Der Kumpel, der mit seiner schrägen Musikband bei Partys für gute Laune sorgt. Die junge Kollegin, die nicht nur im Job engagiert und motiviert unterwegs ist, sondern sich nebenbei für die Jugendlichen im Ort einsetzt. Die Liste ließe sich fortsetzen, denn unser Gemeinwesen lebt von diesen Leuten.

Und für eben diese Menschen loben die DAZ, das Landratsamt Mittelsachsen und die Sparkasse Döbeln in diesem Jahr den 13. Goldenen Stiefel aus - den Heimatpreis in der Region Döbeln. Schlagen Sie, liebe Leserinnen und Leser, doch auch jemanden vor, der sich einbringt, der aus Ihrer Sicht Besonderes leistet. Sagen Sie einmal Danke - ganz offiziell und im wür­digen Rahmen! Senden Sie uns Ihren Vorschlag, der in eine der Preis­kategorien passen sollte (siehe Kasten).

Mit dabei bei der Verleihung am 30. August wird auch wieder DAZ-­Regionalverlagsleiter Jan Simon sein. Die Arbeit der Ehrenamtlichen könne nicht hoch genug eingeschätzt ­werden, weswegen die Auszeichnung so bedeutsam sei, betont er. "Bei Facebook lese ich jeden Tag, wer welchen Wein zu Spargel trinkt, gerade seine Küche tapeziert oder wieviele Kilometer mit dem Rad um welchen See gefahren ist und wer das alles toll findet. Noch nie habe ich gelesen, dass ein ehrenamt­licher Übungsleiter von seiner wöchentlichen Trainingseinheit mit ­Kindern postet und alle Eltern das "liken" oder eine gute Seele gerade den Einkauf für den kranken Nachbar erledigt hat und die ganze Hausgemeinschaft "Gefällt mir" ruft. Deswegen gibt's den Goldenen Stiefel, um das, was Ehrenamtliche tagtäglich leisten, öffentlich zu machen und anzuerkennen", erklärt Jan Simon.

Unter den vielen Preisen, die jedes Jahr verliehen werden, ist der Goldene Stiefel der einzige Preis in der Region, der fast alle Facetten des gesellschaftlichen Lebens betrifft. Und natürlich ist er die perfekte Gelegenheit, um einmal jemandem offiziell Danke zu sagen. Schon allein mit der Nominierung lässt sich ein kleines Dankeschön verbinden. Vorgeschlagen werden kann dabei jeder, der sich Verdienste in einer der verschiedenen Kategorien erworben hat.

Mit Spannung werden wieder die Momente der Preisverleihung er­wartet. Dort zeigen sich bei den meist unvorbereitet getroffenen Gewinnern jedes Jahr Emotionen, die unter die Haut gehen. Sie bekommen die gol­dene Trophäe mit dem Stiefel in der Mitte überreicht, die von einem ­einheimischen Betrieb gefertigt wird: Der Döbelner Gravurbetrieb Frank Wilhelm ist seit Jahren professioneller und verlässlicher Partner des Gol­denen Stiefels - nebenbei ein Zeichen dafür, dass es in der Region ausgezeichnete Handwerker gibt, die etwas von ihrem Fach verstehen.

Die DAZ und ihre Partner - die Sparkasse Döbeln und das Landratsamt - hoffen wieder auf viele Nominierungen aus den Städten und Gemeinden des Altkreises Döbeln. "Obwohl der Goldene Stiefel schon ein dutzend Mal vergeben wurde, gibt es immer noch unzählige ungenannte, engagierte Einwohner unserer Region, die ohne viel Aufhebens ehrenamtliche und gemeinnützige Arbeit leisten und dafür nie etwas einfordern. Diese Menschen wollen wir vorstellen, erzählen, was sie antreibt und auch ehren", sagt Jan Simon. "Und ich bin mir sicher, dass selbst ein 130. Goldener Stiefel nicht ausreichen würde, um wirklich all die Menschen zu bedenken, die es wahrlich verdient hätten."

red

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

120 Käfer sollten am Wochenende auf den Klosterwiesen in Döbeln parken. Gestern Morgen mussten die Organisatoren das 21. Treffen absagen.

31.05.2013

Satte 121 Sachen hatte der Spitzenreiter drauf, den die neue Blitzeranlage an der Bundesstraße 169 in Neudorf "fotogafiert" hat. Für den Temposünder bedeutet das 160 Euro Strafe, drei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

30.05.2013

Schmuddelwetter, Dauerregen - fast scheint es, als habe Petrus nach dem zu langen Winter den Frühling und Sommer eingespart und gleich den Herbst aufs Trapez gehoben.

30.05.2013
Anzeige