Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Christlicher Verein bezieht Ladengeschäft am Döbelner Obermarkt
Region Döbeln Christlicher Verein bezieht Ladengeschäft am Döbelner Obermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 25.03.2018
Links neben dem neuen Handyladen am Obermarkt zieht das Tandem-Projekt des CJD mit Hilfsangeboten für Familien ein. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Am Döbelner Obermarkt zieht in einem weiteren Geschäft neues Leben ein. Neben dem Handy-Laden, der von der Ladenpassage bei Marktkauf in Döbeln-Ost ins Alte Amtshaus am Obermarkt wechselt, zieht das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland (CJD) ein. Der Verein startet nämlich in Döbeln und Freiberg unter dem Namen „Tandem“ ein Modellprojekt für Familien von Langzeitarbeitslosen. Der Tandem-Laden am Obermarkt wird dafür Anlaufstelle sein.

In Kooperation mit den zuständigen Jobcentern und den Jugendämtern werden in einem bis 2021 angelegten Förderprogramm Familien und Bedarfsgemeinschaften betreut und begleitet. „Die vielschichtigen Probleme und Bedürfnisse der von Langzeitarbeitslosigkeit betroffenen Familien und Alleinerziehenden erfordern individuelle und passgenaue Lösungswege. Genau das wollen wir mit Tandem erreichen“, sagt Stev Emmrich, der beim CJD das Projekt verantwortet. Ziel sei es, mindestens eine erwerbsfähige Person pro betreuter Bedarfsgemeinschaft wieder in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis zu vermitteln. Gleichzeitig erhalten Kinder und Jugendliche eine Familienförderung, insbesondere was Bildung betrifft.

„Ein Sofa zum Auf-die-Sprünge-helfen sei unser Projekt. Dieses Zitat bei unserem Start in Freiberg, finde ich sehr treffend“, sagt Stev Emmrich. Gemeinsam mit einer Sozialpädagogin will er Ansprechpartner für Familien sein, die das Jobcenter an das Tandem-Projekt vermittelt. Immerhin gibt es in Mittelsachsen fast 3000 Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften mit Kindern, über 800 davon im Raum Döbeln.

Das in den nächsten drei Jahren mit einer halben Million Euro vom Land geförderte Projekt soll bis zu 30 Familien unterstützen, aus Hartz-IV herauskommen. Dazu sollen die derzeit günstigen Bedingungen am Arbeitsmarkt genutzt werden. Speziell in Familien wächst nämlich die Gefahr der Vererbung von Langzeitarbeitslosigkeit auf die Kinder. Diesen Kreislauf soll Tandem durchbrechen und begleitet deshalb die gesamte Familie.

„Wir versuchen in den ersten Gesprächen zunächst die Stärken herauszufinden und die Hindernisse abzubauen, wegen denen die Familien nicht aus Hartz-IV auf die Beine kommen“, umschreibt Stev Emmrich die Arbeit.

In Kürze will das Christliche Jugenddorfwerk am Döbelner Obermarkt 14 zum Tag der offenen Tür einladen, um das Tandem-Projekt den Bürgern vorzustellen.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den Aquarien- und Terrarienfreunden von Osiris in Roßwein herrscht von Natur aus jeden Tag Leben in der Bude. Jetzt durften die Vorschulkinder der Kita unter den Linden staunen, was es im Schulkeller alles zu entdecken gibt.

25.03.2018

Nach dem Prozess musste sie in Chemnitz bleiben. Das Landgericht hat Gisela B. für schuldig befunden, im Mehrfamilienhaus in Döbeln-Nord mehrfach Feuer gelegt zu haben. Bei einem der Brände war eine betagte Mieterin des Hauses gestorben. Die Schwurgerichtskammer verhängte nun eine lange Haftstrafe.

Im Prozess gegen eine Rentnerin wegen schwerer Brandstiftung soll am Donnerstag am Landgericht Chemnitz das Urteil gesprochen werden. Angeklagt ist eine 70 Jahre alte Frau. Sie soll in Döbeln mehrmals Feuer in dem Mehrfamilienhaus gelegt haben, in dem sie wohnte. Eine Mieterin starb an den Folgen einer Rauchgasvergiftung.

22.03.2018
Anzeige