Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ein bisschen wie Zuhause: Im "Black Horse" in Döbeln
Region Döbeln Ein bisschen wie Zuhause: Im "Black Horse" in Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 25.07.2012

[gallery:600-24640371P-1]

Im Gastraum regiert das freundschaftliche "Du". Im Laufschritt balanciert Carmen Binder Gläser durch ihre Kneipe und bei vielen Gästen weiß sie schon fast ohne zu fragen, was sie wollen: "Großes Bier, kleine Apfelschorle - wie immer?" Die braunen Augen strahlen. Ihr Gesicht mit dem kleinen Glitzerstein auf der Nase steht immer auf Sonnenschein. Uwe Binder steht dabei hinterm Tresen, füllt oder poliert Gläser und strahlt Ruhe aus. So kennen und lieben die Gäste Uwe und Carmen Binder seit sie im November 1993 ihre Gaststätte eröffnet haben. Der Heizungsmonteur und die Verkäuferin hatten kurz vorher das Grundstück gekauft und träumten zunächst davon, einen englischen Bierpub einzurichten. So kam die Gaststätte zu ihrem Namen "Black Horse" (Schwarzes Pferd). Doch die Dinge entwickelten sich anders. Der schwarze Gaul entwickelte sich zur beliebten Speisegaststätte mit vielen Gesellschaften und Familienfeiern und einem beliebten Außer-Haus-Catering.

Doch neben Uwe und Carmen als Wirtsleute gehören zur Kneipenfamilie im "Black Horse" auch Viola Schubert und Kirstin Bäurich in der Küche sowie Bedienung Kathrin Schwarz. Und nicht zu vergessen Carmens Mutter Hannelore, die dafür sorgt, dass alle Tischwäsche schön glatt gebügelt ist und auch so hilft, damit alles glatt geht.

Beim Mittagstisch mit einem wechselnden preiswerten Angebot treffen sich wochentags die Geschäftsleute und Arbeitnehmer der Straße. Abends gibt es Stammtische, die seit Jahren dem Black Horse die Treue halten, kommen Volleyballer, junge Leute, ältere Skatbrüder. Doch auch neue Gäste fühlen sich schnell wie zuhause. Gediegene Hausmannskost, gemütliches Flair und familiäre Atmosphäre haben sich Binders und ihr Team auf die Fahnen geschrieben. Bei Gesellschaften kreiert Carmen Binder auf Wunsch aber auch gern mal ausgefallene Sachen.

"Ich brauche immer Gemütlichkeit und frische Blumen. Ich habe einen Ordnungsfimmel, bin ziemlich durchorganisiert und hasse unaufgewaschene Gläser hinterm Tresen", beschreibt sich Carmen. Uwe dagegen ist ein Kneiper, der nicht raucht und selbst keinen Schnaps trinkt. "Ein Wirt, der sein bester Gast ist, ist bald der letzte Kunde", ist seit Jahren sein Credo. Zudem hat er die Finanzen und Rechnungen immer im Blick.

Seit drei Jahren hat allerdings Sohnemann Eddie das Leben der Wirtsleute gehörig auf den Kopf gestellt. Einer von beiden muss für ihn da sein. "Das war anfangs eine Umstellung für mich und die Gäste. Aber man wird Dank dem Kind auch viel entspannter", sagt Carmen. Eddie sorgt aber auch dafür, dass die Wirtsleute in Früh- und Spätschicht arbeiten und dass der Sonntag für alle drei Binders heilig ist. Dann ist Spielplatz angesagt, Picknick oder irgendeine Unternehmung in Familie. Ihre Kneipe und ihre kleine Familie bezeichnen Carmen und Uwe Binder als ihren Lebensinhalt.

Pläne haben Uwe und Carmen auch für ihre Gaststätte. Der Raum für Gesellschaften etwa soll vergrößert werden, weil die Gesellschaften und Familienfeiern in letzter Zeit deutlich größer geworden sind. Thomas Sparrer

"Ich brauche immer Gemütlichkeit und frische Blumen. Wenn sich unsere Gäste bei uns ein bisschen wie zuhause fühlen, dann bin ich glücklich."

Carmen Binder Wirtin

..gern arbeiten, wenn andere Feierabend haben.

... wegen der familiären Atmosphäre, in der sie sich wie zu Hause fühlen sollen und so bedient werden, wie wir es auch für uns gern hätten.

... ist unsere handgemachte Hausmannskost, bei der nichts vorgefertigt ist. Steak mit Würzfleisch ist zudem ein Dauerbrenner auf unserer Karte.

...ein Bauernhof inmitten der Stadt.

...bei meiner Familie und unserem kleinen Sohn. Mit ihm sind wir gern auf den Spielplätzen oder zum Picknick in den Klostergärten.

Gaststätte "Black Horse"

St. Georgen-Straße 16a 04720 Döbeln

Telefon: 03431/570 561

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 11.30 Uhr bis 14 Uhr und 18 Uhr bis open end

Samstags ab 18 Uhr bis opend end

Sonntags Ruhetag oder nach Absprache

Kapazität

Gaststube: 50 Plätze

Biergarten: 30 Plätze

Gesellschaftsraum: 30 Personen

Bowlingbahn mit 3 Bahnen/30 Plätze

Club 100 Plätze

Pension 3 Doppel-/2 Einzelzimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Günter Lottes hat jeden Sommer viel Wasser um sich, manchmal Sonne, aber nie Urlaub. Sein Aufenthaltsort in dieser Jahreszeit ist seit 36 Jahren der selbe - das Freibad in Geringswalde.

25.07.2012

Penig/Döbeln/Roßwein (GR). Nach ihrem Kompakttrainingslager und noch vor den wohlverdienten Sommerferien ging die weibliche Jugend der NSG Neudorf/ Muldental beim zwölften Tag des Handballs in Penig an den Start und entschied das Turnier für sich.

25.07.2012

Als Locator Franko gestern Mittag den ersten Wagen des Trosses auf die Wiese am Gleisberger Bahnhof lenkt, befährt er heimatliche Gefilde. "Ich kenne die Gegend gut, bin in Roßwein aufgewachsen und erst Mitte der 80er Jahre weggezogen", sagt der Anführer des 19. Historischen Besiedlungszuges, dessen vollständiger Name Franko Beck ist und der jetzt in Dittersbach bei Frankenberg lebt.

24.07.2012
Anzeige