Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ein bisschen wie Zuhause: Im "Black Horse" in Döbeln

Ein bisschen wie Zuhause: Im "Black Horse" in Döbeln

Wer bei Carmen und Uwe Binder in der Döbelner Gaststätte "Black Horse" einkehrt, der geht spät am Abend, als würde er die beiden schon jahrelang kennen.

Döbeln.

 

 

 

 

Im Gastraum regiert das freundschaftliche "Du". Im Laufschritt balanciert Carmen Binder Gläser durch ihre Kneipe und bei vielen Gästen weiß sie schon fast ohne zu fragen, was sie wollen: "Großes Bier, kleine Apfelschorle - wie immer?" Die braunen Augen strahlen. Ihr Gesicht mit dem kleinen Glitzerstein auf der Nase steht immer auf Sonnenschein. Uwe Binder steht dabei hinterm Tresen, füllt oder poliert Gläser und strahlt Ruhe aus. So kennen und lieben die Gäste Uwe und Carmen Binder seit sie im November 1993 ihre Gaststätte eröffnet haben. Der Heizungsmonteur und die Verkäuferin hatten kurz vorher das Grundstück gekauft und träumten zunächst davon, einen englischen Bierpub einzurichten. So kam die Gaststätte zu ihrem Namen "Black Horse" (Schwarzes Pferd). Doch die Dinge entwickelten sich anders. Der schwarze Gaul entwickelte sich zur beliebten Speisegaststätte mit vielen Gesellschaften und Familienfeiern und einem beliebten Außer-Haus-Catering.

Doch neben Uwe und Carmen als Wirtsleute gehören zur Kneipenfamilie im "Black Horse" auch Viola Schubert und Kirstin Bäurich in der Küche sowie Bedienung Kathrin Schwarz. Und nicht zu vergessen Carmens Mutter Hannelore, die dafür sorgt, dass alle Tischwäsche schön glatt gebügelt ist und auch so hilft, damit alles glatt geht.

Beim Mittagstisch mit einem wechselnden preiswerten Angebot treffen sich wochentags die Geschäftsleute und Arbeitnehmer der Straße. Abends gibt es Stammtische, die seit Jahren dem Black Horse die Treue halten, kommen Volleyballer, junge Leute, ältere Skatbrüder. Doch auch neue Gäste fühlen sich schnell wie zuhause. Gediegene Hausmannskost, gemütliches Flair und familiäre Atmosphäre haben sich Binders und ihr Team auf die Fahnen geschrieben. Bei Gesellschaften kreiert Carmen Binder auf Wunsch aber auch gern mal ausgefallene Sachen.

"Ich brauche immer Gemütlichkeit und frische Blumen. Ich habe einen Ordnungsfimmel, bin ziemlich durchorganisiert und hasse unaufgewaschene Gläser hinterm Tresen", beschreibt sich Carmen. Uwe dagegen ist ein Kneiper, der nicht raucht und selbst keinen Schnaps trinkt. "Ein Wirt, der sein bester Gast ist, ist bald der letzte Kunde", ist seit Jahren sein Credo. Zudem hat er die Finanzen und Rechnungen immer im Blick.

Seit drei Jahren hat allerdings Sohnemann Eddie das Leben der Wirtsleute gehörig auf den Kopf gestellt. Einer von beiden muss für ihn da sein. "Das war anfangs eine Umstellung für mich und die Gäste. Aber man wird Dank dem Kind auch viel entspannter", sagt Carmen. Eddie sorgt aber auch dafür, dass die Wirtsleute in Früh- und Spätschicht arbeiten und dass der Sonntag für alle drei Binders heilig ist. Dann ist Spielplatz angesagt, Picknick oder irgendeine Unternehmung in Familie. Ihre Kneipe und ihre kleine Familie bezeichnen Carmen und Uwe Binder als ihren Lebensinhalt.

Pläne haben Uwe und Carmen auch für ihre Gaststätte. Der Raum für Gesellschaften etwa soll vergrößert werden, weil die Gesellschaften und Familienfeiern in letzter Zeit deutlich größer geworden sind. Thomas Sparrer

"Ich brauche immer Gemütlichkeit und frische Blumen. Wenn sich unsere Gäste bei uns ein bisschen wie zuhause fühlen, dann bin ich glücklich."

Carmen Binder Wirtin

 

 

 

 

 

 

..gern arbeiten, wenn andere Feierabend haben.

 

 

 

... wegen der familiären Atmosphäre, in der sie sich wie zu Hause fühlen sollen und so bedient werden, wie wir es auch für uns gern hätten.

 

 

 

... ist unsere handgemachte Hausmannskost, bei der nichts vorgefertigt ist. Steak mit Würzfleisch ist zudem ein Dauerbrenner auf unserer Karte.

 

 

 

...ein Bauernhof inmitten der Stadt.

 

 

 

...bei meiner Familie und unserem kleinen Sohn. Mit ihm sind wir gern auf den Spielplätzen oder zum Picknick in den Klostergärten.

Gaststätte "Black Horse"

St. Georgen-Straße 16a 04720 Döbeln

Telefon: 03431/570 561

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 11.30 Uhr bis 14 Uhr und 18 Uhr bis open end

Samstags ab 18 Uhr bis opend end

Sonntags Ruhetag oder nach Absprache

Kapazität

Gaststube: 50 Plätze

Biergarten: 30 Plätze

Gesellschaftsraum: 30 Personen

Bowlingbahn mit 3 Bahnen/30 Plätze

Club 100 Plätze

Pension 3 Doppel-/2 Einzelzimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

17.08.2017 - 06:07 Uhr

Zehn Teams kämpfen im Spieljahr 2017/18 um den Meistertitel / Favorit ist die Spielgemeinschaft Burkartshain/Kühren

mehr