Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Endlich: Der Frühling ist da
Region Döbeln Endlich: Der Frühling ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 15.04.2013

[gallery:600-30502701P-1]

Die DAZ hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, was für sie dieses Frühlingserwachen bedeutet. Denn ob Gastronomen, Senioren im Heim oder Pferdebahnfreunde - sie alle haben schon ganz ungeduldig auf die wärmenden und gute Laune verbreitenden Sonnenstrahlen gewartet. Einziger negativer Aspekt: Pollenflug. Doch hier können Ärzte und Apotheken helfen.

Die ersten, wirklich schönen Frühlings-Stunden des Jahres sollten gut genutzt werden. Denn schon kündigen die Meteorologen schlechteres Wetter und für die Nacht zum Sonntag sogar möglichen Nachtfrost an. Nach dem Wochenende, so der Wetterdienst, gibt es wieder tendenziell steigende Temperaturen. Doch nicht vergessen: April, April, der weiß nicht, was er will.

Die Landwirte saßen schon lange in den Startlöchern. Jetzt können sie endlich auf die Felder. Die verschiedensten Arbeiten haben sich durch den langen Winter aufgestaut. "Seit Sonntag wird richtig losgelegt - Dünger streuen, Wiesenabschleppen, Frühjahrsbestellung. Die Arbeitskräfte und die Technik sind voll ausgelastet", sagt Iris Claassen, Vorsitzende des Bauernverbandes Döbeln-Oschatz. Von zusätzlichem Arbeitskräftebedarf wegen Termindruckes geht Claassen nicht aus. "Die Landwirtschaftsbetriebe haben sich darauf eingestellt. Es wird nun länger am Tag gearbeitet. Dabei werden oft Stundenkonten genutzt." Das Positive des Winters: Als es sehr kalt war, gab es auch viel Schnee. Schäden durch Kahlfröste müssen die Landwirte nicht beklagen.

Mit der Sonne kommen die Blüten, mit den Blüten die Pollen und die sind für viele Menschen eine Plage - wohl die einzige negative Erscheinung dieser Jahreszeit. In den Apotheken ist man darauf eingestellt. "Auch wir spüren in dieser Zeit eine erhöhte Nachfrage von Allergikern nach entsprechenden Medikamenten", sagt Bettina Ludwig von der Brücken-Apotheke Roßwein. Es gibt Medikamente, die die Empfindlichkeit der Schleimhäute herabsetzen. Doch das sei nur eine symptomatische Behandlung. Ludwig: "Es besteht die Gefahr des sogenannten Etagenwechsels." Dann seien nicht mehr Augen und Nase, sondern die Atmungsorgane betroffen. Die Apothekerin rät deshalb, sich von einem Allergologen untersuchen und sich ganz spezielle, rezeptpflichtige Medikamente verschreiben zu lassen.

"Wenn es nach uns ginge, wären wir schon draußen. Das wollen auch unsere Gäste so", sagt Florian Tittmann, Service-Mitarbeiter des Döbelner Ratskellers. Doch die Stadt als Verpächter des Biergartengeländes auf dem Obermarkt muss erst die Holzdielen des Freisitzes auf Vordermann bringen. Trotzdem: Tittmann will noch in dieser Woche im Freien bedienen: "Wir sehnen uns nach der Sonne." Die Speisenkarte dafür ist schon vorbereitet. Bis der Bavaria-Biergarten am 1. Mai eröffnet, empfiehlt Ute Dressel als kleinen Geheimtipp den gemütlichen, sonnigen Hinterhof des Hotels, der bald wieder genutzt werden kann. "Endlich eine Menschenschlange vor dem Eiscafe", freut sich Lucia Bortolin vom Döbelner Venezia.

"Jeder sehnt sich nach den vielen grauen Tagen nach Sonne. Das gilt natürlich auch für unsere Bewohner, gerade für jene mit körperlichen Einschränkungen, die auf Hilfe angewiesen sind", erklärt Carola Enge, Heimleiterin des Seniorenhauses Am Südhang in Technitz. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung helfen den Senioren, die an den Rollstuhl gebunden sind, an die frische Luft zu kommen. Wenn es die Zeit erlaubt, seien auch kleine, vom Personal begleitete Spaziergänge möglich, um die erste Frühlingssonne auf der Haut zu spüren. Die Freisitze des Heimes können endlich wieder genutzt werden. Carola Enge: "Zugute kommt uns unsere Liegehalle. Das ist eine überdachte Sonnenterrasse, die noch aus der Zeit stammt, in der sich in dem Gebäude eine Lungenheilstätte des Krankenhauses befand."

Nach stark eingeschränkten Fahrten während des Weihnachtsmarktes wegen Schnee und Eis hat die neue Döbelner Pferdebahnsaison trotz des miesen Wetters bereits Anfang April mit einer Sonderfahrt begonnen. Weitere folgen in den nächsten Tagen. Doch auch die Pferdebahnfreunde um Vereinschef Uwe Hitzschke freuen sich über die Sonne: "Die Pferdebahn ist ja heutzutage vor allem etwas für die warme Jahreszeit. Da macht es auch mehr Spaß." Zusammen mit dem Autofrühling am 4. Mai startet die Bahn dann in die öffentliche Fahrsaison.

Frühblüher in Schlaglöchern würden nett aussehen, eine echte Lösung wären sie nicht. Die geplagten Autofahrer warten also sehnsüchtig nach den orangefarbenen Fahrzeugen der Straßenmeistereien, deren Mitarbeiter die gröbsten Winterschäden mit Bitumen beseitigen. Auch wenn es sich in den meisten Fällen nur um Flickwerk handeln wird. Wann der große Startschuss dafür fällt, stand gestern im Landratsamt Mittelsachsen noch nicht fest. Die Schadenserfassung ist noch nicht abgeschlossen und das gefragte Heißmischgut stehe noch nicht zur Verfügung.

Straßenmeisterei

Pferdebahn

Freiluftgastronomie

Seniorenheim

Landwirtschaft

Apotheke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Döbeln (T.S.). Seit gestern ist die Roßweiner Straße in Döbeln wieder voll gesperrt. An der Kreuzung Schillerstraße / Straße des Friedens ist deshalb, wie schon im Herbst des vergangenen Jahres, wieder eine Ampelanlage errichtet worden.

15.04.2013

Die Zahl von 420 Schwimmern aller Altersgruppen sollte zu toppen sein. Am 31. August ist die Stadt Döbeln Gastgeberstadt für die vierte Veranstaltung "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" - einer Art "Tag der Sachsen" des Schwimmsportes".

11.04.2013

Ladendiebstahl lohnt sich nicht. Insbesondere dann nicht, wenn man sich dabei erwischen lässt. Und ganz besonders dann nicht, wenn der Dieb nach einer Verurteilung wegen dieses Delikts aus dem Gerichtssaal direkt in den Baumarkt steuert, dort Waren im Wert von rund 400 Euro einsteckt, um am Ausgang dem Ladendetektiv in die Arme zu laufen.

11.04.2013
Anzeige