Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Erinnerungen von Flammen vernichtet
Region Döbeln Erinnerungen von Flammen vernichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 12.04.2017
Wo am Vormittag Brandursachenermittler ihrer Arbeit nachgingen, stand mal eine Gartenlaube. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

Cindy Holtzsch ist sauer. Und traurig. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist die Gartenlaube ihrer Großmutter in der Anlage am Roemersfeld bis auf die Grundmauern abgebrannt. Vermutlich Brandstiftung ist die Ursache für das Unglück. Erfahren hat die Familie der Gartenbesitzerin davon zufällig – über einen Facebook-Post. Der materielle Wert des sechs Meter langen Gartenhäuschens ist dabei noch das geringste Übel für die Seniorin. „Es sind einfach so viele Erinnerungen damit verbunden“, weiß ihre Enkelin, die zusammen mit der Großmutter die Versicherung aufsuchen musste.

Gestern Nachmittag hatte die 74-jährige Gartenbesitzerin eigentlich mit dem Hund ihre grüne Oase aufsuchen wollen. Doch dazu kam es nicht. Gegen 2.15 Uhr in der Nacht waren die Feuerwehr und Polizei in die Straße Am alten Sägewerk gerufen worden, weil in der Kleingartenanlage eine Gartenlaube in Flammen stand. Die Waldheimer Kameraden löschten das Feuer, das die Laube nahezu komplett vernichtete. Coach, Anbauwand, Küche, Terrasse, Toilette – alles weg. Die Brandursachenermittler der Chemnitzer Polizei stellten am Vormittag ihre Untersuchungen an. Cindy Holtzsch indes ist sich sicher, dass es sich um Brandstiftung handelt. „Meine Großmutter hat gerade erst die komplette Elektrik neu machen lassen.“ Außerdem wurde offenbar auch ein Trampolin in einem der Nachbargärten angezündet.

Cindy Holtzsch berichtet, dass es nicht der erste Vorfall in der Gartenanlage gewesen sei. „In der Vergangenheit ist so oft eingebrochen worden. Immer und immer wieder haben meine Großeltern alles neu gekauft.“ Nicht zuletzt aus diesem Grund hat die 74-Jährige Gartenbesitzerin vergangenes Jahr auch eine extra Versicherung abgeschlossen.

Doch die bringt ihr die Erinnerungen und die viele Arbeit, die sie und ihr im vergangenen Jahr verstorbener Mann in den Garten gesteckt haben, nicht zurück.“ Ob sie die Laube wieder aufbauen wird? Cindy Holtzsch weiß noch nicht, wie es weitergehen wird. Sie ist erschüttert und will gar nicht darüber nachdenken, was gewesen wäre, wenn sie in der Laube übernachtet hätten – wie so oft in der Vergangenheit.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Pietsch Haustechnik organisiert Schnuppertag bei elf Firmen für Stauchitzer Achtklässler am 11. Mai - Berufsrally für mehr Azubi-Nachwuchs in Ostrau

Elf Firmen, 19 Berufe, ein Tag: Am 11. Mai starte in Ostrau die erste Berufsrally für Achtklässler, denen die Entscheidung für eine Ausbildung bald bevorsteht. Organisiert hat das Ganze Pietsch-Prokuristin Christa Müller mit der Oberschule Stauchitz. Dadurch soll Ostrau für Schulpraktika und damit für künftige Auszubildende attraktiver werden.

30.04.2018

Kurz vor Weihnachten 2015 verursacht ein Lkw-Fahrer auf der Bundesautobahn A 14 nahe Leisnig einen Unfall, bei dem eine Frau stirbt und zehn weitere Menschen teils schwer verletzt werden. Gegen das zweimonatige Fahrverbot geht der Mann in Berufung. Doch das Landgericht Chemnitz lehnt ab: Das Fahrverbot sei für die Familie nicht existenzbedrohend.

12.04.2017

Schluss mit der Ausnahmeregelung – der Abwasserzweckverband Döbeln-Jahnatal setzt jetzt seine neue Gebührenordnung um. Heißt konkret: Zum 1. Januar 2019 wird der AZV für die etwa 6500 Grundstücksbesitzer zwischen Döbeln und Jahna, Westewitz und Choren neben dem bisherigen Schmutzwasserentgelt noch eine Gebühr für die Ableitung des Niederschlagswassers einführen.

11.04.2017
Anzeige