Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Erneut Ausschreitungen bei Harthaer Nachwuchs-Fußballspiel
Region Döbeln Erneut Ausschreitungen bei Harthaer Nachwuchs-Fußballspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 06.05.2016
Über das 1:1-Unentschieden freuten sich die Fußballer der SpG Geringswalde/Hartha. Das Spiel konnte nach einer kurzen Unterbrechung fortgeführt werden. Quelle: Robin Seidler
Anzeige
Hartha

Der Präsident des BC Hartha Matthias Scheidig tat sich gestern noch schwer damit, anlässlich eines A-Junioren-Spiels ein Sicherheitskonzept verteidigen zu müssen. Glasflaschenverbot im Harthaer Stadion, externer Sicherheitsdienst, kein Ausschank von Speisen und Getränken – das war am Mittwoch bei der Partie der SpG Geringswalde/Hartha und des Döbelner SC in der Nachwuchs-Landesklasse traurige Realität. Und die Maßnahmen erwiesen sich als berechtigt.

Mitte der zweiten Halbzeit zündeten Unverbesserliche außerhalb des Stadions Bengalos, zwei Blitzknaller flogen parallel auf das Spielfeld, so dass die Partie für eine Viertelstunde unterbrochen wurde. „Alle Entscheidungsträger haben mit dem Schiedsrichtergespann, das sehr souverän agiert hat, zusammengesessen“, so Scheidig. Die Botschaft war klar: Wird noch einmal Pyrotechnik gezündet, wird die Partie abgebrochen. „Während der restlichen Minuten und nach Schlusspfiff blieb es glücklicherweise ruhig“, sagte Scheidig. Beim Pokalspiel beider Mannschaften im Oktober, das die Spielgemeinschaft im Elfmeterschießen gewann, war es sogar handgreiflich geworden, so dass die Verantwortlichen diesmal vorgewarnt waren. Die Rivalität rühre daher, dass sich viele Spieler und Fans aus Hartha und Döbeln aus der Schule kennen und scheinbar nicht so gut aufeinander zu sprechen seien, so Scheidig.

Auf dem Feld blieb das Geschehen beim 1:1 im Rahmen. Geringswalde ging durch Tobias Naumann per Abstauber in Führung, der Döbelner Liebmann glich kurz nach der Unterbrechung nach einem dicken Patzer vom Torwart der SpG, Kevin Müller, aus. Beide Mannschaften hatten in der Schlussphase die Chancen für das Siegtor, doch es blieb beim Unentschieden.

Von Robin Seidler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach 50 Jahren an der Seitenline zahlreicher Fußballspiele beendet der Leisniger Gunter Franz am Sonnabend seine Karriere als Schieds- und Linienrichter. Sein letztes Spiel ist die Kreisliga-Partie zwischen SV Medizin Hochweitzschen und SV Medizin Zschadraß. Dort pfiff er vor 50 Jahren sein erstes Spiel, beendet es nun an selber Stelle.

06.05.2016

Ob als Wanderer, mit dem Fahrrad oder auf dem Traktoranhänger – oft sind es mehrere Stationen, die die Männer bei ihren feucht-fröhlichen Runden abklappern. Und nicht selten sind es Männer, von denen sie dann in den Kneipen, Gaststätten, auf Freisitzen und an Vereinsheimen bewirtet werden.

05.05.2016
Döbeln Hoffnung für Leukämiekranke - Spender für Ostrauerin Beate Wolf gefunden

Hoffnung für die an Leukämie erkrankte Beate Wolf aus Ostrau: Drei Monate nach der Diagnose ist ein Spender gefunden. Schon in der nächsten Woche soll die Transplantation der Stammzellen durchgeführt werden. Bei Familie und Freunden ist die Freude jedoch noch gedämpft. Erst müssen die Zellen ihre Arbeit aufnehmen.

05.05.2016
Anzeige