Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Erste Praxis öffnet in wenigen Wochen
Region Döbeln Erste Praxis öffnet in wenigen Wochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 14.03.2018
Gruppenbild am neuen Tresen der Arztpraxis im Erdgeschoss der alten Post: Projektleiterin Gabi Zemmrich, Allgemeinmediziner Clemens Otto, Tischler Wolfgang Anton von der Firma Geilert und Architekt Michael Thiel (v.l.) freuen sich, dass es voran geht. Rechts der Blick ins Nebengebäude, wo später die Rettungswache einzieht. Quelle: Sven Bartsch
Roßwein

Wenn alles nach Plan läuft, eröffnet der Roßweiner Facharzt für Allgemeinmedizin Clemens Otto am 3. April seine neuen Praxisräume in der alten Post in Roßwein. Der 45-Jährige ist der erste, der in das zukünftige Ärztehaus und Gesundheitszentrum in Roßwein einziehen wird. Im Erdgeschoss wird momentan auf 220 Quadratmetern unter Hochdruck an allen Ecken und Ende gewuselt.

Handwerker sämtlicher Gewerke arbeiten fleißig daran, die schicken Räume, in denen genauso wie später im Rest des Hauses viele kleine historische Details erhalten und in Szene gesetzt werden, pünktlich zum Umzug übernächste Woche fertigzustellen.

Handwerker sämtlicher Gewerke arbeiten auf Hochtouren. Quelle: Sven Bartsch

Nachdem Clemens Otto mit seiner Praxis Auf dem Werder beim Hochwasser 2002 stark betroffen war und 2013 nur knapp verschont blieb, lag ein Ortswechsel nahe. Außerdem, so der Allgemeinmediziner war eine räumliche Erweiterung erforderlich: Im Gegensatz zu anderen- normalen – Praxen in Sachsen, die durchschnittlich 950 Patienten im Monat betreuen, sind es beim ihm bis zu 2300.

Mieter haben Mitspracherecht bei Gestaltung

Mit einer weiteren angestellten Ärztin, sechs Schwestern und einer Servicekraft zieht er nun ins neue Ärztehaus. Die Praxis im Erdgeschoss wird vorerst über den provisorischen Eingang in der Poststraße zu erreichen sein. Später, wenn der Aufzug im Haus eingebaut werden kann, wird der Haupteingang im Durchgang zwischen Hauptgebäude und Nebengebäude rechter Hand zu finden sein. Der Aufzug wird sowohl die 40 Zentimeter zu Clemens Ottos Praxis ansteuern, als auch die beiden weiteren Geschosse. Das erste Obergeschoss wird für eine Roßweiner Ergo- und Logopädie ausgebaut, unterm Dach zieht das sich vergrößernde Roßweiner Rehazentrum mit einer Physiotherapie ein.

Projektleiterin Gabi Zemmrich hofft, dass die erste Praxis termingerecht Einzug halten kann. Quelle: Sven Bartsch

Alle drei Etagen sind großzügig angelegt, werden mit Fußbodenheizung ausgestattet und bei der Gestaltung haben die zukünftigen Mieter Mitspracherecht. „Das handhaben wir immer so“, sagt Gabi Zemmrich vom Waldheimer Immobilienservice, die den Umbau für die Grundstücksgesellschaft des Döbelner Arztes und Krankenhauschefs Ralf Lange leitet.

Dementsprechend besonders ist auch die Einrichtung von Clemens Ottos Praxis. Rechts vom geschmackvoll gestalteten Tresenbereich befindet sich das Wartezimmer mit Lärmschutzdecke. Alles andere als steril gleicht die Einrichtung eher einem Cafè, mit kleinen Abteilen, in denen man die verschnupfte Nase auch mal gut vor dem anderen Patienten verstecken kann.

Eine Wand bleibt unverputzt, um die original Ziegel des Hauses wirken zu lassen. Auch der alte Safe der Marke Franz Jäger, der fest in der alten Post installiert war, bleibt erhalten und ziert nun ordentlich aufgearbeitet den Flur der Praxis mit sechs Behandlungsräumen. An dessen Ende befindet sich das Personalzimmer. „Hier haben wir auch etwas Besonderes“, sagt Gabi Zemmrich und verweist auf die Lage des Raumes. Der befindet sich direkt über der für heutige Anforderungen zu steilen und deshalb stillgelegten Treppenanlage am ehemaligen Haupteingang der Post. Dort wurde eine Bodenplatte eingezogen und das Oberlicht der früheren Eingangstür ist nun das Fenster für den neu entstandenen Raum.

In einem Jahr soll das Projekt komplett abgeschlossen sein

Besonders sind auch die Außentüren des Gebäudes, die von den Mitarbeitern der Diakonie in Roßwein nach Denkmalschutzvorschriften instandgesetzt wurden.

Während die Praxisräume bereits Gestalt angenommen haben, sind die beiden oberen Geschosse und das Treppenhaus noch im Rohzustand. Der Ausbau erfolgt Schritt für Schritt. Unterm Dach werden noch extra Dachfenster und zwei Lichtkuppeln eingebaut. Die alten Fliesen im Treppenhaus werden aufgearbeitet und erhalten, genauso wie die historischen Geländer.

Die beiden oberen Geschosse sind noch im Rohzustand. Quelle: Sven Bartsch
Fassade Roßwein Alte Post Quelle: Sven Bartsch

Fertig sein will Gabi Zemmrich mit dem Projekt Haupthaus Ende August dieses Jahres. Das Nebengebäude, in dessen Erdgeschoss die Rettungswache einziehen wird und das später mit dem Haupthaus durch einen Glasgang verbunden wird, sei eine Nummer für sich. Ende April 2019 soll es abgeschlossen sein. Für die beiden oberen Etagen über der zukünftigen Rettungswache gibt es aktuell zwar jede Menge Anfragen, doch der richtige Bewerber war noch nicht dabei. „Es sollte zum Ärztehaus passen. Ich hätte gern eine Tagespflege da drin, das wäre doch optimal“, findet Gabi Zemmrich.

Blick ins Nebengebäude, in das die Rettungswache einziehen wird. Quelle: Sven Bartsch
Blick ins Nebengebäude, in das die Rettungswache einziehen wird. Quelle: Sven Bartsch

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Gemeinderat lehnt ab - Nein zum Jahnaer Gnadenhof

Geht es nach der Mehrheit der Ostrauer Gemeinderäte, wird es künftig keinen Hundegnadenhof in Jahna mehr geben. Mit sechs zu drei Stimmen bei drei Enthaltungen lehnte das Gremium den Antrag des Grundstücksbesitzers Eberhard Weise auf Umnutzung für eine Haltung von bis zu 15 Hunden ab.

17.03.2018

Übung macht den Meister. Denn bis zum großen Auftritt ist es nicht mehr lange hin. Am morgigen Freitag zeigen die Oberschüler beim Rathauskonzert ihr musikalisches Können. Einen Vorgeschmack bekamen die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Waldheim schon am Mittwoch. Da war Probe.

Döbeln Schüleraustausch Deutschland – Frankreich - Bienvenue à Döbeln

Seit 15 Jahren pflegen das Collège Sacré-Coeur im französischen Evron und das Lessing-Gymnasium eine Schulpartnerschaft und einen jährlichen Schüleraustausch. Nun sind wieder 26 Achtklässler aus Frankreich in Döbeln zu Gast, nachdem die Döbeln im Herbst zuletzt in Evron weilten

14.03.2018