Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Es geht los bei Breitband und Feuerwehr
Region Döbeln Es geht los bei Breitband und Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 26.09.2018
An der Zufahrt für Bauchs Gut wird seit Ende September gebaut. Quelle: Sven Bartsch (Archiv)
Ostrau

Bei all den Investitionen, die die Gemeinde Ostrau in den vergangenen zwei Jahren angeschoben hat, kann man schon mal den Überblick verlieren. Daher erstellte Bauamtsleiterin Angelika Riedel für die Gemeinderäte eine Übersicht über den aktuellen Stand beendeter, angefangener und geplanter Bauvorhaben. Mit Bürgermeister Dirk Schilling (CDU) hat die DAZ die Liste unter die Lupe genommen. Einiges steht in den Startlöchern, anderes hängt noch immer in der Luft.

So zum Beispiel der Abschnitt des Jahnatalradweges zwischen Jahna und Pulsitz. Der sollte schon im vorigen Jahr erneuert werden. Bis heute ist noch nicht einmal die Förderung bewilligt. Grund ist die lange Liste an Nachforderungen, die die Untere Naturschutz- und die Untere Wasserbehörde an das Projekt gestellt haben.

Radweg Jahna-Pulsitz kommt erst 2019

„Wir haben einige umweltrechtliche Auflagen bekommen wie Nachpflanzungen oder die Absenkung des Weges an einigen Stellen, damit Hochwasser abfließen kann. Doch das ist aus der Welt geschafft und der Antrag erneut gestellt“, sagt Schilling. Man setze auf einen Zuschlag für 2019. 90 Prozent der knapp 109 000 Euro Kosten sollen gefördert werden.

Anderswo wird es dagegen ernst. Seit Montag laufen die Arbeiten an Bauchs Gut, wo die Zufahrtsstraße erneuert wird. Ende Oktober soll zudem die rückwärtige Oschatzer Straße in Angriff genommen werden. Hier muss der Abwasserzweckverband zunächst an die Kanäle, bevor eine neue Straßendecke kommt. Ähnlich ist dies an der Delmschützer Straße geplant, wo Regen- und Trinkwasserkanal erneuert werden müssen. Hier wird allerdings erst 2019 gebaut.

Feuerwehrdepot und Sportplatz starten im Oktober

In den Startlöchern stehen zwei der Großprojekte der Gemeinde: Am kommenden Montag, 1. Oktober, ist die Bauanlaufberatung für das neue Feuerwehrdepot Ostrau mit dem Baugeschäft Konrad aus Zschaitz geplant. Noch in derselben Woche sollen die Arbeiten beginnen. Die Baustelle soll dabei mit der großen Halloween-Party Ende Oktober in Einklang gebracht werden.

Und der Sportplatz wird noch im Oktober zur Baustelle. Allerdings soll zunächst nur mit dem Umstellen der Container und der Einfriedung begonnen werden, da die Gemeinde die Fördermittelzusage für die Flutlichtanlage abwarten will. „Da machen wir den Bauleuten keinen Druck. Das muss dieses Jahr nicht fertig werden“, meint Schilling dazu. Baustart für das neue Vereinsheim soll übrigens Mitte des kommenden Jahres sein.

Telekom baut Kabelverzweiger

Bis dahin sollen viele Einwohner der Gemeinde schon das schnelle Internet nutzen können. Die beiden Bewerber um den geförderten Ausbau bekommen heute das Leistungsverzeichnis zugeschickt und können damit ihre Angebote schreiben. Die Vergabe soll noch dieses Jahr erfolgen, so dass 2019 gebaut werden kann. Der Eigenausbau der Telekom ist da einen Schritt weiter: Derzeit werden bereits neue Kabelverzweiger gesetzt. Die ersten Anwohner werden das Angebot noch in diesem Jahr nutzen können, sagt Schilling.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Lasuv gleicht in Roßwein an der Ecke Markt und anschließend am Brückenplatz zu steile Gehwege aus. Für die problematischste Reklamation der Stadt Roßwein gibt es immer noch keine Lösung.

26.09.2018

Monika Petrova liebt ihr Akkordeon über alles. Die Bulgarin war fast 30 Jahre auf Tournee unterwegs – auch in Deutschland. Nun ist sie mit ihrer Familie hergezogen und arbeitet als Lehrerin an der Musikschule Mittelsachsen. Das Energiebündel, das in Bulgarien einen Musikkindergarten gründete, reist dafür durch den ganzen Kreis.

26.09.2018

Ein Rittersaal der mittelalterlichen Burg Mildenstein in Leisnig verwandelt sich bald in den großen Speisesaal der Schule für Hexerei und Zauberei. Dafür sorgen zwei Leipziger Cosplayerinnen, die sich ganz dem Hogwarts-Universum verschrieben haben. Wer will, kann dabei sein.

26.09.2018