Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Familiär auf schmalen Reifen unterwegs
Region Döbeln Familiär auf schmalen Reifen unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 20.08.2017
Station unterwegs: DAZ-Radtour findet am Sonnabend begeisterte Mitfahrer. Quelle: Jan Simon
Anzeige
Döbeln

Ob mit Körchen am Lenker oder sportlicher Maschine - bei der DAZ-Radtour findet jeder den richtigen Tritt und auch die passenden Mitfahrer. Am Sonnabend hat sich das bewahrheitet. Pedalritter aus Döbeln und der Region versammelten zum Start an der Geschäftsstelle und Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung, um auf schmalen Reifen in die Umgebung aufzubrechen.

Familiär und landschaftlich ansprechend

„Nach ein paar Jahren ohne DAZ-Radtour war es zahlenmäßig ein verhaltener Neustart“, sagt DAZ-Regionalleiter Jan Simon. Er hatte ebenfalls den Drahtesel gesattelt. „Von den Teilnehmern kamen durchweg positive Signale über eine schöne, landschaftlich ansprechende Tour.“ Was viel genossen hätten: Die stärkeren Fahrer setzten sich als Spitzengruppe zwar hin und wieder ab. Doch dann wurde auch gewartet, bis die anderen aufgeschlossen hatten.

„So bekam der Tag auf dem Rad einen familiären Charakter. Schwimmen im Gebersbacher Bad und sogar eine Führung zur Badtechnik, die Lutz Ivan vom WelWel den DAZ-Radlern ermöglichte, rundeten das Programm ab. Simon trat zusammen mit über 30 Mitfahrern in die Pedale. Mit 86 Jahren der Älteste war Helmut Eulitz aus Döbeln.

Neuerungen im kommenden Jahr

Mit der Abteilung Radsport des Döbelner SC wird nun darüber nachgedacht, welche Neuheiten die DAZ-Radtour im kommenden Jahr flankieren können. Simon: „Dafür kamen aus den Reihen Teilnehmer, aber auch von den Radsportlern einige Impulse.“ Als Erinnerungsstück soll zum Beispiel ein kleiner Ansteck-Button an die Teilnehmer ausgegeben werden.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer in Ottewig aufs Floß steigt, muss mit allem rechnen. Vor allem damit, zu kentern. Das konnte die 26 Teams vom Floßrennen der Feuerwehr nicht schrecken. Mittlerweile zeigt sich: Erst eine gewisse Routine sorgt dafür, dass die Paddler auch auf den schwankenden Brettern ihres Wasserfahrzugs bleiben, bis dieses das Ziel erreicht.

23.08.2017

Gerhard Dörner muss sich ein neues Domizil suchen. Seit acht Jahren wirkt der Harthaer Künstler in der Kalthalle an der Sonnenstraße. Nun soll das Areal der ehemaligen Hausschuhwerke abgerissen werden. Die Stadt sucht unterdessen händeringend nach einer Alternative für den Künstler.

22.08.2017

Im August 2002 brach über den Osten eine verheerende Flutkatastrophe herein. Entlang von Mulde, Elbe und Pleiße wüteten Wassermassen. 15 Jahre danach sind knapp eine Milliarde Euro in den Flutschutz geflossen. Sind wir damit sicher vor der nächsten Flut? Die große LVZ-Serie widmet sich diesmal Waldheim.

13.09.2017
Anzeige