Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fantasy-Autorin Amanda Koch belohnt Harthaer zum Ende des Buchsommers
Region Döbeln Fantasy-Autorin Amanda Koch belohnt Harthaer zum Ende des Buchsommers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 23.08.2016
Autorin Amanda Koch besuchte gestern die Harthaer Bücherwürmer. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Hartha

„Drei Bücher habe ich gelesen und das hat mir viel Spaß gemacht“, berichtet Lyn-Michelle. Die Neunjährige hat, wie über 100 andere Kinder auch, über die Harthaer Stadtbibliothek am Sächsischen Buchsommer teilgenommen. Dabei verschlang sie gleich zwei Bücher von „Die drei !!!“, dem weiblichen Pendant der berühmten Drei Fragezeichen. „Ich mache jedes Jahr wieder gerne mit“, schwärmt die Viertklässlerin, die als eine der Ersten zum Abschluss des Buchsommers in der Bibliothek auftauchte, um am extra vorbereiteten Quiz teilzunehmen.

„Mit über 100 Teilnehmern können wir sehr zufrieden sein“, meint Bibliotheksleiterin Andrea Zenker. „Die Leseleistung der Kinder war auch sehr ansprechend.“ Ein Großteil der Leseratten hat es geschafft, die Mindestanzahl von drei Büchern über die Sommerferien zu lesen und durfte sich deshalb am Dienstag ein entsprechend auszeichnendes Zertifikat abholen. „Es gab auch einige, die Blut geleckt haben und richtig viel gelesen haben.“ So viel, dass ein Buchsommerkärtchen mit Platz für sechs Einträge nicht mehr ausreichte.

Zur Belohnung gab es ein paar Snacks, tolle Quiz-Preise von Ordnern über Fahrradklingeln und Federmappen bis hin zu Kopfhörern. Und Amanda Koch. Die Fantasy-Autorin aus Leipzig stellte den Bücherwürmern ihren Dreiteiler „Die Wächter von Avalon“ vor und zog sie mit Ausschnitten voller Mysterien, Magie und geheimnisvoller Figuren aus fremden Welten in ihren Bann. „Ich möchte euch mit meinen Geschichten nicht nur verzaubern sondern auch, dass ihr lernt – egal, was im Leben passiert und wem ihr begegnet – eurer eigenen Stimme zu vertrauen“, gab Koch den Kindern mit auf den Weg.

Ein gelungener Abschluss für den Buchsommer. Auch im kommenden Jahr will die Bibliothek wieder mit dabei sein. Ines Just möchte auch dann wieder auf das Frühstück für Bücherwürmer setzen. Das bot sie den kompletten Buchsommer über jeden Dienstag an. Zu Beginn ließen sich jedoch nicht so viele Kinder blicken, wie erhofft. „Das machen wir nächstes Jahr aber auf jeden Fall nochmal“, bekräftigt Just. „Gegen Ende der Ferien hat es sich richtig etabliert und dann kamen auch immer einige Kinder.“ Und mit der frisch eingeweihten Bücherlounge auf der Bibliotheksterrasse hoffen Andrea Zenker, Ines Just und Sophia Wolfram im nächsten Jahr noch mehr Leseratten anlocken zu können.

Damit sich alles noch besser rumspricht, hat Sophia Wolfram einen „neuen Kommunikationsweg“ geschaffen und meint damit den brandneuen Auftritt im sozialen Netzwerk Facebook. „Durch unsere Präsenz dort können wir hoffentlich noch besser noch mehr Eltern erreichen. Wir haben gerade damit angefangen, müssen erst alles aufbauen und hoffen, dass es gut ankommt.“

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gemeinderat von Kriebstein hat mehrheitlich beschlossen, das „Hotel am Kriebsteinsee“ an Daniela Panuschka aus Waldheim zu verkaufen. Diese betreibt bereits das Waldheimer Hotel „Goldener Löwe“. Der Gutachterpreis für die große Anlage an der Talsperre Kriebstein beträgt 850 000 Euro.

23.08.2016

Der Zschepplitzer Mike Bitterlich muss seinen Anspruch auf Verletztengeld gegen die Berufsgenossenschaft für Gesundheits- und Wohlfahrtspflege (BGW) vor Gericht erstreiten. Diese lehnt die Weiterzahlung von Verletztengeld ab, da die Beschwerden an der linken Hand nicht vom Arbeitsunfall von 2013 herrührten.

23.08.2016

18 Mitglieder zählt der Vereinsvorsitzende Dieter Groß. 1996 fing alles mit etwa 13 Gründungsmitgliedern in der Bauernstube an. Heute bemühen sich die Schützen unter massiven Nachwuchssorgen das Vereinsleben weiter am Laufen zu halten.

21.08.2016
Anzeige