Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ferrolight wächst in Hartha
Region Döbeln Ferrolight wächst in Hartha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 17.11.2011

Ausschlaggebend für die Wachstumspläne sei die derzeit gute Geschäftslage. "Wir haben ein Super-Jahr hingelegt", erklärte der Firmenchef und betonte die gelungene Zusammenarbeit mit Partnern wie der Kreissparkasse Döbeln, dem Harthaer Steuerbüro Schade und der Stadtverwaltung. Harthas Stadträte hatten mit ihrer Zustimmung zum Kauf der Fläche bei ihrer jüngsten Sitzung den Weg für Ferrolight im Gewerbegebiet West frei gemacht. Als Kaufoption für die Zukunft wird zudem ein Areal von noch mal 3000 Quadratmetern zurückgehalten, falls Ferrolight weiter wachsen will. Mit dem Bau des neuen Firmensitzes soll nach Angaben von Ron Synnatzschke im Frühjahr 2012 begonnen werden.

Seit knapp sieben Jahren - bis Anfang 2004 war das Unternehmen in Döbeln ansässig - wirtschaftet Ferrolight bereits in Hartha. Hier sind momentan 22 Mitarbeiter beschäftigt. Daneben existiert eine Niederlassung im nordrhein-westfälischen Rees. Ferrolight konzentriert sich auf den Vertrieb, den Verkauf und die Montage von Sprossensystemen für den Glasbau im Dach- und Fassadenbereich und bedient damit Kunden im gesamten Bundesgebiet.

Felix Kretz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Roland J.* soll ein Drogendealer sein. Aber bei einem Fenstersturz zog er sich eine sehr schwere Hirnverletzung zu und weiß das jetzt nicht mehr. Seit gestern lebt der junge Mann mit dem Urteil, das er im Januar im Amtsgericht Döbeln hörte.

17.11.2011

Wer mit einer lebensbedrohlichen Krankheit konfrontiert ist oder im Alter spürt, dass der Abschied naht, dem hilft auf Wunsch ein Beratungsdienst der Caritas Meißen.

17.11.2011

Die deutschen Verbraucher hat die europäische Schuldenkrise der vergangenen Monate ganz offensichtlich ziemlich kalt gelassen. Denn trotz der täglichen Hiobsbotschaften verbesserte sich dem Marktforschungsunternehmen GfK zufolge das Konsumklima zwischen Flensburg und Oberstdorf.

17.11.2011
Anzeige