Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Festgefrorener Ölfilm verhindert Reinigung der Zschopau – vorerst
Region Döbeln Festgefrorener Ölfilm verhindert Reinigung der Zschopau – vorerst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.01.2016
Feuerwehr  Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

 Beim Baggerunglück am Montag ist Öl in die Zschopau gelaufen. Derzeit ist aber nicht daran zu denken, den etwa fünf bis sieben Quadratmeter großen Ölfilm zu beseitigen.

„Die Untere Wasserbehörde des Landkreises ist seit Montagnachmittag in Kontakt mit dem Bauleiter der Firma vor Ort. Die Stadtverwaltung, die Landestalsperrenverwaltung und die Polizei waren bereits informiert“, teilt Cornelia Kluge, Pressereferentin im Landratsamt, auf Nachfrage der DAZ mit. Den abgestürzten Bagger hat ein Spezialkran aus der Zschopau gehievt. Der war aus Borna nach Waldheim zum Bergungseinsatz gefahren. Die Untere Wasserbehörde vermutet, dass der Ölfilm von Schmierstellen am Baugerät stammt. Sie geht von einer geringen Verschmutzung aus. Die Lache wäre in der Tat größer, wenn Motoren- und Hydrauliköl aus der Maschine ausgelaufen wäre.

Um zu verhindern, dass sich ausgelaufene Betriebsstoffe des Baggers ungehindert in der Zschopau verteilen, zogen die Kameraden der Waldheimer Feuerwehren eine Ölsperre um die Unglücksstelle.

Baufirma beobachtet Ölfilm

Laut Cornelia Kluge war am Dienstag ein Mitarbeiter einer Entsorgungsfirma vor Ort, der sich die Situation angesehen hat. „Leider ist aufgrund der Witterungssituation der Ölfilm samt Abfall leicht angefroren, so dass eine fachgerechte Entsorgung aktuell nicht funktioniert. Wir haben deshalb abgestimmt, dass die Baufirma vor Ort die Situation auf der Zschopau weiter beobachtet und das Entsorgungsunternehmen anruft, wenn der betroffene Bereich wieder aufgetaut ist“, sagt Cornelia Kluge.

Straßenamt setzt auf mehr Sicherheit

Bisher gibt es auch noch keine offiziell bestätigte Ursache des Baggersturzes. Ist der Fahrer wirklich zu nah am Abhang gefahren? „Die Untersuchungen der Polizei und der Abteilung Arbeitssicherheit dazu dauern noch an“, sagt Jana Kindt, Pressesprecherin der Polizeidirektion Chemnitz. Ob sich der Baggerabsturz auf das weitere Baugeschehen auswirken wird, kann Nicole Wernicke vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) noch nicht sagen. Auf der Sicherheit soll jetzt ein größeres Augenmerk liegen. „Durch diesen Vorfall gibt es eine Überarbeitung der Einbautechnologie für die Verbauträger. Für diese Stahlträger ist es erforderlich, ein Bohrloch bis einen Meter in den festen Fels herzustellen. Der Standort für das dazu erforderliche Bohrgerät ist entsprechend zu überarbeiten. Dieser muss soweit wie möglich von der Stützwand entfernt sein“, sagt Nicole Wernicke, Sachbearbeiterin im Lasuv.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lena Fischer ist seit vielen Jahren Fan von Mangas – den Comics aus Japan, die sich auch in Deutschland immer größer werdender Beliebtheit erfreuen. Mittlerweile zeichnet die Schülerin sogar selbst und stellt ihr Talent nun in Harthas Stadtbibliothek zur Schau.

22.01.2016

Zu den wichtigsten Baumaßnahmen in diesem Jahr gehört die Fertigstellung des Innenstadtrings. Im Herbst ist der Abschluss der Arbeiten geplant. Wichtig für die Stadt ist auch die neue Zweifeldsporthalle an der Oberschule. Der Sportbetrieb soll dort im Sommer aufgenommen werden.

18.01.2016

Diese Jahr soll der Mirus-Park nahe der Burg Mildenstein erstmals wieder begehbar sein. Die Leisniger müssen sich allerdings bis zum Tag des offenen Denkmals im September gedulden. Bis dahin muss das Areal noch saniert und teils auch von Bäumen befreit werden. Die Arbeiten dauern auch über die Wintermonate an.

18.01.2016
Anzeige