Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Feuer in Döbeln: Silvester in der eigenen Wohnung fällt aus
Region Döbeln Feuer in Döbeln: Silvester in der eigenen Wohnung fällt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 28.12.2013
Mieterin Angelika Naumburger wurde mit der Drehleiter der Döbelner Feuerwehr von ihrem Balkon in der Grimmaischen Straße 11 gerettet. Quelle: Wolfgang Sens

Zum Glück kam bei dem Brand in der Nacht zum Freitag und der dramatischen Rettungsaktion niemand ernsthaft zu Schaden.

Ein Rauchmelder im Untergeschoss des Hauses hatte Alarm gegeben. Die Döbelner Feuerwehr wurde um 23.25 Uhr alarmiert und traf wenige Minuten später ein. "Wir haben sofort weitere Kräfte aus Ebersbach und Limmritz nach alarmiert und den Betreuungszug des Deutschen Roten Kreuzes in Bewegung gesetzt", schildert Lutz Hesse, Einsatzleiter der Döbelner Feuerwehr. Den 49 Feuerwehrleuten schlugen aus dem Elektroverteilerraum im Keller Flammen entgegen. Das gesamte Treppenhaus war verqualmt. Die anwesenden 14 Mieter, darunter viele ältere sowie eine Familie mit einem Kleinkind mussten per Steckleitern und mit der Drehleiter von Außen über die Fenster gerettet werden. Andere Mieter wurden mit Fluchthauben der Feuerwehr durch das verqualmte Treppenhaus begleitet. Dazu wurden die Hauben mit der Atemluftflasche eines Feuerwehrretters verbunden. Dennoch wurden alle 14 Evakuierten durch die herbeigerufenen Sanitäter und den Notarzt auf Rauchgasvergiftung untersucht. Einige Betroffene wurden sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht. Parallel wurde im Feuerwehrdepot an der Jacobikirche ein Notquartier eingerichtet, wo die Evakuierten betreut und medizinisch beobachtet werden konnten. Sechs DRK-Helfer kümmerten sich dort um sie. Auch Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer kam in der Nacht in die Feuerwehrwache, um nach den Geretteten zu sehen.

Gestern morgen waren Brandursachenermittler der Polizei vor Ort. Die bisherigen Untersuchungen lassen den Schluss zu, dass ein technischer Defekt im Stromverteilerkasten den Brand ausgelöst hat. Bereits in der Nacht zum Heiligabend, gegen 0.40 Uhr, war die Feuerwehr im Elektro-Keller, konnte mit einem Pulverlöcher aber einen beginnenden Brand löschen. "Die Mieter sind mittlerweile alle bei Verwandten oder in Gästewohnungen unserer Genossenschaft untergebracht worden", sagt Gisela Menzel, kaufmännische Vorstandsvorsitzende der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Döbeln. Nach dem Brand von Heiligabend war die Elektrik so hergerichtet, dass die Mieter Heiligabend feiern konnten. Die Reparatur der nun komplett zerstörten Hausstromverteilung wird aber nicht bis zum Jahreswechsel zu schaffen sein. Auch am Treppenhaus und in den Wohnungen sind Rußschäden zu beheben. Für das Nachbarhaus, das von Nummer 11 mit Wärme und Warmwasser versorgt wird, konnte eine Zwischenlösung zur Wärmeversorgung geschaffen werden. "Im Haus Nummer 11 müssen wir uns jetzt erst einmal einen genauen Überblick über die Schäden verschaffen", so die GWG-Chefin.

Th.Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tropische Temperaturen, und ein moderater Chlorgeruch, der nicht streng, sondern nach Frische riecht. Unentwegt ihre Bahnen ziehende Schwimmer im großen Becken und Erholungsuchende, die sich die Blasen des Whirlpools über die Haut perlen lassen.

26.12.2013

Döbeln (T.S.). Auf der Walz kamen Holzbildhauerin Kathrein (24) und Zimmermann Simon (22) vor Weihnachten noch durch Döbeln. Die junge Frau aus Wittenberg ist seit einem Jahr und neun Monaten auf der Wanderschaft.

23.12.2013

Gute Nachrichten aus der Landestalsperrenverwaltung: Der Freistaat Sachsen hat seiner wichtigsten Hochwasserschutzbehörde für 2014 Geld bewilligt. Die Sedimentablagerungen, welche das Juni-Hochwasser im Flussbett zurückließ, können damit bald ausgebaggert werden.

21.12.2013
Anzeige