Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Florball: Fünf Spieler gehen beim UHC Döbeln
Region Döbeln Florball: Fünf Spieler gehen beim UHC Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:46 24.05.2013
Pauli Tomás (Mitte rechts) ist einer von denen, die den UHC Döbeln verlassen. Der Tscheche geht nach einem Jahr in der Muldestadt zurück in seine Heimat. Heute gibt es 15.30 Uhr ein Abschiedsspiel in der Stadtsporthalle - gegen Serienmeister UHC Weißenfels. Dabei sollen auch vier neue tschechische Spieler für Döbeln auflaufen.

Die Abgänge sind durchaus schmerzhaft für den Verein, der nach seinem Wiederaufstieg vergangene Saison in die 1. Bundesliga bis zuletzt um den Klassenerhalt gekämpft hat. Neben Pauli Tomás, der nach einem Jahr in der Muldestadt zurück in seine Heimat Tschechien geht, legt auch UHC-Urgestein Stefan Liers eine Floorball-Pause ein. 15 Jahre lang jagte der 26-jährige Defender den kleinen weißen Plastikball über das Parkett, ist einer von jenen, die quasi zusammen mit dem Unihockey in der Region groß geworden sind. Jetzt beugt sich der mittlerweile in Dresden lebende Döbelner auch seinen körperlichen Disharmonien - "meine beiden Knie sind zusammen 100 Jahre alt", verweist Stefan Liers auf eine bevorstehende Operation.

Endgültig seinen Hut in Döbeln genommen hat nun auch Defender Ricardo Franze (29), der die zurückliegende Saison ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen bereits pausiert und seinen Lebensmittelpunkt seit vielen Jahren in Dresden hat. Auch er war einer von den Döbelner Floorballern der ersten Stunde.

Der 25-jährige Verteidiger Toni Schnelle verlässt die Mannschaft ebenfalls, der gebürtige Oschatzer ist aus Döbeln weggezogen und auch Torhüter Stephan Richter (29) aus Dresden steht vorerst nicht mehr für Einsätze im Kasten des UHC zur Verfügung.

Für die Döbelner Floorballer bedeutet dies: Ersatz finden. Weil sich das auf dem heimischen "Markt" seit Jahren als Problem erweist und generell in der Liga gnadenlos mit ausländischen Spielern hochgerüstet wird, streckte man bereits im vergangenen Jahr die Fühler ins benachbarte Tschechien aus und pflegt seither regen Kontakt zum FB Hurrican Karlovy Vary. Dort waren die Döbelner auch jetzt wieder bei einem Internationalen Turnier zu Gast - immer eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen. Funktioniert hat das auch dieses Mal und so werden heute definitiv drei, vielleicht sogar vier tschechische Floorballer auf dem Parkett der Stadtsporthalle gegen Weißenfels zum Einsatz kommen und quasi bei den Döbelnern "vorspielen".

"Zwei der Jungs sind direkt aus Karlsbad, zwei haben wir durch das Turnier kennengelernt", so UHC-Vorsitzender Stephan Müller, der froh ist, neben zwei Verteidigern und einem Allrounder auch einen Torhüter gewonnen zu haben. "Wir haben uns die Jungs bereits angeschaut und auch mal einen Blick auf ihre Statistiken geworfen und die sehen sehr ordentlich aus", ist Müller guter Dinge, was die Verpflichtung der jungen Tschechen angeht.

Weniger zufriedenstellend ist momentan die Trainer-Situation des UHC Döbeln. Nachdem Uwe Wolf während der vergangenen Saison das Amt abgegeben hatte und zuletzt von Rico Haase und Stefan Barthel ersetzt wurde, muss nun eine neue Lösung her. "Und wir wollen keine Notlösung", so Müller. "Wir haben auch schon jemanden in Deutschland im Auge, bei dem wir uns allerdings noch nicht ganz sicher sind, ob er momentan überhaupt frei ist." Dieser Wunschkandidat der Döbelner verfüge über große Erfahrung und soll kommende Woche kontaktiert werden. "Wir wollen ihn nicht nur für unsere erste Mannschaft, sondern auch mit Blick auf unseren Nachwuchs."

Was Letzteren angeht, soll im August noch einmal eine Offensive gestartet werden. "Wir planen einen Schnuppertag für Kindergartenkinder und Schüler, um zu zeigen, was unseren Sport ausmacht."

Werbung für ihren Sport können die Döbelner auch schon heute machen. 15.30 Uhr geht's in der Stadtsporthalle los. Gegen den Staffelprimus UHC Weißenfels, gegen den man noch nie hat gewinnen können.

Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine erste Welle der Hilfsbereitschaft ist gestern für die dreiköpfige Familie Leopold aus Oberranschütz losgerollt. Das Haus der Leopolds war am Donnerstag restlos niedergebrannt.

24.05.2013

(red/obü). Monatelang haben Beamte des Rauschgiftkommissariats der Kripo ermittelt. Am Freitag vor Pfingsten schlug die Polizei schließlich im Stadtzentrum von Rochlitz zu, wie erst gestern bekannt wurde.

23.05.2013

Wer bislang den Durchgang zwischen Niedermarkt und Raiffeisenbank nutzte, bekam schnell noch ein wenig Regionalkunde mit auf den Weg. Charakteristische Gebäude von den Orten, in denen die Volks- und Raiffeisenbank im Altkreis Döbeln präsent ist, waren auf einem großen Wandbild zu sehen.

23.05.2013
Anzeige