Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Flutlicht steht, Rasenpflege im Frühjahr
Region Döbeln Flutlicht steht, Rasenpflege im Frühjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 19.10.2017
Seit Juli wird auf dem Nebenplatz im Roßweiner Stadion gearbeitet. Die neue Flutlichtanlage steht bereits, die Rasenpflege wird auf das nächste Frühjahr verschoben. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Roßwein

Die Lichtmasten stehen und um die Anlage zum Leuchten bringen zu können, waren seit Juli ein großer Ring aufgeschachtet und entsprechend Leitungen verlegt worden. Zwischenzeitlich, so Petra Steurer sind auch die Ballfangzäune errichtet worden. Was jetzt noch fehlt, um den ersten Bauabschnitt zum Ende zu bringen, ist die sogenannte Pflege des Rasens. Der Nebenplatz wird nicht komplett saniert, sondern quasi aufgearbeitet. Das Vertikutieren und die Einsaat des neuen Grassamens aber mussten verschoben werden. Geplant war es die Ausführung für die vergangene Woche. Doch im Gegensatz zu dieser Woche hatte sich das Wetter da noch nicht von seiner besseren Seite gezeigt. „Aufgrund der Witterung war alles aufgeweicht und bei Nässe hätte man dem Rasen mehr Schaden als Nutzen zugefügt, wenn man mit dem schweren Gerät darauf fährt“, erklärt Petra Steurer. Also sei die Rasenpflege auf das kommende Frühjahr verlegt worden. Das hat aber auch noch einen anderen Grund: Trotz des aktuell tollen Wetters sind die Nächte bereits sehr kalt. „Da kann es sein, dass der Grassamen nicht aufgeht.“ Bis der Rasen im kommenden Frühjahr neu gemacht wird, kann die Anlage erst einmal noch nicht genutzt werden.

Für die Roßweiner Fußballer stellt das kein Problem dar. Die hatten eh schon ohne den Platz, der bislang ihr Trainingsgeläuf während der Wintermonate war, geplant. „Wir sind sehr froh, dass wir die Möglichkeit haben, in Niederstriegis trainieren zu können“, sagt der Fußball-Abteilungschef des Roßweiner SV Jens Arnold.

Ebenfalls im bevorstehenden Frühjahr soll mit dem Bau des neuen Funktionsgebäudes begonnen werden. Der Bauantrag dafür beim Landratsamt ist gestellt, so Petra Steurer, jetzt warte man in Roßwein nur noch auf die Genehmigung, um die Ausschreibung starten zu können. Gebaut wird der zusätzliche Trakt auf dem Streifen zwischen dem roten Mehrzweckplatz oberhalb des Hauptrasens und den Zuschauerplätzen. Das sei zwar ein schmales Stück, doch der Bau passe genau dazwischen. Die Bäume, die an der Stelle standen, sind bereits in diesem Frühjahr gefallen. Bevor es dann losgehen kann, müssen noch zwei der vier Lichtmasten der Flutlichtanlage versetzt werden, die den roten Platz erhellen.

Vier Umkleiden inklusive Sanitäranlagen soll das neue Gebäude beherbergen. Zwei Schiedsrichterkabinen – eine für Männer, eine für Frauen – gehören genauso dazu wie ein Technikraum. Der alte Sani-Trakt linker Hand des Eingangs zum Stadion bleibt stehen. In dem sind noch die verpachtete Stadiongaststätte und eine vermietete Wohnung untergebracht. Die Maßnahme kostet insgesamt 1,4 Millionen Euro und soll zu 100 Prozent durch Mittel aus dem Fluthilfefonds gefördert werden. Ursprünglich waren diese nach dem Hochwasser 2013 für einen Sportplatzneubau in Niederstriegis vorgesehen, 2015 beschloss der Stadtrat die Investition in das Stadion.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Baumaßnahmen am Döbelner Gymnasium - Mathe in der Aula dank Brandschutz

Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Weil das Naturwissenschaftliche Gebäude des Döbelner Lessing-Gymnasiums derzeit wegen Brandschutz-Baumaßnahmen komplett für den Unterricht gesperrt ist und damit zwölf Klassenzimmer für die Nutzung entfallen, werden die 560 Schüler des Hauses derzeit ausschließlich im Haupt- und im Kunstgebäude unterrichtet. Das schließt auch die Aula des Gymnasiums mit ein.

19.10.2017

Wenn an 25. November in Waldheim das neue Stadt- und Museumshaus am Niedermarkt öffnet, wird den Bereich der Touristeninformation ein Bild von Ekkehart Stark schmücken. Andy Zemmrich kaufte das Werk des Waldhmeiner Malers und schenkte es nun der Stadt.

20.10.2017

Mittelsachsens Landrat Mathhias Damml (CDU) sei vom Rücktritt von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) überrascht. Trotz des angedachten Übergangs dürfe es jetzt nicht zum Stillstand im Freistaat kommen, forderte Damm.

19.10.2017
Anzeige