Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Freistaat peppt Leisnigs Mirus-Ruine auf

Freistaat peppt Leisnigs Mirus-Ruine auf

Kurz vorm Burg- und Altstadtfest irritierte es die Leisniger: Plötzlich stand wieder ein Baukran oberhalb vom Mirus-Park. Die DAZ fragte beim Sächsischen Immobilien-und Baumanagement (SIB) nach.

Voriger Artikel
Schweigen ist gebrochen: Annäherung für den Umzug des Landesrechnungshofes
Nächster Artikel
Klinikum Döbeln macht seit zehn Jahren Herzen flott

Von Weitem ist es gut sichtbar: Die künstliche Ruine im Leisniger Mirus-Park ist zur Zeit für ihre Sanierung eingerüstet.

Quelle: Steffi Robak

Das Tochterunternehmen des Freistaates hat die Arbeiten an der Immobilie Burg Mildenstein unter ihrer Regie.

SIB-Sprecherin Andrea Krieger: "Die Arbeiten werden, abhängig der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel, abschnittsweise geplant und durchgeführt. Wird für einen nächsten Abschnitt geplant und in der Zeit nicht gearbeitet, wird der Kran aus Kostengründen von der Baustelle abgezogen." Baustart für die Sanierung der Mirusruine und der angrenzenden Stützmauern war Anfang August. Vom Fischendorfer Mulde-Ufer aus ist zu sehen, dass die künstliche Ruine vom Miruspark eingerüstet ist. Die Stützmauern unterhalb und südlich davon müssen statisch ertüchtigt werden, unter anderem mit Rückverankerungen durch Erdnägel. An der Mirusruine werden Turm und Bastei saniert, damit sie für Besucher wieder zugänglich sind. Die baufällige Treppe vom Park auf die Bastei wird denkmalgerecht saniert. Die Treppe erhält wieder Porphyrstufen und ein geschmiedetes Geländer. Die Baukosten für die Sanierung der Ruine betragen voraussichtlich zirka 300 000 Euro. Ab 2016 wird der nördliche Teil des Mirusparks, bis hin zur Mirusruine, saniert. Das schließt Stützwände, Wege und kleine Brücken ein. Auch die Wege rund um die Burg werden in Ordnung gebracht und für die Öffentlichkeit begehbar gemacht. Der nördliche Aufgang zur Burg ist bereits saniert, der Treppenantritt von Tragnitz aus verändert. Der untere Teil hat jetzt Porphyrstufen. Im oberen Felsbereich sind Treppenläufe aus Stahl montiert und an der Felswand verankert. Die Böschungsbepflanzung begann Ende August. Insgesamt kostete die Treppenanlage mit der Sanierung der angrenzenden Böschungsbereiche und den notwendigen Baumfällungen sowie Grünrückschnitten zirka 150 000 Euro. Zuletzt wurden die Stützmauern an den West-Terrassen der Burg Mildenstein saniert, Treppenanlagen hergestellt sowie Geländer und Handläufe aus Metall angebracht. Kosten: rund 350 000 Euro.

Sowohl im Miruspark als auch im Schlosspark verlaufen zur Liegenschaft der Burg Mildenstein gehörende Wege mit Treppenanlagen. Im Schlosspark sind es rund 1000 Meter, im Miruspark zirka 700 Meter. Vor allem im Miruspark müssen Wege und Treppen verkehrssicher gemacht werden. Die Sanierung der Wege und Treppen wird im Jahr 2016 fortgesetzt und sich abhängig von den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln über mehrere Jahre erstrecken. Etwa 10 bis 15 Prozent der Wege und Treppen sind schon saniert.

Aus der Döbelner Allgemeinen Zeitung vom 17.09.2015

Steffi Robak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.08.2017 - 12:42 Uhr

Martin Schwibs kickt in der Landesklasse beim HFC Colditz und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge den Titel "Sachsen-Knipser der Saison". Bei seiner Trefferquote werden Profis neidisch.

mehr