Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Friki Döbeln: Neue Produkte und 30 neue Jobs
Region Döbeln Friki Döbeln: Neue Produkte und 30 neue Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 24.09.2012
Nach dem Abfüllen, Kochen und Räuchern werden die zarten Geflügelwiener hier wieder aus dem Kunstdarm gepellt, um dann frisch verpackt als Geflügelwiener in Eigenhaut in die Regale von Netto, Kaufland und Co. zu kommen. 135 Mitarbeiter arbeiten bei Friki in den auf zwei Grad Kälte gekühlten, hochreinen Produktionshallen. Quelle: Sven Bartsch

Hintergrund des deutlichen Produktionszuwachses beim Döbelner Geflügelverarbeitungsbetrieb sind Umstrukturierungen in der Plukon Food Group, dem holländischen Mutterunternehmen von Friki. Das Unternehmen hat vier Unternehmen der Firmengruppe Stolle übernommen und in die Plukon Food Group Deutschland integriert. Friki in Döbeln, als einziger Fleisch- und Wurstproduzent unter den jetzt 13 Betrieben der Gruppe in Deutschland, profitiert von dieser Umstrukturierung. Denn die Fleisch- und Wurstverarbeitung eines Schlacht- und Verarbeitungsbetriebes bei Kassel wurde nach Döbeln verlagert. Dort wird im Gegenzug die Schlachtung und Frischfleischherstellung ausgebaut. Die Frischfleischproduktion wurde von Döbeln an andere Schlachtbetriebe des Unternehmens ausgelagert.

"Es waren in den letzten Wochen einige erhebliche Anstrengungen notwendig, um die neuen Maschinen und Anlagen in Betrieb zu nehmen. Das ist uns Dank der Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter gut gelungen", lobt der Döbelner Betriebsleiter Frank Grundl seine Mannschaft. Investiert wurde in Kühlanlagen, Rauch- und Kochkammern für die Geflügelwürste. Dazu können mit zwei nagelneuen Abfüllmaschinen 1000 Würstchen pro Minute befüllt werden. Zu 80 Prozent wird dabei in Kunstdarm abgefüllt. Die Würstchen werden dann gekocht und geräuchert und nach dem Abkühlen wieder geschält, um als Würstchen in Eigenhaut auf den Markt zu kommen. Ansonsten werden bei Geflügelwienern die Saitlinge vom Schaf verwendet. Schweinedarm kommt nicht zum Einsatz. Denn ein 70prozentiger Anteil der neuen Wurstproduktion geht an türkische Märkte in Deutschland. Ansonsten bedient Friki neben dem deutschen Markt auch Großbritannien, Belgien und Österreich mit frischen Geflügelwurstprodukten. 60 Prozent der Waren kommen unter dem Markennamen Friki in den Handel, zehn Prozent als Eigenmarken von Rewe, Netto und Co. 30 Prozent bekommen türkische Etiketten und haben das Halal-Zertifikat (für Muslime rein). Selbst die Schlachtanlagen in den Schlachtbetrieben sind dafür extra nach Mekka ausgerichtet.

"Durch diese große Produktionspalette sind wir sehr breit aufgestellt und zuverlässiger Arbeitgeber in der Stadt", so der Betriebsleiter. Dank der Umstrukturierung konnten in diesem Jahr alle für die Grillsaison von April bis Ende August eingestellten Saisonkräfte fest eingestellt werden", so Frank Grundl. 135 Mitarbeiter erwirtschaften in Döbeln 45 Millionen Euro Jahresumsatz.

Friki produziert und investiert seit 2002 im Gewerbegebiet Döbeln-Ost.

Das Mutterunternehmen Plukon ist mit einem Jahresumsatz von 1,2 Mrd. Euro Europas größter Geflügelschlachter und Verarbeiter. 500 Millionen Euro Umsatz macht die Deutsche Plukon davon.

130 Tonnen Geflügel-Fleisch- und Wurstwaren werden pro Woche in Döbeln hergestellt. In der Grillsaison mehr als 200 Tonnen pro Woche. Allein in dieser Saison brachte Friki 2300 Tonnen Grillgut auf deutsche Ladentheken. Am Betrieb existiert ein Werksverkauf, in dem es auch die neuen Produkte zum Probieren gibt.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es hat schon vor dem Tag der Sachsen in Freiberg für Diskussionen gesorgt. Dass die Zellwaldbahn nicht parallel zu den Bussen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) zwischen Nossen und Freiberg gependelt ist (die DAZ berichtete), hat zumindest die Eisenbahnfreunde irritiert.

24.09.2012

Es ist eine einfache Rechnung: "-wenn Spaniens Blüten blüh'n", dann grünt es nicht nur so grün, sondern dann strömt das Publikum auch in Massen ins Theater.

23.09.2012

Zum siebten Gefäßtag kamen die Bürger in Scharen. Mit kostenlosen Checks lockte das Döbelner Krankenhaus am Sonnabend und bot seinen Besuchern die einmalige Gelegenheit, die sonst teuren und mit langen Wartezeiten verbundenen Untersuchungen vorzunehmen.

23.09.2012
Anzeige