Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Leisnigs Friseur „Elite“ zieht wieder nach Hause
Region Döbeln Leisnigs Friseur „Elite“ zieht wieder nach Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 01.03.2018
Ab 19. März wieder an der Colditzer Straße: Friseurmeisterin Antje Reinwardt (Mitte) und ihr Team. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Leisnig

Wer im Friseurladen Elite an der Chemnitzer Straße von Leisnig noch einen Termin haben möchte, hat noch Zeit bis zum 16. März. Ab dann geht es für die Kundschaft zum Haareschneiden wieder an die Colditzer Straße 4. Friseurmeisterin Antje Reinwardt nimmt ihre Arbeit am ursprünglichen Standort wieder auf.

Zur Wiedereröffnung alle willkommen

Die Sanierungsarbeiten, die nach dem Brand im September 2015 nötig waren, sind dann abgeschlossen. Für den Montag, 19. März, lädt sie zur Wiedereröffnung an der Colditzer Straße ein. Um 9 Uhr wird geöffnet. „Ich bedanke mich damit bei allen, die uns in der schweren Zeit nach dem Brand unterstützt haben. Wir können gar nicht jeden einzelnen einladen, deshalb also auf diesem Wege: Wer vorbeikommen möchte am 19. März, ist willkommen.“

Neue Wohnung bereits bezogen

Mit etwa einem Drittel der Einrichtung von der Chemnitzer Straße zieht Antje Reinwardt wieder an die Colditzer zurück. Die Familie mit den zwei Kindern wohnt seit geraumer Zeit schon wieder dort. Als Letztes zieht das Friseurgeschäft Elite ab 17. März wieder an diesen Standort. Katze Muschi habe sich ebenfalls schon wieder in der neun Wohnung eingelebt. Zuvor hatte sie sich dort für zwei Tage erst einmal völlig verkrochen.

Katze verkroch sich zwei Tage lang

Dass sie sich an den Brand erinnern könne, glaubt Antje Reinwardt nicht. Es werde wohl allgemein der Ortswechsel gewesen sein. Katze Muschi war es gewesen, welche die Familie in den frühen Morgenstunden vom 26. September 2015 auf das Feuer aufmerksam gemacht hatte.

„Einheits-Paule“ ist guter Dinge

Im Dachgeschoss des Hauses war wegen eines technischen Defektes ein Feuer ausgebrochen. Durch den Alarm, den die irritierte Katze schlug, wurde die Familie gerettet. Antje Reinwardt, zu dem Zeitpunkt hochschwanger, brachte wenige Tage später, am 3. Oktober, ihren Sohn Paul zur Welt. „Es ist unser Einheits-Paule“, sagt sie, denn sein Geburtstag fällt auf den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung.

Tapfere Tochter Emma

Antje Reinwardt vergisst aber auch nicht zu erwähnen, dass sie eine ganz tolle Tochter hat: „Emma ist eine ganz Tapferere. Sie ist heute sieben, hat damals das ganze Tohuwabohu beim und nach dem Brand hervorragend gemeistert. Wahrscheinlich hat sie das am besten von allen weg gesteckt.“

Schaden von Feuer und Löschwasser

Von dem Haus an der Colditzer Straße hätten nach dem Brand nur noch die Grundmauern gestanden, sagt die 37-Jährige Friseurmeisterin. Es sei vor allem das Löschwasser gewesen, welches die Bausubstanz extrem beschäftigte. Die damals noch dreiköpfige Familie, also neben der Inhaberin des Friseurgeschäftes deren Tochter Emma und Lebensgefährte Marcus Rost, fand bei Bekannten in der Leisniger Mittelgasse eine passende Wohnung.

Nach Brand mit Spenden Haushalt neu aufgebaut

„Dort haben wir die ganze Zeit gewohnt, zogen von da wieder an die Colditzer Straße“, schildert Reinwardt. Noch immer bezeichnet sie es als großes Glück, dass sie nach dem Feuer auf Unterstützung von vielen Seiten zählen konnte - und das auf unkomplizierte Art. Zum einen hätten Spenden geholfen, in der Wohnung in der Mittelgasse schnellstmöglich einen Haushalt aufzubauen.

Stadtverwaltung vermittelte Kontakt zu Vermieter

Der Kontakt zu Peter Arnold, Vermieter vom Ladengeschäft an der Chemnitzer Straße, Ecke Lindenplatz, kam durch Initiative der Stadtverwaltung zustande. „Jedem einzelnen Unterstützer können wir wahrscheinlich gar nicht danke sagen. Deshalb ist es mir am liebsten, am 19. März kommen alle vorbei, die sich mit uns über das neue Friseurgeschäft und unser neues Zuhause freuen.“

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Leisniger Stadtgut hat sich zum kleinen, aber feinen Veranstaltungsort entwickelt. Zuletzt hörten knapp 40 Gäste ein Konzert mit Julia Lehne an der Harfe sowie weiter Mitwirkenden. Nächste spannende Veranstaltungen folgen.

01.03.2018

Ein Polizeieinsatz sorgte am Mittwoch in Roßwein für Aufsehen. Was die Beamten suchten, ist unklar.

Schüler der vierten Klassen und ihre Eltern stehen vor der Wahl: Wo geht es für sie weiter nach der Grundschule? An den weiterführenden Schulen in Hartha laufen bereits die Anmeldezeiträume. Zeitgleich stellen sie sich vor: Nach der Oberschule am Mittwoch, folgt am Sonnabend das Gymnasium. Was erwartet einen dort und wann kann ich mein Kind anmelden?

28.02.2018
Anzeige