Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Füchse fegen Tiger vom Eis in Döbeln

Mit 11:4 Füchse fegen Tiger vom Eis in Döbeln

Zum dritten Mal rangen am Donnerstag die Döbelner Eisfüchse und die Mastener Ice-Tigers um den Pokal des Oberbürgermeisters im Eishockey auf dem Döbelner Obermarkt. Etliche Zuschauer standen um die Eisbahn und verfolgten das Spektakel. Wer auf die Tiger gesetzt hatte, wurde enttäuscht.

Hier jubeln die Sieger, die auch in diesem Jahr wieder Döbelner Eisfüchse heißen.

Quelle: Sven Bartsch

Döbeln. Füchse gegen Tiger zum Dritten hieß es am Donnerstag auf der Eisbahn auf dem Obermarkt. Die Döbelner Eisfüchse traten wieder gegen die Mastener Ice-Tigers an. Rund 300 Zuschauer drängten außen an den Banden und sahen dem Spektakel zu.

„Wir brauchen keinen Wanderpokal sondern einen Stadtpokal“, unkte Reinhard Zerge, Teamchef der Stadtwerke-Werksmannschaft Döbelner Eisfüchse, die das alljährliche Spaßturnier (mal wieder) gewannen. Mit 11:4 vier fegten die Füchse die Tiger vom Feld. Damit war die Tordifferenz wie im vergangenen Jahr, als die Füchse mit 14:7 verloren.

Dabei sah es für die Mastener am Anfang recht gut aus. Im ersten Drittel lag das Team von Torsten Hajek sogar kurzzeitig vorn. Aber im zweiten Drittel zogen die Füchse davon. Sie hatten zahlreiche Sportler im Team, darunter Handballer Sebastian Blech, der sich in jenem zweiten Drittel als wahrer Torschützenkönig erwies.

8597cf34-a4fd-11e5-9236-751165c09461

Das Derby in Bildern von unserem Fotografen Sven Bartsch.

Zur Bildergalerie

Auch sehr kufensichere Personen, wie Eiskunstlauf-Olympionik Dr. Hermann Schulz, spielten bei den Füchsen mit. Als Kommentatoren agierten die Teamchefs Hajek und Zerge. Vor allem der Tiger-Torwart Ralli Schmidt durfte sich etliche Sprüche von Reinhard Zerge anhören. „Ralli, wenn Du so weiter machst, kriegste ein Angebot von Crimmitschau.“ Michael Thürer, der sonst an der Sprechbanane bei Sportveranstaltungen Seitenhiebe auf Schiedsrichter setzt, stand am Donnerstag selbst als Referee auf dem Eis. Und blieb ungescholten.

Auch im kommenden Jahr wird es wieder Döbelner Derby auf dem Eis geben, verspricht Reinhard Zerge. Dann wird sich zeigen, ob die Siegestrophäe wirklich ein Standpokal ist, der bei den Füchsen bleibt.

Von Dirk Wurzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

24.05.2017 - 06:48 Uhr

Die Grün-Weißen müssen ausgerechnet zu Klassenprimus Naunhof. Neukirchen will gegen Bennewitz punkten.

mehr