Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fünftklässler beschnuppern Stadt und Oberschule
Region Döbeln Fünftklässler beschnuppern Stadt und Oberschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.08.2017
51 Jungen und Mädchen, die ab sofort die Pestalozzi-Oberschule in Hartha besuchen, lernten gestern die Stadt näher kennen. Dazu gehörte auch ein Besuch im Rathaus. Quelle: Gerhard Dörner
Anzeige
Hartha

In dieser Woche starteten 51 Jungen und Mädchen an der Pestalozzi-Oberschule in Hartha in einen neuen Schulabschnitt. Die ehemaligen Grundschüler sind ab sofort Oberschüler – und allesamt aufgeregt. Nur ein was, das stört: „Endlich waren wir die Größten, jetzt fangen wir wieder ganz unten an“, erklärt Josephine Herbst das Dilemma eines Fünftklässlers, der plötzlich nicht mehr der Älteste an der Schule ist, sondern der Jüngste. Das ist aber halb so schlimm, denn dieses Schicksal teilen die Fünftkässler. Insgesamt konnten zwei Klassen gebildet werden. Das besondere in diesem Jahr: Nicht nur die Schüler sind ganz frisch an der Harthaer Schule, sondern auch die beiden Klassenlehrer. Uwe Rudolph und Alexander Gasch übernehmen zum ersten Mal eine Klasse in Hartha. Für den Zschaitzer Alexander Gasch ist es sogar die allererste Klasse überhaupt, denn er startet ganz frisch ins Lehrerleben. „Es ist aufregend. Wir lernen uns gerade alle kennen und starten unter gleichen Bedingungen ins Schuljahr“, sagt er.

Die erste Schulwoche stand für die neuen Fünftklässler ganz unter dem Motto „Kennenlernen“ – sowohl die Schüler untereinander als auch die Lehrer und die vier neuen Fächer. Biologie, Geografie, Geschichte und Technik/Computer gehören zum Lehrplan in der Oberschule. „Biologie gefällt uns bis jetzt am besten“, sind sich Michelle Seifert und ihre Mitschülerin Michelle Porsche einig. Die beiden Mädchen besuchten zuletzt die Grundschule in Geringswalde und sind nun in einer Klasse an der Harthaer Pestalozzi-Oberschule. „Am ersten Tag haben wir eine Zuckertüte bekommen, dann mussten wir das Schulhaus erkunden“, erinnert sich Michelle Seifert. Auch ins Wochenband schnupperten die Fünftklässler rein. Gestern lernten die Neuankömmlinge die Stadt besser kennen und schauten beim Harthaer Bürgermeister Ronald Kunze vorbei, besuchten die Kirche und die Sternwarte. Der eigentliche Unterricht beginnt dann am Montag nächster Woche.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Bauhof beräumt Straßen - Hartha kämpft mit Überschwemmungen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag spülte der Starkregen eine Menge Schlamm auf die Straßen der Harthaer Region. Sowohl im Stadtgebiet als auch in den Ortsteilen waren mehrere Straßen betroffen. Die Mitarbeiter des Bauhofes kümmerten sich um die Beräumung, so dass die betroffenen Straßen wieder befahrbar wurden.

15.08.2017
Döbeln Gemeinsame Sitzung mit Großweitzschener Räten am 29. August / MiSaxNet stellt technische Idee vor - Schnelles Internet: Ostrau und Zschaitz wollen Richtfunk aus Waldheim testen

Durch den Einsatz von Richtfunk-Internet für weit abgelegene Gebiete könnten sich Ostrau, Zschaitz-Ottewig und Großweitzschen viel Geld beim Breitband-Ausbau sparen. Das Waldheimer Unternehmen MiSaxNet will die Technologie allen drei Gemeinderäten Ende August vorstellen.

14.08.2017

Die Zahl der Kriminalfälle ist 2016 in der Muldestadt gesunken. „Roßwein ist eine ruhige Kleinstadt“, sagte der Leiter der Polizeireviers Döbeln, Andrée Wagner, der in der Ratssitzung am Donnerstag die Kriminalstatistik öffentlich vorstellte. Er verschwieg dabei nicht, das viele Fälle mit dem mittlerweile aufgelösten Flüchtlingsheim zusammenhingen.

14.08.2017
Anzeige