Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fürs frohe Fest
Region Döbeln Fürs frohe Fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 25.06.2015
Zahlreiche Souvenirs kann jeder Schulfest-Fan ab sofort erwerben. Philipp Winkler, Tamara Mertinat und Jenifer Ann May (v.l.) von der Stadtverwaltung zeigen eine Auswahl. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige

Am Festwochenende vom 3. bis zum 5. Juli werden sie von unseren Mitarbeitern an einem Stand im Rathausfoyer verkauft", sagt Hauptamtsleiterin Michaela Neubert. Die Souvenirs zieren unter anderem bekannte Roßweiner Details, wie die Silhouetten von Kirche und Rathaus oder das Stadtwappen mit Ross und Weinlaub. Dabei dominieren die Farben rot und weiß. Natürlich findet sich auch ein Hinweis aufs Schulfest darauf.

Zu bekommen sind zudem die beliebten Schulfestplaketten, die gleichzeitig als Eintrittsticket dienen. Wer bis Donnerstag den Vorverkauf nutzt, spart 50 Cent Pro Plakette. Am Festwochenende werden dann am Einlass sechs Euro und ermäßigt fünf Euro verlangt. Die Plakette gilt für alle Tage. Darauf zu sehen ist übrigens eine Federzeichnung der Roßweiner Künstlerin Luise Peschel, die die Oberschule der Stadt zeigt. Hergestellt hat die Plaketten das Roßweiner Schilderwerk Kleine. obü

Büchel, Olaf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Harthaer Ratssaal hatten sich gegen 18 Uhr Anhänger beider Lager eingefunden. Der Saal war voll. Es waren definitiv mehr Leute gekommen, als beim ersten Wahlgang, um so schnell wie möglich das Ergebnis zu erfahren.

25.06.2015

Die Erleichterung war groß in den Reihen der CDU- und -Goth-Unterstützer. Dabei hatte es bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse gedauert: Im Wahllokal in Polkenberg hatte offenbar ein Wähler den Wahlzettel entgegen genommen und wurde als Wähler gezählt.

25.06.2015

Lautes Knattern dröhnt vom Burgberg herab. Männer und Frauen in Lederkluft, mit Helmen und Taschen aus vergangener Zeit, stehen zwischen alt-ehrwürdigen Maschinen.

24.06.2015
Anzeige