Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fussball: DSC bittet Kamenz zum Spitzenspiel
Region Döbeln Fussball: DSC bittet Kamenz zum Spitzenspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 04.10.2012

Der Döbelner SC geht nach dem mühevollen 3:2-Pokalerfolg nun ganz gelassen in das Liga-Heimspiel gegen den SV Einheit Kamenz. Die Lausitzer sind gespickt mit Akteuren der Nachbarländer Tschechien und Polen und stellen derzeit die beste Offensive als auch die beste Defensive der Landesliga. Dennoch haben die Kamenzer bereits eine Niederlage kassiert und rangieren daher nur auf dem zweiten Tabellenplatz. Der Döbelner SC steht derzeit auf einen - für einen Aufsteiger beachtlichen - fünften Platz. DSC-Pressechef Sebastian Lormis sieht dem Spitzenspiel gelassen entgegen: "Unser Trainer Axel Frank hat es schon auf den Punkt gebracht. Es ist für uns der leichteste Gegner, weil niemand etwas von uns erwartet. Wir können befreit aufspielen." Mindestens ein Punkt soll dennoch an der Mulde gehalten werden. Definitiv nicht mithelfen können dabei die Langzeitverletzten Max Glaffig und Manuel Natzschka. Der Einsatz von Kapitän Sebastian Heyna (Knöchel) entscheidet sich sehr kurzfristig.

In der Kreisoberliga will der SV Ostrau morgen gegen den SV Groitzsch zeigen, dass noch gewinnen kann. "Wenn wir Zuhause nicht gegen solche Gegner gewinnen, können wir uns gleich abmelden", nimmt SVO-Trainer Mathias Donath seine Mannen in die Pflicht. Allerdings fehlen ihm dabei fünf Spieler, darunter Franz Litzke, der im Spiel der zweiten Mannschaft des Feldes verwiesen wurde und pausieren muss. Trotz der Personalsorgen glaubt Donath an einen Dreier: "Wir haben - bis auf das Spiel in Kitzscher - immer gut mitgespielt, aber die Tore nicht gemacht. Mit mehr Effektivität gelingt uns auch wieder ein Sieg." Der Trainer hofft dabei, dass durch den Ausgleich in letzter Minute in Großsteinberg der Knoten in seinem Team geplatzt ist.

Ebenfalls am morgigen Nachmittag muss der Roßweiner SV ran. Der RSV empfängt vor heimischen Publikum den BSV Einheit Frohburg. Nach vier Niederlagen in Folge ist der RSV nun bestrebt, den Schalter umzulegen. Mit einem Sieg würden sich die Roßweiner ein wenig Luft mit Blick auf die untere Tabellenregion verschaffen.

Zu einem Altkreis-Derby kommt es am Sonntag (16 Uhr), wenn Lok Döbeln auf den BC Hartha trifft. Der Aufsteiger zeigte inzwischen, dass er sich in der Liga nicht kampflos ergeben will, was auch Harthas Trainer Sebastian Scholz aufgefallen ist: "Die Ergebnisse von Lok werden knapper, das wird eine schwere Aufgabe." Zumal ihm viele Akteure fehlen und er eventuell selbst aufs Feld muss. "Außerdem werden wir wieder Spieler aus der zweiten Mannschaft mitnehmen."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Hexenkessel Rosentalsporthalle öffnet morgen wieder seine Tore und alle LRC-Teams werden auf Punktejagd gehen. Die Saison lief bisher noch nicht so richtig an.

04.10.2012

Der DSC darf sich auf einen großen Gegner freuen. Mit einem glanzlosen und an einer Blamage knapp vorbei geschrammten 3:2-Sieg in Zwenkau sind die Döbelner ins Achtelfinale des Sachsenpokales eingezogen und erwarten am 13. Oktober den Regionalligisten VFC Plauen im Heinz-Gruner-Sportpark.

03.10.2012

Die Infektionswelle des Noro-Virus in Döbeln und Teilen Mittelsachsens ist "so gut wie überstanden", glaubt Amtsarzt Dr. Andreas Prokop. Die Zahl der gemeldeten Neuerkrankungen ist am Dienstag deutlich zurückgegangen - 37 weitere Fälle seien dem Gesundheitsamt aus Döbeln und Mittweida gemeldet worden.

03.10.2012
Anzeige