Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fußball-Kreisliga A, 9. Spieltag: Spitzenreiter Medizin Hochweitzschen schaut zu
Region Döbeln Fußball-Kreisliga A, 9. Spieltag: Spitzenreiter Medizin Hochweitzschen schaut zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 26.10.2012

Ob die Mediziner, die nach dem 4:2-Erfolg gegen den HFC Colditz II vergangene Woche die Spitzenposition erobern konnten, nach diesem Wochenende auch noch oben stehen, ist mehr als fraglich und von anderen Ergebnissen abhängig. Vor allem vom Derby in der Stadt Colditz. Der HFC Colditz II empfängt heute die Nachbarn von Medizin Zschadraß. Beide Teams rechnen sich Siegchancen aus, beim HFC wird viel davon abhängen, wie viele Spieler an die erste Mannschaft, die zeitgleich in Ostrau spielt, abgegeben werden. Damit Hochweitzschen vorne bleibt, müsste diese Partie Remis enden.

Ebenfalls nicht gewinnen dürfte der Nerchauer SV. Der Aufsteiger tritt am Sonntag bei der zweiten Mannschaft des Döbelner SC an. Mit einem Sieg könnten die DSC-Kicker ihrerseits mit Hochweitzschen nach Punkten gleichziehen. Für die Tabellenführung müssten sie allerdings Nerchau mit 13 Toren Differenz schlagen - sehr unwahrscheinlich.

Der VfB Leisnig bräuchte dafür "nur" einen Sieg mit acht Toren Differenz. Aber auch das scheint im Spiel gegen den Vorjahresmeister SV Rüsseina ausgeschlossen. Denn derzeit hat der SVR eine der besten Abwehrreihen der Liga. Dass der Titelverteidiger dennoch nur im unteren Mittelfeld steht, liegt an der Offensive. Bislang reichte es für Rüsseina erst zu neun Toren in sieben Spielen.

Nach oben in der Tabelle will auch der SV Aufbau Waldheim. Nach zuletzt empfindlichen Niederlagen gilt es für die Zschopaustädter nun, den Anschluss an die Spitze zu halten. Gegen den SV 29 Gleisberg müssen daher drei Punkte Pflicht sein. Die Gleisberger ihrerseits brauchen dagegen jeden Punkt für den Klassenerhalt. Ebenso wie die Kicker des BC Hartha II. Für sie ist die Partie gegen den FSV Dürrweitzschen schon ein kleines Endspiel. Denn mit einem Sieg nehmen die Harthaer Tuchfühlung zum rettenden Ufer auf und ziehen ihren heutigen Gegner mit in die unteren Tabellenregionen hinein. Ein Duell zweier Tabellennachbarn gibt es morgen Nachmittag noch in Grimma. Der FC Grimma II empfängt den SV Zschaitz 52. Grimma II präsentiert sich derzeit nicht so konstant stark wie in der vergangenen Saison. Das sollte den Zschaitzern auf der Reise ins Jahn-Stadion, wo auf Kunstrasen gespielt wird, Mut machen. Robin Seidler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinder spielen in seiner Biografie eine große Rolle. Auch wenn Stephan Müller selbst nur einen Sohn hat - es waren meist die Kleineren, die dem Döbelner Anstöße für Lebensentscheidungen gaben.

26.10.2012

Die neuen Bronzeglocken der Stadtkirche St. Nicolai sollen nicht so gut zu hören sein, wie ihre stählernen Vorgänger. Das meinen zumindest einige Döbelner.

26.10.2012

Mit einem bronzenen Stern des Sports vom Deutschen Olympischen Sportbund wurden jüngst die Tanzperlen des Zschopautals ausgezeichnet.

26.10.2012
Anzeige