Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fußball Kreisliga A Staffel Süd: Gleisberg und Hochweitzschen siegen
Region Döbeln Fußball Kreisliga A Staffel Süd: Gleisberg und Hochweitzschen siegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 10.04.2012
Westewitz

Westewitz (HM). Gegen den Tabellenzweiten ESV Lok Döbeln siegte Medizin Hochweitzschen mit 4:1.

Die Gäste bestimmten nur in der Anfangsviertelstunde das Geschehen auf den Platz, wobei Kaulich nach 15 Minuten die größte Möglichkeit vergab: Tröster konnte sein Geschoss gerade noch an den Querbalken lenken. Es entwickelte sich eine gutklassige Partie. Der zweite Angriff Richtung Lok-Tor brachte die Führung. Marcel Hanke umkurvte drei Spieler und passte auf den mitgelaufenen Stefan Pranke, der aus zwölf Metern traf. Die Gastgeber erreichten Gleichwertigkeit. Gute Defensivarbeit und schnelles Umkehrspiel bereiteten den Favoriten aus Döbeln mehr Mühe, als ihnen lieb war. Als in der 41. Minute Staroske im Strafaum auftauchte und noch den Tormann umspielte, war die Führung für die Döbelner fällig, doch mit einer Riesenparade kratzte der schon geschlagene Marcel Tröster das Leder noch von der Linie.

In den ersten 20 Minuten nach dem Wechsel neutralisierten sich beide Mannschaften. Die Kaiser-Schützlinge witterten die Chance auf drei Punkte, zumal in der 68. Minute Wittig die Ampelkarte des gut leitenden Schiedsrichters Kohllöffel sah. In der 75. Minute traf Wolf für die Gäste zum Ausgleich. Er nutzte eine Unordnung in der Hintermannschaft konsequent aus. Die richtige Antwort hatten die Mediziner parat. Nur Sekunden später tauchte Christopher Wiesner im Strafraum auf und versenkte das Leder unhaltbar im Lok-Kasten. Nur fünf Minuten später spielte Petrick uneigennützig quer zu Klingner, der zur Vorentscheidung traf. Die Gäste aus Döbeln resignierten nun und Medizin nutzte dies aus: Petrick schoss zum 4:1 ein. Trainer Steffen Kaiser bewies ein gutes Händchen - alle drei eingewechselten Spieler trafen. Nach dem Abpfiff herrschte Riesenjubel bei den Gastgebern, konnten sie doch einen verdienten Dreier in einer spannenden Partie einfahren.

Medizin Hochweitzschen: Tröster, Reinhold, Richter, Schönberg, M. Helm, S. Helm, Hesse, Pranke, Hanke, Lehmann, Haussmann (Wiesner, Petrick, Klingner).

ESV Lok Döbeln: Giese, Engler, Rost, Wittig, Koschinsky, Staroske, Freier, Lohwasser, Schubert, Fischer, S. Kaulich (Kunert, Wolf).

Torfolge: 1:0 Pranke (19.), 1:1 Wolf (75.), 2:1 Wiesner (76.), 3:1 Klingner (81.), 4:1 Petrick (91.)

Schiedsrichter: Kohllöffel (Zschaitz).

Zuschauer: 65.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gestern konnte Günter Schär die Katze aus dem Sack lassen: Zum Sachsen-Dreier am kommenden Sonnabend wird es eine besondere Attraktion geben.

10.04.2012

"So, wieder 1300 Kalorien verbrannt!" Sven Münch blickt lächelnd auf seine Uhr. 14 Kilometer ist er beim dritten Treff zum "Lauf in den Frühling" gerannt.

09.04.2012

(sj) Das Wetter spielte den Besuchern des Osterfeuers an der Muldentalklause in Westewitz übel mit. "Schnee zu Ostern, das glaubt uns keiner", erzählte Marion Haller aus Döbeln fassungslos.

09.04.2012
Anzeige