Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ganoven bedrängen Leisniger per Telefon
Region Döbeln Ganoven bedrängen Leisniger per Telefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 16.04.2016
Trickbetrüger stellen per Telefon Geldforderungen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leisnig

Am Donnerstagnachmittag kam es in Leisnig zu mehreren Betrugsversuchen per Telefon. Gegen 14.30 Uhr erhielt eine 84-Jährige einen Anruf von einem angeblichen Neffen. Der Mann erklärte, dass er 3000 Euro benötige. Als ihm die Seniorin mitteilte, dass sie so viel Geld nicht habe, beendete der Anrufer das Telefonat. Die 84-Jährige wählte daraufhin die Nummer der Polizei und erstattete Anzeige.

Bei einer 74-jährigen Frau klingelte das Telefon gegen 15.40 Uhr. Der Anrufer gab sich als Enkel aus und erzählte, dass er sich momentan bei einem Anwalt befände und unbedingt Geld benötige. Der vermeintliche Enkel bat um 8000 Euro oder Schmuck. Als die Seniorin erklärte, dass sie weder Geld noch Schmuck habe, legte der Anrufer auf. Die 74-Jährige erzählte daraufhin Verwandten von dem Anruf. Diese informierten die Polizei. Gegen 15.45 Uhr gab es dann einen weiteren Fall, bei dem ein angeblicher Verwandter bei der angerufenen Frau (83) um Geld bat. Im Telefongespräch wurden 13.000 Euro gefordert, woraufhin die Seniorin auflegte. Auch in diesem Fall kam es, wie bei den anderen beiden Anrufen, zu keinem finanziellen Schaden.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Betruges aufgenommen und warnt vor dieser Masche. „Machen Sie es wie die drei Frauen und gehen Sie nicht auf Geldforderungen am Telefon ein. Holen Sie sich Rat bei Verwandten und informieren Sie die Polizei“, rät Polizeisprecherin Jana Kindt.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Familie Richter aus Knobelsdorf muss um ihre Existenz bangen. Das Finanzamt verlangt eine Steuernachzahlung von rund 160000 Euro. Der Bescheid traf die Richters völlig unerwartet. Verzweifelt suchten sie die Unterstützung des Journalisten Peter Escher, der bei rechtlichen Problemen seine Hilfe anbietet und nun gemeinsam mit den Richters an die Öffentlichkeit geht.

21.04.2016
Döbeln Ausbringen bei Ostrau ärgert Landwirte und Anwohner - Klärschlamm bei Ostrau: Verkannter Bio-Dünger oder Gesundheitsrisiko?

Schon letzte Woche ließ Landwirt Ludwig Georg Koch aus Weitzschenhain bei Lommatzsch Klärschlamm auf eines seiner Felder an der B 169 nahe Ostrau aufbringen. Das rief umliegende Landwirte und Anwohner auf den Plan, da es sich um ein Trinkwasserschutzgebiet handelt. Doch die Aktion war legal und amtlich genehmigt.

15.04.2016

Damit Waldheim noch schöner wird, hilft der Kleinbahnverein jetzt dem Verschönerungsverein. Die Eisenbahnfreude kümmern sich um einen Steig am Krummen Hund.

15.04.2016
Anzeige